Fürstentum Liechtenstein

pafl: Gute Wünsche für Europa

      (ots) - Liechtensteiner Schülerinnen und Schüler an der Comenius-
Woche in Brüssel

    Vaduz, 15. Dezember (pafl) - Für einige Tage im November war das Centre Borchette in Brüssel, Konferenzzentrum der Europäischen Kommission, fest in den Händen jugendlicher Schülerinnen und Schüler. Aus 30 Ländern waren sie zusammen mit ihren Begleit- und Lehrpersonen angereist, um ihre Schulen und ihre Comeniusprojekte vorzustellen. Liechtenstein wurde dabei durch vier Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrpersonen der Formatio mit ihrem Projekt "Perspectives of European Youth" (Perspektiven der europäischen Jugend) vertreten.

    In einer grossen, bunten Ausstellung präsentierten die Schulen ihre Länder und ihre Comenius-Aktivitäten. Die Themen, mit denen sie sich während ihrer Projekttätigkeiten auseinandersetzten, waren so vielfältig wie die Menschen, die daran arbeiteten. Die Dänen und ihre Partner beispielsweise recherchierten zu dem Gedanken "Freud' und Leid in einem Schuljahr", während der Pojekttitel der Finnen "Vereint in Musik und Tanz" lautete. In der griechischen Schulpartnerschaft gaben die Farben des Regenbogens Anstoss zu Projektaktivitäten und die Franzosen befassten sich mit Kunst. Doch so verschieden die gewählten Themen auch waren, ein Ziel hatten sie alle gemeinsam: das Kennen- und Schätzenlernen anderer Menschen, Länder und Kulturen.

    Was bedeutete diese Comenius-Woche für Vicki Verdin, projektleitende Lehrerin an der Formatio? "Wir haben viele neue Inputs bekommen", erkärt sie, "sei es über Themenbereiche oder über die Umsetzung dieser. Es gab wunderbare Projektergebnisse zu entdecken und interessante Kontakte zu knüpfen. Auch für die Kinder war es grossartig, in die Hauptstadt Europas reisen zu können. Ich bin sehr stolz auf unsere Jungen und Mädchen! Sie haben sich seriös auf diesen Anlass vorbereitet und während des gesamten Aufenthalts gewissenhaft mitgemacht."

Farbenfrohes Europa

    Der offizielle Höhepunkt der Veranstaltung fand am letzten Tag mit dem grossen Ballonstart unter der Leitung der EU-Kommissarin für Bildung und Kultur, Viviane Reding, statt. 5000 rote, gelbe, blaue und grüne Luftballons stiegen unter dem tosenden Applaus der über 100 Kinder und Jugendlichen in den Himmel. Die jungen Leute hatten in den Tagen zuvor kurze Botschaften zum Thema "Hoffnung für Europa" verfasst, welche vor dem Start an die Ballone geheftet wurden. Gute Wünsche für ein vereintes Europa und die ganze Welt wurden so in alle Richtungen auf hoffentlich fruchtbaren Boden fortgetragen.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: