Pew Bertarelli Ocean Legacy Campaign of The Pew Charitable Trusts

Das Pew Bertarelli Ocean Legacy Project begrüßt Chiles Ankündigung des Rapa Nui (Osterinsel) Rahui Meeresschutzgebietes

Die Regierung schützt damit die Gewässer um die pazifische Insel und ihre Meereslebewesen

Santiago, Chile (ots/PRNewswire) - Das Pew Bertarelli Ocean Legacy Project begrüßt die heutige Ankündigung der chilenischen Regierung des Rapa Nui (Osterinsel) Rahui Meeresschutzgebietes zum Schutz der Gewässer um die ikonische Insel im pazifischen Ozean, die von ihren Einwohnern, genauso wie sie selbst, Rapa Nui genannt wird.

Mit dieser Ankündigung erfüllt Präsidentin Michelle Bachelet ihr Versprechen aus dem Jahr 2015, die Gewässer um Rapa Nui zu schützen. Das Meeresschutzgebiet, eines der größten der Welt, umfasst eine Fläche von 740.000 Quadratkilometern (285.716 Quadratmeilen), die etwa der Landfläche Chiles entspricht. Das zum Abschluss des vierten internationalen Kongresses über Meeresschutzgebiete (IMPAC4) in Chile angekündigte Meeresschutzgebiet schützt die Osterinsel vor industriellem Fischfang, Bergbau und anderen extraktiven Aktivitäten innerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone Chiles rund um die Insel. Die handwerkliche Fischerei der Rapa Nui, d. h., das Fischen aus kleinen Booten mit Handleinen und Steinen als Senker, wird als angestammtes Recht in die Managementpläne des Meeresschutzgebietes aufgenommen. Die Bewohner der Osterinsel unterstützten in einem Referendum kurz vor dem Beginn des IMPAC4 mit 73 % die Ausweisung als Meeresschutzgebiet, in dem die handwerklichen Fischereipraktiken der Rapa Nui zugelassen sind. Ihre Führer machten der chilenischen Regierung im Jahr 2015 den ursprünglichen Vorschlag für ein Meeresschutzgebiet.

"Die chilenische Regierung glaubt, dass die öffentliche Beteiligung zu einer besseren Politik mit tieferer Bindung zu den Betroffenen führt und wir haben uns zur Konsultation mit den Rapa Nui verpflichtet", sagte Marcelo Mena, der chilenische Umweltminister. "Dies führte zu einer Abstimmung über die Genehmigung dieses Meeresschutzgebietes, in dem die Extraktionstechniken auf die traditionellen Praktiken des Rapa Nui Volkes beschränkt werden."

Er sagte ebenfalls: "Dieses Meeresschutzgebiet ergänzt die von Präsidentin Bachelet bereits umgesetzten Schritte und erweitert die von dieser Regierung geschaffenen 1,5 Millionen Quadratkilometer an Schutzgebieten."

Die Osterinsel liegt 4.000 Kilometer (2.485 Meilen) westlich des chilenischen Festlandes. Sie wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt und ist in der ganzen Welt wegen ihrer Moai-Statuen bekannt. Die Bemühungen der Rapa Nui, ein Meeresschutzgebiet zu schaffen, in dem mindestens 142 Arten leben, die sonst nirgendwo auf der Erde anzutreffen sind und von denen 27 vom Aussterben bedroht oder gefährdet sind, stellen sicher, dass die Bewohner jetzt weltweit als führend bei Marine Stewardship bekannt sind. Abgesehen davon, dass die Gewässer Lebensraum endemischer Arten sind, liegen um die Osterinsel wichtige Laichgründe zahlreicher wandernder Arten, z. B. des Thunfisches, Speerfisches und Schwertfisches.

Matt Rand, Direktor des Pew Bertarelli Ocean Legacy Projects, sagte: "Die Rapa Nui verstehen, dass eine gesunde Meeresumwelt direkt mit ihren Traditionen und ihrer Lebensweise verbunden ist. Eine gesunde Umwelt kann dazu beitragen, die Kultur und Traditionen einer Gesellschaft aufrecht zu erhalten."

Rand fügte hinzu: "Mit dieser Ausweisung als Meeresschutzgebiet beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte der Insel und sie dient als Lehre für andere Nationen und Gemeinschaften, dass Meeresschutzgebiete die Widerstandskraft der Ozeane stärken können."

