Fürstentum Liechtenstein

pafl: Renovationsarbeiten auf Burg Gutenberg kommen gut voran

    Vaduz (ots) - Vaduz, 4. Dezember (pafl) - Im Sommer vergangenen Jahres wurde mit einer weiteren wesentlichen Bauetappe zur Renovation von Burg Gutenberg begonnen. Die zur Burganlage gehörenden Kapellenbauten und der Burghof werden nach Abschluss der Arbeiten im kommenden Sommer öffentlich zugänglich gemacht.

    Renovationsarbeiten in Etappen

    Seit dem Jahr 1979 befindet sich die im 13. Jahrhundert erbaute Burg im Eigentum des Landes Liechtenstein. Nachdem die an strategisch bedeutender Lage situierte Burg ihre Kontroll- und Schutzfunktion verloren hatte, wurde diese aufgegeben. Damit war sie auch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zunehmend sich selbst überlassen und dem Verfall preisgegeben. Der bekannte, aus Liechtenstein stammende Künstler und Architekt Egon Rheinberger war es schliesslich, der aus den Resten der noch erhalten gebliebenen Burgmauern in den Jahren 1906 bis 1910 Burg Gutenberg im Sinne der damaligen Burgenromantik ihr heutiges Aussehen verlieh. Mit dem Ziel, den Bestand der heute unter Denkmalschutz stehenden Burg Gutenberg auf Dauer zu sichern und vermehrt der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurden seit den 1980er-Jahren immer wieder Renovationsarbeiten durchgeführt. Die zurzeit laufende Renovation der Kapellenbauten sowie die Sanierung des Burginnenhofes bilden zusammen mit der Anfang der 1990er-Jahre vorangegangenen Aussenrenovation der Burg einen wesentlichen Schritt dorthin.

    Renovation der Kapellenbauten

    Der Hauptburg vorgelagert sind die sogenannten Kapellenbauten mit dem dazugehörigen Rosengarten. Deren Renovation gestaltete sich anfangs recht schwierig. Ein grosser Teil der Mauern war auf Sand gegründet. Archäologische Grabungsarbeiten förderten mehr als 40 geschichtlich interessante menschliche Skelette zutage. Nach sorgfältiger Koordination der Arbeiten wurden zuerst die Kapellenbauten auf tragfähige Fundamente gesetzt. Es folgten die Wiederinstandsetzung der teilweise vermorschten Zimmermannskonstruktionen, die Sanierung des Mauerwerks sowie die Neueindeckung der Dächer. Diese Arbeiten sind nun im Wesentlichen abgeschlossen. Über die kommenden Winter- und Frühjahrsmonate folgen nun die Wiederinstandsetzung des Inneren der Gebäude, die Neuanpflanzung des Rosengartens sowie die Verbesserung eines Teils der Wegbeläge. Der in den vergangenen Jahren immer wieder für öffentliche Veranstaltungen genutzte Burginnenhof wurde mit einem neuen Bodenbelag versehen und steht ab dem kommenden Sommer wieder für öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung.

    Künftige Sommernutzung

    Während der Sommermonate soll die Burganlage künftig vermehrt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. So kann der restaurierte Kapellenbau während der Öffnungszeiten besichtigt werden. Im Burginnenhof werden die in den vergangenen Sommermonaten dort abgehaltenen kulturellen Veranstaltungen fortgeführt. Die Öffnung der Innenräume der Burganlage selbst wird noch ein wenig auf sich warten lassen. In Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege werden zurzeit Bestandesuntersuchungen in den Innenräumen der Burg durchgeführt. Grundsätzlich soll auch das Innere der Burganlage unverändert erhalten bleiben, so dass die von Egon Rheinberger künstlerisch ausgestalteten Räume bewahrt und besichtigt werden können.

Kontakt:
Hochbauamt
Michael Pattyn, Projektleiter
T +423 236 62 67



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: