Flughafen München GmbH

FMG präsentiert Jahresergebnis und Ausbauplanung: Flughafen München schließt 2005 mit Rekordzahlen ab

    München (ots) - Die Flughafen München GmbH (FMG)hat in ihrer Verkehrsbilanz für das Jahr 2005 neue Rekordergebnisse vorgelegt. Mit über 28,6 Millionen Fluggästen - 1,8 Millionen mehr als im Vorjahr - sind die Passagierzahlen im abgelaufenen Betriebsjahr um knapp sieben Prozent angestiegen. Unter den "Top-Ten" der passagierstärksten Flughäfen Europas zählt München damit erneut zu den Airports mit der größten Wachstumsdynamik. Der Vorsitzende der FMG-Geschäftsführung, Dr. Michael Kerkloh: "München bleibt auf europäischer Ebene ein verlässlicher Wachstumstreiber für den internationalen Luftverkehr und hat seine Position im Wettbewerb der großen europäischen Drehscheiben weiter gefestigt."

    Mit knapp 387.000 Starts und Landungen (vier Prozent Zuwachs) im gewerblichen Luftverkehr verzeichnete der Airport auch bei den Flugbewegungen eine neue Höchstmarke. Besonders massiv ist - wie schon im vergangenen Jahr - der Frachtverkehr gewachsen. Inklusive der per Lkw beförderten Waren belief sich das Frachtaufkommen im abgelaufenen Betriebsjahr auf über 350.000 Tonnen. Damit stieg die Tonnage gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent.

    Die Gesamterlöse der FMG erhöhten sich im Jahr 2005 nach vorläufigen Berechnungen auf rund 687 Millionen Euro. Nach einem Verlust von 54 Millionen Euro im Vorjahr "landet" die FMG beim Jahresergebnis 2005 mit fünf Millionen Euro wieder im Plus. Flughafenchef Kerkloh: "Damit haben wir unser Ziel, den Münchner Flughafen wieder in die schwarzen Zahlen zu führen, bereits zwei Jahre früher erreicht als ursprünglich geplant."

    Seit dem Sommer vergangenen Jahres laufen die Planungen für den Bau einer dritten Start- und Landebahn am Flughafen München. Noch im ersten Halbjahr 2006 will die Flughafengesellschaft die Unterlagen für ein Raumordnungsverfahren bei der Regierung von Oberbayern einreichen. Die Inbetriebnahme einer dritten Bahn wäre nach jetzigem Stand voraussichtlich ab 2011 möglich.

    Mit der Planung der dritten Start- und Landebahn werden die
Voraussetzungen für eine Fortsetzung der erfolgreichen
Wachstumsentwicklung des Münchner Airports geschaffen. Aufgrund der
kontinuierlichen Verkehrszuwächse der vergangenen Jahre stößt der
Flughafen München mit seinen gegenwärtig zwei Start- und Landebahnen
in den Spitzenzeiten bereits heute an seine Kapazitätsgrenzen.  

    Angesichts der für die nächsten Jahre erwarteten Verkehrszuwächse
unterstrich Michael Kerkloh vor der Presse die Bedeutung der
Kapazitätserweiterung: "Vom Erfolg dieses Ausbauvorhabens wird es
abhängen, ob München sich endgültig und dauerhaft als europäische
Luftverkehrsdrehscheibe behaupten kann."
        
    Die komplette Pressemappe zur Jahrespressekonferenz kann unter
    http://www.munich-airport.de heruntergeladen werden.


ots Originaltext: Flughafen München GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


Flughafen München GmbH
Leiter Presse
Ingo Anspach
Tel: 089/975-41100
Fax: 089/975-41106
E-Mail: ingo.anspach@munich-airport.de



Weitere Meldungen: Flughafen München GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: