PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Volvo Car Switzerland AG mehr verpassen.

24.02.2009 – 12:35

Volvo Car Switzerland AG

Sieben neue Volvo "DRIVe" Modelle mit tiefsten CO2-Werten im Segment

Sieben neue Volvo "DRIVe" Modelle mit tiefsten CO2-Werten im Segment
  • Bild-Infos
  • Download

Glattbrugg (ots)

- Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit  
     unter: http://www.presseportal.ch/de/pm/100002358 -
Am diesjährigen Automobilsalon in Genf stellt
Volvo Cars nicht weniger als sieben neue, kraftstoffeffiziente
"DRIVe" Modelle vor. Jedes neue Volvo "DRIVe" Modell überzeugt mit
den jeweils niedrigsten CO2-Emissionen in seinem Segment. Bei den im
November letzten Jahres eingeführten Volvo C30, V50 und S40 "DRIVe"
konnten die bereits niedrigen CO2-Emissionswerte dank
fortschrittlicher Start/Stop-Automatik noch einmal bedeutend
reduziert werden. Diese liegen nun bei nur noch 104 (Volvo C30)
beziehungsweise 107 g/km (Volvo V50 und S40).
  • Volvo C30 Start/Stop, 3,9 l/100 km, 104 g CO2/km
  • Volvo V50 Start/Stop, 4,0 l/100 km, 107 g CO2/km
  • Volvo S40 Start/Stop, 4,0 l/100 km, 107 g CO2/km
  • Volvo V70, 4,9 l/100 km, 129 g CO2/km
  • Volvo S80, 4,9 l/100 km, 129 g CO2/km
  • Volvo XC60, 6,0 l/100 km, 159 g CO2/km
  • Volvo XC70, 6,0 l/100 km, 159 g CO2/km
Volvo "DRIVe"
Das "DRIVe"-Emblem (sprich: dreiv-i) erhalten diejenigen Fahrzeuge
von Volvo, die innerhalb ihres Segments die besten Umweltwerte haben.
Alle DRIV-e Modelle sind mit konventionellen Dieselmotoren und
Handschaltung ausgestattet, die für einen geringen
Kraftstoffverbrauch optimiert wurden. Darüber hinaus verfügen diese
Autos über Extras, die den Roll- und Luftwiderstand verringern.
"Unsere besondere Aufmerksamkeit gehört im Jahr 2009 den DRIV-e
Modellen", erklärt Stephen Odell, Präsident und CEO von Volvo Cars.
"Durch die Ausdehnung der DRIV-e Serie auf die grösseren Volvo
Modelle V70, S80 sowie XC60 und XC70 verfügt Volvo im Premium-Segment
nun über eine der breitesten Paletten an attraktiven, sparsamen Autos
mit ausgezeichneter Umweltverträglichkeit."
"DRIVe" auf drei CO2-Emissions-Stufen: 120g/km / 140g/km / 160g/km
Die DRIV-e Modelle von Volvo Cars sind in drei Kategorien
unterteilt, die sich nach den drei Emissionsstufen 120, 140 und 160 g
CO2/km richten. "Diese Kategorien signalisieren die ehrgeizigen
CO2-Ziele, die Volvo sich in den jeweiligen Segmenten gesetzt hat",
erläutert Odell. "Darüber hinaus harmonisieren sie mit den besonderen
Steuervergünstigungen und anderen Initiativen zur Verringerung der
CO2-Belastung, die von den Regierungen vieler europäischer Länder
angeboten werden. Unser Ziel ist es, die Grenzwerte noch weiter zu
senken, indem wir neue, noch umweltfreundlichere und optimierte
Produkte entwickeln."
Volvo C30, V50 und S40 weit unter 120 g CO2/km
Ab Frühjahr 2009 sind die Volvo Modelle Volvo C30, V50 und S40
1.6D "DRIVe" mit einer neuartigen Start/Stop-Automatik erhältlich.
Dadurch können die Emissionswerte des Volvo C30 auf nur 104 g CO2/km
abgesenkt und diejenigen für die V50-und S40-Modelle auf 107 g CO2/km
reduziert werden. Damit erfüllen die Volvo C30 DRIV-e Modelle die
europaweit niedrigsten Öko-Steuerwerte (105 g CO2/km).
Die ersten Volvo Modelle mit Start/Stop-Automatik
Einerseits verfügen die neuen DRIV-e Modelle Volvo C30, V50 und
S40 nun über eine sogenannte Start/Stop-Automatik, die den Motor
abschaltet, wenn das Auto still steht, beispielsweise an einer Ampel
oder im Stau. Andererseits schaltet der Motor ab, wenn der Fahrer in
den Leerlauf schaltet und die Kupplung im Stillstand loslässt. Sobald
der Fahrer die Kupplung wieder tritt, startet der Motor erneut. Mit
Hilfe dieser Technologie lässt sich der Kraftstoffverbrauch und somit
der Kohlendioxidausstoss im Mischverkehr um 4-5% senken. Die
Start/Stop-Technologie ist gerade im Stadtverkehr besonders
effizient, wo sie zu Einsparungen von bis zu 8% führt.
Aufladen der Batterie über kinetische Energie
Eine weitere Neuheit in den Modellen Volvo C30, V50 und S40
"DRIVe" 1.6D mit Start/Stop-Automatik ist die Möglichkeit zur
regenerativen Aufladung. Mit Hilfe dieser Funktion wird die Batterie
geladen, sobald der Fahrer im eingekuppelten Zustand den Fuss vom
Gaspedal oder von der Bremse nimmt. Durch die Nutzung der kinetischen
Energie des Fahrzeugs verbraucht die Lichtmaschine keinen
Dieselkraftstoff, wenn der Ladezustand der Batterie absinkt. Dank
dieser Funktion lassen sich zwischen 2 und 3% an Kraftstoff
einsparen.
Volvo V70 und S80 liegen jetzt unter 140 g CO2/km
Zum ersten Mal gibt es jetzt auch die Volvo Modelle Volvo V70 und
S80 in der DRIV-e Version. Die Fahrzeuge sind wie die kleineren
Modelle mit einem handgeschaltenen 1.6D Motor ausgestattet und
verfügen über eine angepasste Motorsoftware sowie eine geänderte
Getriebeübersetzung. Das optimierte Antriebssystem sowie zahlreiche
weitere Optimierungen tragen erheblich dazu bei, Kraftstoffverbrauch
und CO2-Ausstoss der grösseren Limousinen und Kombis deutlich zu
senken: beim Volvo V70 sanken die Werte neu auf 4,9 l/100 km und 129
g/km CO2, beim Volvo S80 auf 4,9 l/100 km und 129 g/km CO2.
"Wir wollen, dass unsere Kunden trotz des kleineren Motors keine
Kompromisse eingehen müssen, weder was die Fahreigenschaften noch was
den Komfort betrifft", sagt Magnus Jonsson, Senior Vice President der
Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Volvo Cars. "Diese Modelle
bieten eine perfekt angemessene Leistung bei einer
Umweltverträglichkeit, an die unsere Mitbewerber in dieser
Grössenordnung nicht einmal annähernd herankommen."
Volvo XC60 und XC70 jetzt unter 160 g CO2/km
Ab Frühling 2009 werden die Antriebssysteme des neuen Crossover
Volvo XC60 und des Cross-Country Modells Volvo XC70 um eine
frontgetriebene DRIV-e Version mit einem 2.4D-Motor erweitert. Die
CO2-Emissionen betragen 159 g/km und der Verbrauch liegt für beide
Fahrzeugmodelle bei klassenbesten 6,0 l/100 km.
Zusätzlich zum Frontantrieb tragen eine Reihe von kleineren
Verbesserungen zu dem attraktiven Verbrauch und den niedrigen
CO2-Werten der neuen Modelle bei. Die Reibungs- und Pumpverluste des
Dieselmotors wurden reduziert und der Druckverlust in den Ansaug- und
Ausstosssystemen verringert. Darüber hinaus wurde der Turbolader so
optimiert, dass er in der Lage ist, ein hohes Drehmoment bei
niedriger Drehzahl zu erzeugen. Die Getriebeübersetzung wurde so
optimiert, dass das Fahrzeug sparsam gefahren werden kann.
Eine wichtige Vorgabe bei der Entwicklung war es dennoch, die
sportlichen Fahreigenschaften, die ein zentraler Bestandteil der
Attraktivität des neuen Volvo XC60 sind, beizubehalten. "Mehr PS, ein
stärkeres Drehmoment und ein sportliches Fahrwerk tragen dazu bei,
der Frontantriebsversion trotz optimierter Kraftstoffeffizienz die
richtige XC60-Dynamik zu verleihen", sagt Magnus Jonsson. "Es ist die
perfekte Wahl für Kunden, die Wert auf niedrige CO2-Emissionen legen,
ohne dabei Kompromisse beim Fahrspass eingehen zu wollen."
Gesteigerte Effizienz der gesamten Volvo Produktpalette
"Unser Ziel ist es, in jeder Grössenklasse Autos mit den
niedrigsten CO2-Emissionswerten anzubieten", sagt Magnus Jonsson.
"Das "DRIVe"-Emblem symbolisiert diesen Prozess, und unsere jeweils
fortschrittlichsten Modelle werden mit diesem Label versehen. Ein
sparsamer Kraftstoffverbrauch ist uns jedoch bei all unseren
Produkten und Antriebssystemen wichtig. Durch unser breit gefächertes
Produktangebot, bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, ihrem
persönlichen Umweltbewusstsein individuell Ausdruck zu verleihen."

Kontakt:

Sascha Heiniger
PR-Manager
Tel.: +41/44/874'21'21
E-Mail: sheinig1@volvocars.com