Genmab A/S

Genmab wandelt Ofatumumab-Schlüsselstudie bei NHL in einarmige Studie um

    Kopenhagen (ots/PRNewswire) -

    - Zusammenfassung: Genmab hat den Versuchsaufbau der Ofatumumab-Studie zum Rituximab refraktären follikulären Non-Hodgkin-Lymphom verbessert und die Anzahl der Patienten auf ca. 81 beschränkt

    Genmab A/S (OMX: GEN) gab heute bekannt, dass der Versuchsaufbau der aktuellen Schlüsselstudie zu Ofatumumab (HuMax-CD20(R)) bei Rituximab refraktärem follikulärem Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) in eine einarmige Prüfung geändert wurde, an der nunmehr etwa 81 Patienten teilnehmen. Sämtliche Patienten werden zunächst eine Infusion mit 300 mg Ofatumumab erhalten, der dann weitere 7 wöchentliche Infusionen mit 1000 mg Ofatumumab folgen sollen. Der ursprüngliche Versuchsaufbau umfasste 162 Patienten, die jeweils eine Infusion mit 300 mg Ofatumumab erhalten sollen, gefolgt von 7 wöchentlichen Infusionen mit entweder 500 oder 1000 mg Ofatumumab. Es handelt sich hierbei um die erste Studie zur Wirkung von Ofatumumab speziell bei Patienten mit Rituximab refraktärem, follikulärem Lymphom.

    Im Hinblick auf den Nachweis der Wirksamkeit von Ofatumumab in diesem refraktären Kontext wird die Reduktion der Patientenzahl zu einem schnelleren Versuchsergebnis führen. Die niedrigere Dosis (500 mg) wurde fallen gelassen, um sowohl die Gesamtzahl zugelassener Patienten zu reduzieren, als auch um diesen sehr kranken Patienten die maximale Dosis verabreichen zu können. Daten von Patienten, die bereits im Rahmen der 500mg-Dosis-Gruppe behandelt worden sind, werden zur Sicherheit überprüft und in die sekundäre Wirksamkeitsanalyse aufgenommen. Sie werden jedoch nicht in die primäre Wirksamkeitsanalyse eingehen.

    "Diese Verbesserung des Aufbaus unserer Schlüsselstudie ermöglicht uns, sämtliche refraktären Patienten mit einer höheren Dosis Ofatumumab zu behandeln, wodurch wir maximales Therapieansprechen und länger anhaltende Wirkungen in dieser Patientenpopulation erzielen können", sagte Dr. Lisa N. Drakeman, Geschäftsführerin von Genmab. Ofatumumab ist ein Versuchsmedikament , das im Rahmen eines Vertrages zur Entwicklung und Vermarktung zwischen Genmab und GlaxoSmithKline entwickelt wird. Es hat bisher noch keine Marktzulassung.

    Informationen zu Genmab A/S

    Genmab ist ein führendes, internationales Biotechnologieunternehmen, das sich auf die Entwicklung rein humaner Antikörper-Therapeutika für bisher nicht abgedeckten medizinischen Behandlungsbedarf spezialisiert. Unter Einsatz einzigartiger, bahnbrechender Antikörper-Verfahren hat das hochkarätige Forschungs- und Entwicklungsteam von Genmab eine umfassende Wirkstoff-Pipeline zur potenziellen Behandlung einer ganzen Reihe von Krankheiten, u.a. von Krebs und Autoimmunkrankheiten, schaffen und entwickeln können. In der Weiterentwicklung seiner wirtschaftlichen Zukunft bleibt Genmab jedoch seinem obersten Ziel treu, die Lebensqualität von Patienten, die dringend neuer Behandlungsmöglichkeiten bedürfen, zu verbessern.

    Für weitere Informationen zu den Produkten und Technologien von Genmab besuchen Sie bitte www.genmab.com.

    Die vorliegende Pressemitteilung enthält zukunftsweisende Aussagen. Zukunftsweisende Aussagen sind an Begriffen wie "glauben", "erwarten", "vorhersehen", "beabsichtigen" und "planen" oder ähnlichen Ausdrücken zu erkennen. Tatsächlich eintretende Ergebnisse bzw. Leistungen können wesentlich von den in diesen Aussagen ausgedrückten oder implizierten künftigen Ergebnissen bzw. Leistungen abweichen. Wichtige Umstände, die dazu führen können, dass die tatsächlich eintretenden Ergebnisse bzw. Leistungen wesentlich anders ausfallen, sind unter anderem Risiken im Zusammenhang mit der Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten, Ungewissheiten in Verbindung mit dem Ergebnis und der Durchführung klinischer Studien, z.B. unvorhergesehene Sicherheitsrisiken; Ungewissheiten bezüglich der Herstellung des Mittels; mangelnde Marktakzeptanz der Produkte; mangelhaftes Wachstumsmanagement sowie das Konkurrenzumfeld in unserem Geschäftsbereich und auf unseren Märkten; unsere Unfähigkeit qualifiziertes Personal anzuwerben bzw. dauerhaft zu binden; die Nichtdurchsetzbarkeit bzw. der mangelhafte Schutz unserer Patente und Urheberrechte; unsere Geschäftsbeziehungen zu verbundenen Unternehmen; technologische Veränderungen und Entwicklungen, die unsere Produkte eventuell übertreffen sowie andere Umstände. Genmab ist nicht dazu verpflichtet, diese Prognosen nach Veröffentlichung dieser Pressemitteilung zu aktualisieren bzw. in Bezug auf die tatsächlich eingetretenen Ergebnisse zu bestätigen, es sei denn, es gibt eine gesetzliche Verpflichtung hierfür.

    Genmab(R), das Y-förmige Genmab logo(R), HuMax(R), HuMax-CD4(R), HuMax-CD20(R), HuMax-EGFr(TM), HuMax-Inflam(TM), HuMax-TAC(TM), HuMax-HepC(TM), HuMax-CD38(TM), HuMax-ZP3(TM), und UniBody(TM) sind allesamt Handelsmarken von Genmab A/S.

    Börsenmitteilung Nr. 42/2007

      Kontakt:
      Helle Husted
      Sr. Director
      Investor Relations
      Tel: +45-33-44-77-30
      Mobil: +45-25-27-47-13
      E-Mail: th@genmab.com

ots Originaltext: Genmab A/S
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Kontakt: Helle Husted, Sr. Director, Investor Relations,
Tel:+45-33-44-77-30, Mobil: +45-25-27-47-13, E-Mail: th@genmab.com



Weitere Meldungen: Genmab A/S

Das könnte Sie auch interessieren: