PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Sucht Schweiz / Addiction Suisse / Dipendenze Svizzera mehr verpassen.

14.01.2003 – 08:00

Sucht Schweiz / Addiction Suisse / Dipendenze Svizzera

Mit gutem Vorsatz ins neue Jahr: Rauchstopp, ja gerne, aber wie?

Lausanne (ots)

Nicht nur der Jahreswechsel ist eine gute Zeit,
um das Rauchen aufzugeben, doch oft werden gerade jetzt gute Vorsätze
gefasst. Die Schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere
Drogenprobleme (SFA) meint, dass Rauchstoppversuche am besten
systematisch und unter fachlicher Anleitung stattfinden sollten.
Basler Wissenschaftler geben Tipps für den erfolgversprechendsten
Methodenmix  bei der Rauchentwöhnung.
Immerhin die Hälfte der  rauchenden Schweizerinnen und Schweizer
würden gerne mit dem Tabakkonsum aufhören, aber die überwiegende
Mehrheit scheitert dann doch nach oft zahlreichen
Rauchstoppversuchen. Gerade zum Jahreswechsel werden gehäuft gute
Vorsätze gefasst, die sich dann leider doch zu oft in Rauch auflösen,
zu stark ist die Sucht nach dem Tabak. Wie lassen sich also die
Chancen erhöhen, damit der Aufhörwunsch auch von Erfolg gekrönt ist?
In der Abteilung für Pneumologie der Universitätskliniken Basel
werden die verschiedensten Entwöhnungsmethoden von der
Tabakabhängigkeit geprüft und neue Wege zu einem rauchfreien Leben
erprobt.
Beste Erfolgschancen mit  einem Methodenmix In einer Sondernummer
der Ärztezeitschrift Medical Tribune führen die Basler Forscher die
Erfolgsaussichten der verschiedenen Rauchentwöhnungsmethoden auf. Der
einfache Aufhörwille lässt 3% der Aussteiger nach einem Jahr noch
rauchfrei sein. Mit starker Motivation und Beratungsgespräch steigt
die Erfolgsquote auf 8 bis 10%. Motivation, Beratungen und
Nikotinersatzpräparat (Pflaster, Inhaler) lassen 15 bis 25% der
Aufhörenden nach einem Jahr noch rauchfrei sein.  Professor Michael
Tamm, Leiter der Pneumologie, sieht im  zusätzlichen Einsatz von
Medikamenten wie Bupropion eine Chance, die Erfolgsraten auf maximal
20 bis 30% zu steigern. Diese Mittel blockieren bestimmte Rezeptoren
im Gehirn, die wiederum das Suchtverhalten beeinflussen. Die Basler
Forscher setzen grosse Hoffnung auf die neue, im Test  befindliche
Substanz Rimonabant, weil sie einen Rauchstopp ohne Gewichtszunahme
bewirken soll. Wenn auch die Bäume der Raucherentwöhnung noch nicht
in den rauchfreien Himmel wachsen, so bietet der richtige Methodenmix
doch gute Aussichten auf Erfolg.
Quelle: Rauchstopp ohne Gewichtszunahme; 
           Medical Tribune-Supplement Nr.10/2002,S.10-11

Kontakt:

Sekretariat Prävention und Information
Tel. +41/21/321'29'85
Fax +41/21/321'29'40
Mailto: dayer@sfa-ispa.ch
Internet: http://www.sfa-ispa.ch

Weitere Storys: Sucht Schweiz / Addiction Suisse / Dipendenze Svizzera
Weitere Storys: Sucht Schweiz / Addiction Suisse / Dipendenze Svizzera