Pro Spartenradio

Spartenradios bleiben erhalten

Aarau (ots) - Das Komitee «Pro Spartenradio» begrüsst den Entscheid der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrats, die Spartensender der SRG zu erhalten. Die Kommission hat gestern entschieden, dass die Motion zur Reduktion der Spartensender zurückgezogen wird. Das Komitee hat sich zusammen mit dem Schweizer Musikrat, dem Eidgenössischen Jodlerverband, dem Schweizer Blasmusikverband, der Schweizerischen Chorvereinigung, dem Verband der Schweizer Volksmusik sowie weiteren Institutionen für den Erhalt der Sender eingesetzt und innert kurzer Zeit über 20'000 Unterschriften gesammelt.

Die sechs Spartenradios erreichen schweizweit jeden Tag im Schnitt 1,4 Millionen Hörerinnen und Hörer. Ein Fünftel aller Einwohnerinnen und Einwohner unseres Landes hört also mindestens einmal im Tag eines dieser Programme. Innert kürzester Zeit haben das Komitee und die Musikverbände dank dem grossen Engagement ihrer Mitglieder an der Basis über 20'000 Unterschriften für den Erhalt der Spartenprogramme gesammelt und damit ein deutliches Zeichen gesetzt. Der Entscheid der Nationalratskommission zeigt, dass dieses Signal von der Politik wahrgenommen wurde. Die Spartenradios sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Kultur- und Nachwuchsförderung und eine wichtige Plattform für das einheimische Musikschaffen aus allen Stilbereichen.

Kontakt:

Anders Stokholm, Initiant der Petition, 079 574 05 30
Valentin Bischof, Präsident Schweizer Blasmusikverband, 079 696 59 61
Stefano Kunz, Geschäftsführer Schweizer Musikrat, 079 610 08 83
Karin Niederberger, Präsidentin Eidg. Jodlerverband, 079 288 65 54
Cipriano de Cardenas, Zentralpräsident Verband Schweizer Volkskultur,
079 472 71 73
Claude-André Mani, Zentralpräsident Schweizerische Chorvereinigung,
079 680 05 78



Weitere Meldungen: Pro Spartenradio

Das könnte Sie auch interessieren: