GlassDoc AG

Wenn der Schweizer Glas-Doktor kommt: Die Deutsche Bahn zählt bei Vandalenschäden auf Hilfe aus der Schweiz

Dank einem innovativen Schweizer Start-up-Unternehmen steht die Deutsche Bahn bei Glas-Vandalenschäden nicht mehr blöd da. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100062286 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/GlassDoc AG/Bild by GlassDoc"

Adliswil (ots) - Wenn die Deutsche Bahn an ihren Zügen Glasschäden zu beklagen hat, ruft sie ein junges Schweizer Startup-Unternehmen zu Hilfe. Denn dieses hat ein Verfahren entwickelt, dank dem Glasschäden wie Kratzer, Funkenwurf oder Verätzungen schnell, kostensparend, umweltfreundlich und erst noch ambulant behoben werden können.

Die Deutsche Bahn hat seit Jahren mit immer intensiver werdenden Vandalenschäden zu kämpfen. Dies verursacht jedes Jahr Kosten in Millionenhöhe. Das junge und innovative Schweizer Start-up-Unternehmen GlassDoc hat eine patente Lösung parat, dank der es jetzt nicht mehr nötig ist, beschädigtes Glas zu ersetzen. Dies erspart den von den Glasschäden Betroffenen - darunter auch viele Banken, Versicherungen, Bauherren, Hotels, Museen, Galerien, Warenhäuser, aber auch private Hausbesitzer - die teilweise immensen Kosten für den Glasersatz: nämlich bis zu 90% der Kosten im Vergleich zum Ersetzen des Glases. Aber nicht nur das: Diese Lösung ist offensichtlich auch äusserst umweltfreundlich und ökologisch sinnvoll - denn das bestehende Glas bleibt ja und muss nicht ersetzt werden, es gibt weniger zu entsorgende Abfälle. Dabei geschieht die Schadensbehebung ungewöhnlich schnell: in der Regel innert Tagesfrist. Zu den weiteren Kunden der jungen Firma GlassDoc gehören renommierte Unternehmen wie Zürich Versicherungen, StadlerRail, der Zürcher Verkehrsverbund ZVV, die Basler Verkehrs-Betriebe, Glas Trösch, Implenia sowie viele Architekten und Bauherren.

Und hier noch eine pikante Story aus dem Nähkästchen: Auch die ETH-Zürich zählte bereits auf die Hilfe von GlassDoc! Offensichtlich gab es im ETH-Studentenwohnheim erkleckliche Glasschäden. Ob da wohl zu viele rauschende Studentenpartys stattgefunden haben? Das bleibt wohl ein Geschäftsgeheimnis...

Kontakt:

GlassDoc AG, Zürichstrasse 110b, 8134 Adliswil
Tel. Geschäft +41 (0)44 577 60 70
Kontakt: Dominic Dür, Geschäftsführer,
Tel. Mobil +41 (0)79 760 68 06



Das könnte Sie auch interessieren: