Bundesamt f├╝r Statistik

BFS: Landesindex der Konsumentenpreise im Februar 2005

      (ots) - Landesindex der Konsumentenpreise im Februar 2005

Leichter Anstieg des Preisniveaus ┬ľ stabile Mieten

    Der vom Bundesamt f├╝r Statistik (BFS) berechnete Landesindex der Konsumentenpreise verzeichnete im Februar 2005 einen Anstieg um 0,2 Prozent gegen├╝ber dem Vormonat und erreichte den Stand von 103,9 Punkten (Mai 2000 = 100). Innert Jahresfrist betrug die Teuerung 1,4 Prozent, verglichen mit Jahresraten von 1,2 Prozent im Januar 2005 und von 0,1 Prozent im Februar 2004. H├Âhere Preise f├╝r Erd├Âlprodukte und witterungsbedingte Preissteigerungen f├╝r Gem├╝se Die Zunahme des Landesindexes im Februar 2005 ist auf h├Âhere Indexziffern s├Ąmtlicher im Berichtsmonat erfassten Bedarfsgruppen zur├╝ckzuf├╝hren, wobei Preissteigerungen f├╝r Erd├Âlprodukte und Gem├╝se besonders ins Gewicht fielen. Beim Gem├╝se trieben Ernteausf├Ąlle in Spanien infolge eines starken Wintereinbruchs die Preise in die H├Âhe. Das Niveau der Mieten blieb dagegen im Vergleich zum November 2004 stabil. Gegen├╝ber der jeweiligen Vorerhebung stiegen demnach die Indizes f├╝r Nahrungsmittel und alkoholfreie Getr├Ąnke (+0,6%), f├╝r Wohnen und Energie (+0,4%), f├╝r Verkehr (+0,4 %) und f├╝r sonstige Waren und Dienstleistungen (+0,1%). In den ├╝brigen acht Bedarfsgruppen fanden im Berichtsmonat keine Preiserhebungen statt. Preisentwicklung f├╝r Inland- und Importg├╝ter Wie das Bundesamt f├╝r Statistik weiter mitteilt, blieb das Preisniveau im Vergleich zum Vormonat bei den Inlandg├╝tern stabil, w├Ąhrend es sich bei den Importg├╝tern, insbesondere infolge der h├Âheren Preise f├╝r Erd├Âlprodukte und Gem├╝se, um 0,8 Prozent erh├Âhte. Innert Jahresfrist verzeichneten die Inlandg├╝ter eine durchschnittliche Preissteigerung um 1,0 Prozent, die Importprodukte eine solche um 2,5 Prozent. Details der Preisentwicklung im Februar 2005 F├╝r die Erh├Âhung des Indexes der Gruppe Nahrungsmittel und alkoholfreie Getr├Ąnke waren die gestiegenen Preise f├╝r Gem├╝se verantwortlich. Ernteausf├Ąlle infolge eines starken Wintereinbruchs trieben in Spanien die Gem├╝sepreise in die H├Âhe. Hingegen wurden r├╝ckl├Ąufige Preise f├╝r Schokolade (infolge einer Aktion), f├╝r Schweine- und Kalbfleisch sowie f├╝r Joghurt festgestellt. Im Bereich Wohnen und Energie verteuerten sich die Heiz├Âlpreise gegen├╝ber Januar 2005 um 7,8 Prozent (Stichtag 1. Februar). Sie befanden sich damit um 37,0 Prozent ├╝ber dem Stand von Februar 2004. Der Mietpreisindex blieb gegen├╝ber der Vorerhebung vom November 2004 stabil. Das gesamtschweizerische Mietzinsniveau lag damit um 1,7 Prozent ├╝ber jenem vor Jahresfrist. In der Gruppe Verkehr erh├Âhten sich die Benzinpreise im Vergleich zum Vormonat um 1,5 Prozent (Stichtag 1. Februar) und gegen├╝ber dem Vorjahr um 6,0 Prozent. Der leichte Anstieg der Indexziffer f├╝r Sonstige Waren und Dienstleistungen ist auf h├Âhere Preise f├╝r Coiffeurleistungen zur├╝ckzuf├╝hren. Billiger wurden dagegen Toilettenartikel. Verkettung mit fr├╝heren Indexreihen Die fr├╝heren, rechnerisch mit der aktuellen Indexziffer verkn├╝pften Reihen ergeben f├╝r den Februar 2005 Indizes von 110,3 Punkten auf der Basis Mai 1993=100, von 152,7 Punkten auf der Basis Dezember 1982=100, von 190,4 Punkten auf der Basis September 1977=100 und von 320,9 Punkten auf der Basis September 1966=100.

BUNDESAMT F├ťR STATISTIK Pressestelle

Auskunft: Gilbert Vez, BFS, Sektion Preise, Tel.: 032 713 69 00

Pressestelle BFS, Tel.: 032 713 60 13; Fax: 032 713 63 46

Publikationsbestellungen, Tel.: 032 713 60 60, Fax: 032 713 60 61, E- Mail: order@bfs.admin.ch

Weiterf├╝hrende Informationen und Publikationen in elektronischer Form finden Sie auf der Homepage des BFS http://www.statistik.admin.ch

Die Medienmitteilungen des BFS k├Ânnen als elektronische Newsletter abonniert werden. Anmeldung unter http://www.news-stat.admin.ch



Weitere Meldungen: Bundesamt f├╝r Statistik

Das könnte Sie auch interessieren: