PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Deutsche Bank AG mehr verpassen.

20.06.2010 – 15:51

Deutsche Bank AG

Südafrikanisches Festival - Lee-Anne Pace siegt bei der 5. Deutsche Bank Ladies' Swiss Open im Tessin, dem drittwichtigstem Turnier der Ladies European Tour

Losone (ots)

Das Jahr steht im Zeichen Südafrikas. In einem
äusserst spannenden Finish bei ständig wechselnder Führung sicherte 
sich Lee-Anne Pace mit einem Gesamtscore von 204 Schlägen (-12) ihren
ersten Profisieg auf der Ladies European Tour. Die Südafrikanerin 
konnte ihr Glück kaum fassen. "Sie ist eine würdige und verdiente 
Nachfolgerin von Marianne Skarpnord, der Siegerin von 2009", 
resümierte Turnierdirektor Prof. Hanns Michael Hölz. Mit der grössten
Börse ihrer Karriere übernahm Pace gleichzeitig die Spitze der Order 
of Merit. "Es ist wie im Traum. Ich wollte den Titel gewinnen, 
sicher. Dass es aber tatsächlich klappt, daran habe ich nicht 
gedacht."
Wie so oft entschied sich die Deutsche Bank Ladies' Swiss Open 
(DBLSO) auf den letzten beiden Löchern, als Pace zweimal einen Birdie
spielten konnte. Mit dem undankbaren zweiten Platz musste die 
Schottin Vikki Laing Vorlieb nehmen (205, -11). Auf dem dritten Platz
folgte die Engländerin Georgina Simpson (206,-10).
Einen großartigen Abschluss gab es für die drei im Hauptfeld 
verbliebenen Schweizerinnen. Die Tessinerin Anais Maggetti erreichte 
einen exzellenten geteilten 14. Platz und sorgte damit für das beste 
Schweizer Ergebnis (211,-5). Nie war bei der Deutschen Bank Ladies' 
Swiss Open eine Schweizerin besser klassiert. Wäre Maggetti bereits 
Profi, hätte sie rund 9.000 Euro verdient, als Amateurin erhält sie 
kein Preisgeld. Nicht ganz zufrieden war Caroline Rominger. Der 
Schweizer Jungproette fehlte zum Schluss die Konstanz (220,+4) und 
fiel auf Platz 57 des Gesamtklassements zurück. Zu überraschen wusste
die 19-jährige Amateurin Sherlyn Popelka. Sie erreichte einen 
beachtlichen 56. Platz bei ihrem ersten Profiturnier.
Beste Deutsche waren gemeinsam die Hannoveranerin Anja Monke und 
Caroline Masson. Die 21-jährige Gladbeckerin erspielte sich wie Monke
einen ausgezeichneten geteilten 9. Platz (210,-6). Zum Abschluss der 
diesjährigen Deutsche Bank Ladies' Swiss Open zog Turnierdirektor 
Hanns Michael Hölz eine positive Bilanz: "Wir freuen uns, das 
drittgrösste europäische Damengolfturnier auch im kommenden Jahr 
wieder auszurichten, vom 10. bis 17. Juli 2011."

Pressekontakt:

Medienkoordination DBLSO:
BK&R, Sven Beckmann, Blankeneser Bahnhofstr. 42, D-22587 Hamburg,
Tel.: +49-40-51906802, press@dblso.ch
Tournament Office Deutsche Bank Ladies' Swiss Open:
Prof. Hanns Michael Hoelz, Turnierdirektor

Weitere Storys: Deutsche Bank AG
Weitere Storys: Deutsche Bank AG