SSE GmbH

Komplettprogramm innovativer Sortiertechnik: Branchenführer SSE und Salyp beschliessen Kooperation

Modulare Komplettlösungen zur Aufbereitung von Leichtfraktionen    

    Wedel/Hamburg (ots) - SSE bringt zwei neue Eigenentwicklungen in den Markt

    Die Separation Systems Engineering GmbH (SSE), Wedel, und der
belgische Sortiersystem-Hersteller Salyp NV, Iepern (B), haben am
Rande der IFAT in München die Unterzeichnung eines
Kooperationsvertrags bekannt gegeben. Ziel der Vereinbarung ist es,
die bereits vielfach bewährte Zusammenarbeit der beiden
Innovationstreiber weiter zu vertiefen. "Diese einzigartige
Übereinkunft zweier Technologieführer der Branche hat besondere
Bedeutung vor dem Hintergrund der 95-Prozent-Quote nach der
Europäischen Altautoverordnung (ELV)", urteilt SSE-Geschäftsführer
Eric van Looy. "Durch die jetzt gefestigte enge Zusammenarbeit können
beide Unternehmen ihren Kunden ein komplettes, umweltgerechtes
Produktangebot für die trockene, sortenreine Trennung und
Rückgewinnung wertvoller Roh- und Reststoffe aus Abfallströmen
anbieten."
    
    Die Entwicklungsabteilungen beider Hersteller haben völlig
neuartige Systeme jeweils für die Farb-, Glas- und
Metall-Rückgewinnung (SSE) wie auch für das Aussortieren von
Kunststoffen (Salyp) aus Schredder-Leichtfraktionen zur Marktreife
gebracht. Die Besonderheit der Technologie liegt in der Kombination
spezieller Detektoren, optischer Sensoren und Luftdrucktechnik. Auf
diese Weise können selbst Leichtfraktionen, die bislang deponiert
wurden, sortenrein getrennt und wertvolle Reststoffe rückgewonnen
werden. Das Zusammenspiel der hochmodernen Recycling-Systeme von SSE
und Salyp ermöglicht dies nun sowohl für Metalle wie auch für
Kunstsoffe - bei einem Reinheitsgrad von 95 Prozent.
    
    Die so erzielte Reduzierung des Abfallgewichts verringert zugleich
die Entsorgungskosten für Deponie und Transporte. Zudem bieten die
marktorientierten Lösungen den Anwendern neue
Wertschöpfungspotenziale etwa bei der Rückführung von Kunststoffen.
    
    Mit diesen Vorteilen weisen die Systeme bereits bei einer
jährlichen Leichtfraktion-Tonnage von 24.000 Tonnen einen
Amortisationsgrad von rund sechs Monaten auf. Entsprechend gross ist
die Nachfrage nach der neuen Sortiertechnologie. Inzwischen
installiert SSE durchschnittlich jeden Monat eine neue Anlage. Vor
dem Hintergrund dieses Erfolges hat SSE das Produktspektrum nun
weiter komplettiert. Neben den Farbsortiergeräten "SpektraSense" und
"CombiSense" sowie den beiden elektromagnetischen
Metallabscheidesystemen aus dem Metal-"X"-Programm ("Finder 1200" und
"MagnoSense") runden jetzt das neue Modul "Finder 600" sowie die
intelligente Schurre "Postpicker" das Sortierprogramm marktgerecht
ab.
    
    Das 600 Millimeter breite Modul "Finder 600" versteht sich als
Fortführung des bahnbrechenden Sortierverfahrens, das SSE vor fast
einem Jahr mit der Metallsortiermaschine "Finder 1200" in Deutschland
eingeführt hat. Mit einem Durchsatz von 0,5 bis 2,5 Tonnen pro Stunde
ist der "Finder 600" jedoch auf die Bearbeitung kleinerer
Produktströme ausgelegt. Dabei gilt der "Finder 600" auch als
vollfähige Stand-alone-Anlage. In Kombination mit einer Grossanlage
kann der "Finder 600" zudem entweder im Parallelbetrieb den Durchsatz
erhöhen oder - nachgeschaltet - den Sortiergrad weiter verfeinern.
Besonderheit: Alle Anwendungen auch mit zwei Maschinen lassen sich
kostengünstig mit der gleichen Elektronik und nur einer Steuerung
führen.
    
    Mit dem "Postpicker" hat SSE darüber hinaus jetzt das Programm
seiner Metallabscheidegeräte um eine intelligente Schurre erweitert.
Diese Rutsche ist für die Nachsortierung von Isolierstoffströmen mit
Restmetallgehalt konzipiert.
    
    "Das neue Produktspektrum ermöglicht optimale, massgeschneiderte
Lösungen exakt nach den Anforderungen der Kunden" so
SSE-Geschäftsführer van Looy. "Zusammen mit der jetzt unterzeichneten
Kooperation mit Salyp NV bildet dies eine solide Basis dafür, unsere
Position als Marktführer für Sortiersysteme mit der von uns
entwickelten Technologie weiter auszubauen."
    
ots Originaltext: SSE GmbH
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
SSE GmbH
Geschäftsführung
Eric van Looy
Andreas Weingart
Tel.: +49-041'03/8'00'89-0
Fax:  +49-041'03/8'00'89-77
mailto: evanlooy@metall-sse.de

arts hamburg
Susanne Nadolny
Tel.: +49-040/46'00'95-3
Fax: +49-040/46'00'95-51
mailto: artshh@aol.com



Das könnte Sie auch interessieren: