Circus KNIE - Schweizer National-Circus AG

Tournee-Ende 2007 - Circus Knie wieder zurück im Rapperswiler Winterquartier

    Rapperswil (ots) - Nach den drei letzten Vorstellungen gestern Sonntag in Lugano ist der Tross des Schweizer National-Circus Knie in die Winterquartiere am Zürichsee zurückgekehrt. Die beiden voll beladenen Extrazüge der SBB Cargo sowie ungefähr 60 Wohnwagen-Formationen durchquerten den Gotthard in der Nacht. Die 89. Tournee dauerte 241 Tage, es wurden insgesamt 344 Vorstellungen gegeben - und dies erneut mit grossem Erfolg.

    Rückblick Tournee 2007

    Das Programm "Fantastico" versprach nicht zu viel. Viele internationale Akrobaten verzauberten das Publikum auf höchstem Niveau. Auch zum Lachen gab es nur beste Kost: In die Fussstapfen von Viktor Giacobbo traten die beiden Komiker Christian Höhener und Peter Winkler alias Komiker-Duo Lapsus. Sie machten ihrer Zunft alle Ehre. Ihre originellen Einlagen fanden bei Erwachsenen wie auch bei Kindern grossen Anklang. In der Westschweiz sorgten indessen Les Peutch für Furore. Die drei vermeintlichen alten Herren schwankten liebenswert und charmant in die Manege des National-Circus und erlebten dort einige Überraschungen.

    Mit enorm positiven Reaktionen verbunden war auch die einzigartige Präsentation der Fotoausstellung "Lebendig" in den grossen Städten, welche zusammen mit dem Fotografen Yann Arthus-Bertrand rund um den Zirkus inszeniert wurde. Diese trug mit unwiderstehlichen Tierbildern sowie mahnenden Worten zur Sensibilisierung für unsere bedrohte Umwelt bei. Ermöglicht wurde die Ausstellung dank der grossen Unterstützung durch die Genfer Bank Lombard Odier Darier Hentsch & Cie.

    Ein weiterer Höhepunkt auf dieser bewegenden Tournee war die traditionelle Gala zuhanden von Beat "Beatocello" Richner. Anstelle seines obligaten Cellospiels in der Manege hatte dieses Jahr das Publikum die Ehre, den Worten des Königs von Kambodscha, Norodim Sihamoni, zu lauschen. Er bedankte sich mit seinem viel beachteten Besuch bei dem Menschenfreund, dem Schweizer National-Circus, aber auch beim Publikum für die nunmehr 16. Gala für den langjährigen humanitären Einsatz in seinem Land.

    Glück im Unglück hatte das Publikum von Zofingen; von den grossen Unwettern dieses Sommers sonst verschont, musste das Gastspiel des Circus Knie dort abgesagt werden. Das Zelt konnte aus Sicherheitsgründen nicht aufgebaut werden. Alle Zuschauer hatten aber die Möglichkeit, mit ihren Karten dieselbe Vorstellung im nahe gelegenen Olten zu geniessen - und haben davon auch ausnahmslos Gebrauch gemacht.

      Vorschau Tournee 2008

    Die 90. Tournee beginnt früh: Bereits am 14. März werden wir in Rapperswil mit einem komplett neuen Programm, einem neuen Zelt sowie mit neuer Bestuhlung losziehen. Das gewohnte Bild der Bänke in den hinteren Reihen wird einem neuen weichen: Alle Besucherinnen und Besucher geniessen in Zukunft den Komfort von gepolsterten Stühlen. Gepolsterte Stühle hin oder her... in der Manege wird neben den unverzichtbaren und beliebten Elementen des traditionellen Zirkus ein unüberhörbarer Nordwind wehen: Das Chaos-Theater Oropax aus Deutschland übernimmt mit beachtlichem Sinn für alles Schweizerische den Komiker-Part. Ihre zahlreichen Auftritte auf Schweizer Bühnen sowie im Fernsehen kommen ihnen nun bei der Vorbereitung ihres Zirkusdebüts äusserst gelegen.

    Die Romandie darf sich auf wahre Perlen der lokalen Komiker-Szene freuen: Cuche et Barbezat. Ihr Manegenauftritt verspricht vieles, werden sie sich doch diesen Winter bereits mit ihrer "Revue" in das Thema Zirkus einarbeiten. Die beiden Neuenburger, die mehr als zwanzig Jahre Bühnenerfahrung aufweisen, werden erstmals am 19. Juni in Delémont zu sehen sein.

    Jeweils im Winter - aber auch bereits während der vorangehenden Tournee - wird im Hause Knie intensiv an den neuen Tiernummern gearbeitet. So war das ganze Jahr über eine Herde Kamele zum Proben mit auf Tournee. Diese sind nun im Jahr 2008 in einer gemeinsamen Freiheitsdressur an der Seite von prächtigen Pferden zu sehen. Präsentiert in gewohnt meisterhafter Manier von Mary-José und Fredy Knie jun. Deren Tochter, Géraldine Katharina Knie, wird gemeinsam mit Maycol Errani die Reitkunst in vollendeter Form einer Hohen Schule zelebrieren, begleitet von einem zu treibender Tangomusik tanzenden Paar. Géraldine ist aber auch mit einer so genannten Ungarischen Post in der Manege zu sehen, einer akrobatisch wortwörtlich hoch stehenden Nummer. Wer den Moment kaum erwarten kann, wo die sechs Asiatischen Elefanten die Manege betreten und sich in ihrer ganzen Schönheit dem Publikum zeigen, kommt natürlich auch im nächsten Jahr auf seine Rechnung. Präsentiert werden diese beeindruckenden Tiere von Franco Knie, seinem Sohn Franco Knie jun. sowie dessen Frau Linna Knie-Sun.

    Auch fehlen die akrobatischen Weltklassenummern nicht; vom schnellsten Jongleur über waghalsige Trapezkünstler bis hin zu chinesischen Lassowerfern kann das anspruchsvolle Publikum eine unvergleichliche Palette an Zirkuskünsten entdecken.

    Die 90. Tournee des Schweizer National-Circus hält also von neuem viele Überraschungen für Jung und Alt bereit. Los geht's bereits am 14. März 2008 mit der grossen Premiere in Rapperswil. Die gesamte Tournee dauert 255 Tage, und es werden 48 Spielorte in allen Teilen der Schweiz besucht. Der Billettvorverkauf wird jeweils drei Wochen vor dem Gastspielbeginn eröffnet.

ots Originaltext: Gebrüder Knie, Schweizer National-Circus AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Gebrüder Knie, Schweizer National-Circus AG
Niklaus Leuenberger, Medienverantwortlicher
8640 Rapperswil
Tel.:    +41/848/56'43'24
Fax:      +41/848/56'43'30
Mobile: +41/79/543'43'78
Mail:    medien@knie.ch

Interviews:    ab Montag, 19. November 2007, 14:00 Uhr
Bildmaterial: http://www.knie.ch/de/medien.php
Passwort:        kimali



Weitere Meldungen: Circus KNIE - Schweizer National-Circus AG

Das könnte Sie auch interessieren: