stern

Bundesministerin Edelgard Bulmahn übernimmt Schirmherrschaft für die "Lange Nacht der Sterne"

    Rund 170 Sternwarten, Planetarien und Institute in Deutschland,     Österreich und der Schweiz bereiten attraktive Abend- und     Nachtprogramme vor / Verzeichnis sämtlicher Standorte für das     Grossevent am 18. September ab sofort im Internet

    Hamburg / Wien / Zürich (ots) - Die deutsche Bundesministerin für Forschung und Bildung, Edelgard Bulmahn, hat jetzt offiziell die Schirmherrschaft für die erste "Lange Nacht der Sterne" am 18. September 2004 übernommen. An der Aktion, die zeitgleich in Deutschland, Österreich und der Schweiz stattfindet, beteiligen sich insgesamt rund 170 Planetarien, Sternwarten, Museen und wissenschaftliche Institute. Alle beteiligten Einrichtungen öffnen in dieser Nacht ihre Pforten und bieten ein attraktives Programm aus Information und Unterhaltung, bei dem das Weltall im Mittelpunkt steht. Erwartet werden über 100'000 Teilnehmer. "Gerade für die junge Generation sind der Weltraum und der Sternenhimmel ein packendes Thema," so Bundesministerin Bulmahn. "Bei der 'Langen Nacht der Sterne' können sie ihrer Begeisterung freien Lauf lassen und Neues über die Astronomie erfahren. So wird auch das Interesse für Natur- und Ingenieurwissenschaften insgesamt geweckt."

    Zur "Langen Nacht der Sterne" sind alle eingeladen, die sich für den neuesten Stand der Weltraumforschung interessieren oder sich schlichtweg von der Faszination des Nachthimmels anstecken lassen wollen. Die beteiligten Einrichtungen sind über alle Regionen gestreut und in der Regel ohne lange Anfahrtswege zu erreichen.

    Ab sofort besteht die Möglichkeit, sich über den nächstgelegenen Standort und das dort vorgesehene Programm ausführlich unter www.lange-nacht-der-sterne.info im Internet zu informieren. Dort finden sich auch Beiträge über aktuelle Forschungsmissionen, zahlreiche Bildergalerien mit eindrucksvollen Aufnahmen und Animationen unserer Nachbarplaneten sowie Links zu den wichtigen astronomischen Einrichtungen.

    Die "Lange Nacht der Sterne" wird von der Zeitschrift stern initiiert und von Mercedes-Benz unterstützt. Kooperationspartner sind die Europäische Weltraumorganisation (esa) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), das am selben Wochenende zum "Tag der Raumfahrt" in Köln-Porz einlädt. Zu den Kooperationspartnern gehören auch die Europäische Südsternwarte (ESO) sowie die Vereinigung der Sternenfreunde (VdS), die ebenfalls am 18. September ihren "2. Astronomietag" ausrichtet.

    Hinweis für die Redaktionen: PK zur "Langen Nacht der Sterne" am 2. September 2004 um 10.00 Uhr im esa-Satellitenkontrollzentrum Darmstadt.

ots Originaltext: stern
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Frank Plümer
Projektleitung "Lange Nacht der Sterne"
Tel.      +49/40/3703-3046
Fax        +49/40/3703-5683
E-Mail: presse@stern.de



Weitere Meldungen: stern

Das könnte Sie auch interessieren: