Nikola Motor Company

Eine Weltpremiere: Der Antriebsstrang für den Langstrecken-Elektro-Lkw

Nikola Motor Company und Bosch entwickeln den Lkw-Antriebsstrang der Zukunft

- Entwicklungszusammenarbeit soll Brennstoffzelle und Lkw-E-Achse für den Wasserstoff-Elektro-Truck (Klasse 8) von Nikola zur Marktreife bringen

- Bosch stellt für die Autoindustrie geeignete Hard- und Software für aggressiven Zeitplan bis zur Serienproduktion bereit - Produktion soll 2021 starten

- Brutkasten für die Elektrifizierung: Boschs Wissen und Portfolio hilft Startups auf dem Weg vom Entwurf bis zur Ausführung

Salt Lake City (ots/PRNewswire) - Das Thema Elektrifizierung wird derzeit größer, als man es sich vorstellen konnte. Bis 2021 wird Nikola (ausgesprochen wie der Name Nikola) Motor Company mit Nikola One und Two eine Serie von Wasserstoff-Elektro-Trucks (Klasse 8) auf den Markt bringen, die es auf mehr als 1.000 PS und ein Drehmoment von 2.000 ft. lbs. (~2.712 N m) bringen - fast doppelt soviel PS wie jeder andere Fernlaster auf der Straße - und das ohne direkte Emission, wie es zuvor von Nikola angekündigt worden war.

Die Herzkammer der Lkw-Serie von Nikola bildet ein neuer Lkw-Antriebsstrang, der das Ergebnis einer Entwicklungszusammenarbeit zwischen Nikola und Bosch ist. Die beiden Unternehmen haben den Antriebsstrang von Grund auf neu entwickelt. Das Wissen von Bosch mit seiner E-Achse hat Nikola in die Lage versetzt, auf dem aggressiven Weg hin zur Marktreife seines Elektro-Trucks rasch voranzukommen.

"Bosch ist wie ein Brutkasten für Lösungen zur Elektromobilität. Ganz gleich, ob bei etablierten OEMs oder bei Startups - Bosch sorgt derzeit für Tempo bei der Entwicklung und hilft dabei, dass man auf dem Markt einen schnellen Durchbruch erzielt", sagte Dr. Markus Heyn, Vorstandsmitglied bei Bosch und verantwortlich für den Bereich Commercial Vehicle Organization.

"Wir verfolgen jetzt schon eine Weile aggressiv unser Ziel, die modernsten Fernlastkraftwagen, die jemals in der Branche gebaut wurden, auf den Markt zu bringen", sagte der Gründer und CEO von Nikola, Trevor Milton. "Der Antriebsstrang benötigt einen innovativen und flexiblen Partner, der fähig ist, sich rasch an das Tempo in unserem Team anzupassen. Bosch hat uns mit seiner für die Autoindustrie geeigneten Hard- und Software die Stärke gegeben, schnell auf den Markt zu kommen, wodurch wir unsere Vision verwirklichen können."

Die von Bosch entwickelte E-Achse ist eine skalierbare, modulare Plattform, bei der Motor, Antriebselektronik und Übertragung in einer kompakten Einheit zusammengefasst sind. Damit ist sie für Fahrzeuge jeder Art geeignet - vom Klein-Pkw bis zum Kleinlaster. Nikola und Bosch werden dieses Know-how nutzen, um die weltweit erste echte E-Achse für Hybrid-Lkw auf den Markt zu bringen, die in Langstrecken-Lkw eingebaut werden können.

Bei der E-Achse wird die bewährte Technologie für elektrische Maschinen in Lkw und SMG- (Separater-Motor-Generator-)Motoren von Bosch zum Einsatz kommen. Die technologische Vision von Nikola und die Einbeziehung des Wissens von Bosch werden die Trucks von Nikola dazu bringen, die hochgesteckten Ziele bei der Effizienz von Elektro-Zugmaschinen zu verwirklichen.

Die E-Achsen werden mit einem auf die jeweiligen Bedürfnisse angepassten Brennstoffzellen-System gekoppelt - das ebenfalls gemeinsam von Nikola und Bosch entwickelt wurde - und darauf ausgelegt ein am Markt vergleichbares Spektrum an Fahrzeugen anbieten zu können. Die gesamte Fahrzeugsteuerung soll ebenfalls gemeinsam entwickelt werden, wobei diese auf der Soft- und Hardware von Bosch zur Fahrzeugsteuerung aufbaut. Der Nikola-Bosch-Antriebsstrang ohne direkte Emission ist darauf ausgelegt, bei der Leistung führend in diesem Segment zu werden, wobei die Gesamtkosten für den Nutzer gegenüber herkömmlichen Antriebssträngen wettbewerbsfähig sein sollen.