"Wir sind froh, dass Präsidentin Bachelet das Rapa Nui Rahui Meeresschutzgebiet eingerichtet hat, das eines der letzten wirklich natürlichen und unberührten Gebiete in den Ozeanen unseres Planeten schützt", sagte Dona Bertarelli, Kopräsidentin der Bertarelli Foundation.

Sie fügte hinzu: "Das Erbe der Rapa Nui ist untrennbar mit dem Meer verbunden und wir sind stolz, dass wir ihnen auf dieser Reise zur Erhaltung des Lebensraumes im Meer für künftige Generationen helfen konnten."

Der Pew Charitable Trusts und die Bertarelli Foundation unterstützen die Bemühungen der Rapa Nui zum Schutz der Gewässer um die Osterinsel seit 2012. Die Partnerschaft zwischen Ocean Legacy und den Rapa Nui führte zur bisher umfassendsten Bewertung der Meeresumwelt der Insel und zu einer Analyse der potenziellen wirtschaftlichen Auswirkung des vorgeschlagenen Meeresschutzgebietes. Ocean Legacy hat mit den Führern der Rapa Nui bei der Bildung und Ausbildung der lokalen Bevölkerung zusammengearbeitet, den kulturellen Austausch mit anderen Pazifikinsulanern gefördert und geplant, wie man den illegalen Fischfang kontrollieren kann. In einem von Pew und Bertarelli im Jahr 2013 durchgeführten Test wurden Satelliten zur Identifizierung illegaler Aktivitäten in den Gewässern der Osterinsel eingesetzt.

"Das Rahui Meeresschutzgebiet ist ein Beweis für den Fortschritt, den die Gemeinschaft in den vergangenen fünf Jahren gemacht hat", sagte Sebastian Yankovic Pakarati von Mesa del Mar, einer Koalition von über 20 lokalen Organisationen auf Rapa Nui. "Es wird unsere Gewässer vor industriellem Fischfang schützen, uns Kontrolle über unsere eigenen Gewässer und Ressourcen geben, unsere Lebensweise schützen und den Pazifischen Ozean und dessen wachsendes Netzwerk an Schutzgebieten stärken."

Vor dem Beginn des IMPAC4 waren nur etwa 3 Prozent der Ozeane der Welt in irgendeiner Form geschützt und nur 1,6 Prozent genossen wirklich belastbaren Schutz. Das Meeresschutzgebiet um die Osterinsel und andere nationale, auf dem Kongress angekündigte Bemühungen werden den Umfang der weltweit geschützten Gewässer erheblich vergrößern.

Die Internationale Union für die Erhaltung der Natur hat Empfehlungen von Wissenschaftlern übernommen, dass die Staatsoberhäupter der Welt bis 2030 mindestens 30 Prozent der Ozeane zur Erhaltung der Biodiversität, zur Erhöhung der Produktivität von Fischerei und zur Absicherung der unzähligen wirtschaftlichen, kulturellen und lebenserhaltenden Vorteile der Meere schützen sollten. Das Pew Bertarelli Ocean Legacy Project ist unvermindert der Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinschaften, Regierungen, Wissenschaftlern und Stakeholdern in der ganzen Welt verpflichtet, um diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen.

Über das Pew Bertarelli Ocean Legacy Project

Die Pew Charitable Trusts und die Bertarelli Foundation haben sich zusammengeschlossen und im Jahr 2017 das Pew Bertarelli Ocean Legacy Project gegründet. Die Bemühungen stützen sich auf zehn Jahre Arbeit der Global Ocean Legacy Initiative von Pew, die über die Zusammenarbeit mit philanthropischen Partnern, indigenen Bevölkerungsgruppen, Führern von Gemeinschaften, Regierungsbeamten und Wissenschaftlern Zusagen für den Schutz von 2,4 Millionen Quadratmeilen (6,3 Millionen Quadratkilometern) der Ozeane erhielt.

Kevin Connor, +1 202-253-5493, kconnor@pewtrusts.org

Foto - http://mma.prnewswire.com/media/553888/Pew_Betarelli_Ocean_Legacy_Campaign_Butterfly_Fish.jpg

Video - http://mma.prnewswire.com/media/553887/Pew_Betarelli_Ocean_Legacy_Campaign_Easter_Island.mp4

Foto - http://mma.prnewswire.com/media/553886/Pew_Betarelli_Ocean_Legacy_Campaign_Rapa_Nui_Boats.jpg



Das könnte Sie auch interessieren: