Petrotechnical Data Systems

PDS erweitert sein Ava Clastics SaaS-Produkt durch die Aufnahme einer Analoga-Datenbank für maritime Flachwassergebiete

Abonnenten von Ava Clastics steht der Shallow-Marine Architecture Knowledge Store der Universität von Leeds jetzt öffentlich zur Verfügung

London (ots/PRNewswire) - Petrotechnical Data Systems (PDS Group) gab heute die Verfügbarkeit der Version 2017.10 der Ava® Clastics Sedimentologie- und Analoga-Datenbanksoftware bekannt, die den Zugriff auf den Shallow-Marine Architecture Knowledge Store (SMAKS) ermöglicht, eine neue Sedimentanaloga-Datenbank, die von weltweit führenden Forschern der Universität von Leeds erstellt wurde. Die Datenbank umfasst sowohl quantitative als auch deskriptive Daten, vom Umfang sedimentärer Fazies bis hin zur Sequenzarchitektur von Ablagerungen in maritimen Flachwassergebieten, und sie ergänzt die häufig verwendete Fluvial Architecture Knowledge Transfer System (FAKTS) Datenbank, die bereits jetzt in die Abonnements von Ava Clastics eingeschlossen ist.

"Maritime Flachwassersysteme sind in zahlreichen Kohlenwasserstoffregionen der Welt zu finden, darunter die Nordsee, Brunei, Venezuela, Nigeria, die Küste des Golfs von Texas und vielen anderen. Diese Systeme können für die Modellierung durch Geologen nicht nur wegen der externen Kontrolle der Ablagerungsarchitektur und Heterogenität Herausforderungen darstellen, sondern auch wegen der unterschiedlichen Hierarchien, des Umfanges und der Morphologie, die zu ihrer Beschreibung verwendet werden", kommentierte Professor David Hodgson, Direktor, Shallow-Marine Research Group (SMRG), Universität von Leeds.

Die SMAKS-Datenbank schließt sedimentologische Daten unterschiedlicher Natur und unterschiedlichen Umfangs ein, darunter Attribute, die ihre Art, Geometrie sowie räumliche und hierarchische Beziehungen charakterisieren. SMAKS deckt neue und alte sowie paralisch klastische Ablagerungssysteme ab und wird laufend erweitert.

Der Zugriff auf diese Datenbank durch Ava Clastics bietet ein Umfeld, in dem Geowissenschaftler ein umfassenderes Verständnis von der Ablagerungsumgebung entwickeln und in dem sie ihre Annahmen sehr schnell gegen Hunderte Analoga für die Beurteilung des Eintretens eines Vorfalles prüfen können. Letztendlich hilft Ava Clastics den Asset-Teams, die Unsicherheiten bei der Feldentwicklung mithilfe der Verfügbarkeit robuster und plausibler Faziesmodelle zu reduzieren, die sich direkt in die Petrel* E&P Softwareplattform integrieren lassen *Marke von Schlumberger.

Der Zugriff auf Analoga-Datenbanken wie FAKTS und SMAKS spart den Geologen und Lagerstätteningenieuren von E&P-Betreibern, die ihre Portfolios schnell neu bewerten müssen, erhebliche Zeit, besonders während der Forschung vor der Modellierung, dem Erfahrungsvergleich und der Variogramm-Analyse. Mithilfe von Ava Clastics können Asset-Teams die Vorteile der Verfügbarkeit dieser Daten zur Erstellung mehrerer analogabasierter Modelle nutzen (die Möglichkeit, mehr als ein Konzept mit Erfahrungswerten zu vergleichen) und sie verfügen über einen automatischen Audit Trail, den die Software durch die Speicherung des Kontexts der Modellerstellung erfasst. Damit wird der Wissensaustausch zwischen Teams (und Disziplinen) möglich und es ist eine einheitliche Modellierungsmethode verfügbar.

"Unsere enge Partnerschaft mit der Universität von Leeds beschleunigt die Verbreitung der Technologie und bringt qualitativ hochwertige, relevante Technologien schneller zu den Anwendern. Wir haben die Erweiterung unserer Vereinbarung mit der Universität im April bekannt gegeben und innerhalb von sechs Monaten können wir bereits die erste Version der SMAKS-Datenbankintegration mit Ava Clastics zur Verfügung stellen. Dies wäre ohne die Flexibilität einer robusten, in der Cloud gehosteten SaaS-Architektur und der damit verbundenen schnellen und problemlose Einführung von Verbesserungen nicht möglich gewesen", sagte Ben Meyer, Managing Director von PDS Group UK.

Falls Sie an der vom 15. - 18. Oktober in London stattfindenden AAPG International Conference and Exhibition teilnehmen, laden wir Sie zu einem Besuch unseres Standes #405 ein oder Sie können vorab eine Vorführung vor Ort vereinbaren (http://www.pds.group/Ava-clastics/mlp/2017AAPGICE). Sie können sich schon heute eine Online-Vorführung (http://www.pds.group/ava-clastics/smarter-modelling) von Ava Clastics ansehen oder ein Gespräch mit einem Vertreter über unsere Website vereinbaren: www.pds.group/ava-clastics.

Über PDS

Petrotechnical Data Systems ist ein führender Anbieter von petrotechnischen Softwarelösungen für die Erdölindustrie. PDS stellt der Erdölindustrie seit fünfundzwanzig Jahren innovative Softwaretechnologien, F&E sowie Beratungsdienste aus Technologiezentren in Den Haag, Houston, London und Sofia bereit.

Video - https://www.youtube.com/watch?v=xRbQr21F-ao&t=3s 
Logo - 
https://mma.prnewswire.com/media/570012/PDS_ava_logos_jet__1_Logo.jpg
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/570011/University_of_Leeds_Bl
ack_Logo.jpg (https://mma.prnewswire.com/media/570011/University_of_Leeds_Black_Logo.jpg) 

Kontakt:

Medienkontakt: Allison Jurgens
Marketingdirektorin
Petrotechnical Data Systems
Allison.jurgens@pds.world

oder Die Universität von Leeds - Kontakt für Medienbeziehungen: Anna
Martinez
Media Relations Officer
0113 343 4196
A.Martinez@leeds.ac.uk



Das könnte Sie auch interessieren: