Alle Storys
Folgen
Keine Story von CEIS mehr verpassen.

CEIS

Flache Fernseher im Vormarsch! Consumer-Electronic-Branche: Verkaufszahlen 2003

Ein Dokument

Solothurn (ots)

Hinweis: Die detaillierte Statistik kann im pdf-Format unter 
      www.newsaktuell.ch/d kostenlos heruntergeladen werden.
In der Schweiz wurden im letzten Jahr 359'000
Fernseher verkauft, wobei die Plasma- und LCD-Geräte ihren Anteil im
Fernsehbereich von 2,5% im Vorjahr auf über 13% steigern konnten.
Dank einem starken letzten Quartal und guten Verkaufszahlen im
DVD-Geräte-Bereich erzielte die Branche einen Umsatz von 1,5
Milliarden Franken.
Spitzenreiter in der Heimelektronik-Beliebtheitsskala der
Schweizer/-innen ist nach wie vor der Fernseher. Die
Nachfrage-Entwicklung hin zum Designobjekt drückt sich in der
Steigerung der Verkäufe von flachen Plasma-TV's (Zunahme von 6'000
auf 14'000 Stück) und von LCD-TV's (Zunahme von 4'000 auf 35'000
Stück) aus. Dieser Trend zum "Bild an der Wand" ist weltweit spürbar
und führte zu Produktionsengpässen bei vielen Herstellern. Die
Branche erwartet deshalb eine Stabilisierung des Preisniveaus in den
nächsten Monaten. Die Auswahl an traditionellen Röhrenfernsehern ist
weiterhin gross. Zunehmend werden sie im 16:9 Breitbildformat
angeboten. Als günstige Alternativen zu den teureren flachen Geräten
bieten sie ebenfalls gestochen scharfe Bilder und in Verbindung mit
einem entsprechenden Boxen-Surround-System echtes
Home-Cinema-Vergnügen.
DVD: Abspielgeräte, Recorder, Kombigeräte und Home-Cinema im
Aufschwung
Stark zugenommmen hat im vergangenen Jahr der Verkauf von
DVD-Geräten. Nach der Einführung des neuen Mediums 1998 gingen 2002
bereits 266'000 Stück über den Ladentisch, 2003 waren es 403'000. Den
Löwenanteil daran haben die DVD-Player mit 260'000 Stück. Diese
Geräte dienen vermehrt als „Multimedia-Abspielgeräte", können doch
damit auch MP3, CDR, Supervideo etc. abgespielt werden. Verdreifacht
hat sich der Absatz von DVD-Recordern von 10'500 auf 32'000 Stück.
Diese Geräte verfügen teilweise über eine integrierte Harddisk, dank
welcher Sendungen parallel zum laufenden Fernsehprogramm aufgenommen
und gespeichert werden können. Der DVD-Recorder wird den
Videorecorder mittelfristig ablösen (Rückgang von 160'000 Stück auf
106'000 Stück). Der Konsument muss aber seine Videosammlung nicht
wegwerfen: Die Branche bietet Kombigeräte (Video/DVD) an, welche die
beiden Abspielmöglichkeiten vereinen.
Die Ablösung der traditionellen Videorecorder ist nicht nur bei
der Hardware, sondern auch bei der Software spürbar: Laut einer
Meldung des Schweiz. Videoverbandes (SVV) gingen die Verkäufe von
VHS-Kassetten um 36.8 % zurück (von 2'644'981 Stück auf 1'671'465
Stück), andererseits nahmen die Verkäufe von DVD-Filmen um 48.4% zu
(von 3'039'775 auf 6'277'203 Stück).
Nach wie vor ungebrochen ist die Nachfrage nach
Home-Cinema-Komplettanlagen mit Player/Recorder und Boxen-Set
(Steigerung von 50'000 Stück auf 67'000 Stück).
Camcorder und Digitalkameras: mehr Verkäufe
Bei den digitalen Camcordern wurde eine Steigerung von 65'000
Stück auf 80'000 Stück verzeichnet.  Die Geräte für bewegte Bilder
sind alle kleiner, kompakter und erschwinglicher geworden. Diese
Entwicklung ist auch im Bereich der digitalen Fotokameras spürbar,
nahmen doch die Verkäufe um 78% von 215'000 auf  382'661 Stück zu!
Die technischen Fortschritte bringen in  diesem Marktsegment eine
laufende Verschiebung hin zu höheren Pixel-Auflösungen.
Portable CD-Player: nach wie vor im Trend
Von den portablen CD-Playern konnten 295'000 Stück abgesetzt
werden, d.h. 30'000 mehr als im Vorjahr. Massgeblich zu diesem Erfolg
beigetragen haben dürfte die MP3-Kompa-tibilität der Geräte.
Fachhandel und Grossverteiler gleichermassen gefragt Vor allem in der
"Oberklasse" setzen die Konsumentinnen und Konsumenten auf das im
Fachgeschäft gebotene Know-how, die guten Service-Leistungen und die
attraktive Auswahl. Der qualitätsbewusste Kunde ist bereit, für ein
gutes Gerät mit entsprechender Beratung und Service tiefer ins
Portmonee zu langen. Dieser Kundenkreis trägt dazu bei, dass der
Anteil des Fachhandels weiterhin bei über 50% liegt.
Grossverteiler/Discounter und Kettengeschäfte, welche zum Teil
gesamteuropäisch tätig sind, setzen weiterhin vor allem auf günstige
Preise und grosse Auswahl an angebotenen Marken und Produkten.
Wichtiger Wirtschaftszweig In der Schweiz zählt die
Consumer-Electronics-Branche 2'300 Betriebe mit 11'200 Beschäftigten.
Davon entfallen auf den Grosshandel 370 Betriebe mit 3'500
Mitarbeitenden und auf den Detailhandel 1'940 Betriebe mit total
7'700 Angestellten.
Diese Medienmitteilung erhalten Sie auch in elektronischer Form.  
   Kontakt: info@ceis.ch
   Abdruck honorarfrei. Belegs-Exemplar erwünscht!

Kontakt:

Consumer Electronics Information Services CEIS
Hans Huber-Strasse 37a
4503 Solothurn
Tel. +41/32/622'02'04
Fax +41/32/622'02'14
E-Mail: info@ceis.ch

Weitere Storys: CEIS
Weitere Storys: CEIS
  • 14.03.2003 – 11:00

    Consumer-Electronic-Branche: Verkaufszahlen 2002

    Home-Cinema boomt! Solothurn (ots) - In der Schweiz wurden im letzten Jahr 385'000 Fernseher, 266'000 DVD-Geräte, 165'000 Videorecorder und nahezu 1'000'000 Audio-Anlagen und portable Geräte verkauft. Damit erzielte die Consumer-Electronics-Branche einen Umsatz von nahezu 1,6 Milliarden Franken. Herr und Frau Schweizer lassen sich ihr Bedürfnis nach Unterhaltung und Information im TV-, Video-, DVD- und ...