"Bahnbrechende Mobilitätstechnologie erfordert visionäre Ziele, rasche Marktreife und eine disziplinierte Struktur, damit ein langfristiger Erfolg gewährleistet ist", sagte Heyn. "Zusammen mit Nikola treiben wir uns selbst an, um beim technischen Niveau ein höheres Level zu erreichen und darüber den Markt zu durchdringen."

Bosch und Nikola werden auch ein System eines Gesamtantriebsstrangs für die Nikola-Serie entwickeln, wozu ein Sicherheitskonzept und die elektrische Architektur im Fahrzeug gehören. Durch den Einsatz von modernen Simulationstechnologien während des gesamten Entwicklungsprozesses, vom Systemlayout bis zur Testphase und zur Validierung, werden Nikola One und Two mit einem der am besten optimierten und modernsten Systemdesigns und einer eben solchen Fahrzeugsteuerung in der Mobilitätsbranche an den Start gehen.

Sämtliche Einzelheiten zu den Produkten der Nikola-Serie finden Sie unter www.nikolamotor.com.

Kontakt:

Tim Wieland
Bosch
Telefon: +1 248-876-7708
Tim.Wieland@us.bosch.com
Colleen Robar
Für die Nikola Motor Company
Telefon: +1 313-207-5960
crobar@robarpr.com
Über Bosch
Die Bosch Group, die bereits 1906 eine Landesniederlassung in
Nordamerika gegründet hat, beschäftigt an die 32.800 Mitarbeiter an
mehr als 100 Standorten - Stand 31. Dezember 2016. 2016 kam Bosch in
den USA, Kanada und Mexiko auf einen Konzernumsatz von 13,7 Milliarden
US-Dollar. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.boschusa.com ,
www.bosch.com.mx und www.bosch.ca.
Die Bosch Group ist ein weltweit führender Zulieferer von Technik und
Dienstleistungen. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 390.000
Mitarbeiter (Stand 31. Dezember 2016) und erzielte 2016 Umsätze von
73,1 Milliarden Euro (80,9 Milliarden US-Dollar). Seine Aktivitäten
sind in vier Geschäftsbereiche aufgeteilt: Mobility Solutions,
Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building
Technology. Als führendes Unternehmen im Bereich Internet der Dinge
bietet Bosch innovative Lösungen für das Smart Home, für Smart Citys,
vernetzte Mobilität und die vernetzte Industrie. Es nutzt seine
Expertise bei der Sensortechnik, Software und Dienstleistungen und
bringt ebenso seine eigene IoT-Cloud zum Einsatz, um seinen Kunden
vernetzte, bereichsübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten.
Die strategischen Ziele der Bosch Group liegen in der Entwicklung von
Lösungen für ein vernetztes Leben und in der Verbesserung der
Lebensqualität auf der ganzen Welt. Erreicht werden diese über
Produkte und Dienstleistungen, die innovativ sind und Begeisterung
auslösen. Kurz gesagt, Bosch erschafft Technik "Invented for Life".
Zur Bosch Group gehören die Robert Bosch GmbH, ihre rund 440
Tochtergesellschaften und regionalen Unternehmen in insgesamt 60
Ländern. Einschließlich seiner Vertriebs- und Servicepartner umfasst
das globale Netzwerk von Bosch mit seinen Produktions-, Entwicklungs-
und Vertriebsstandorten nahezu sämtliche Länder der Welt. Die
Grundlage für das zukünftige Wachstum des Unternehmens ist seine
innovative Stärke. An den 120 Standorten rund um den Globus
beschäftigt Bosch 59.000 Mitarbeiter in den Bereichen Forschung und
Entwicklung.
Zusätzliche Informationen finden Sie online unter www.bosch.com ,
www.bosch-press.com , http://twitter.com/BoschPresse.
Wechselkurs: 1 EUR = 1,1069 USD
Über die Nikola Motor Company
Nikola Motor Company entwickelt und produziert Elektrofahrzeuge,
Fahrzeugkomponenten, Energiespeichersysteme und elektrische
Antriebsstränge für Fahrzeuge. NMC wird von seinem visionären CEO
Trevor Milton (twitter: @Nikolatrevor) geführt, der eine der
talentiertesten Mannschaften des Landes zusammengestellt hat, um
Nikola-Produkte auf den Markt zu bringen. Die Firma ist ein privat
geführtes Unternehmen aus Delaware, das unter dem Namen Nikola
Corporation eingetragen ist. Weitere Informationen erhalten Sie unter
nikolamotor.com oder Twitter: @nikolamotor.
Foto -
https://mma.prnewswire.com/media/558112/Nikola_Motor_Company_semi.jpg



Das könnte Sie auch interessieren: