Bee'ah

Bee'ah und Masdar gründen ein Joint Venture zur Entwicklung der ersten Waste-to-Energy-Anlage (WTE) im Nahen Osten

Schardscha, Vae (ots/PRNewswire) -

- Emirates Waste to Energy Company (EWEC) plant mithilfe ihrer ersten
  Einrichtung die Aufbereitung von 300.000 Tonnen Kommunalabfällen. 

Wie heute bekanntgegeben wurde, haben Bee'ah, das führende Umweltmanagementunternehmen des Landes, und Masdar, ein Unternehmen für erneuerbare Energie aus Abu Dhabi, offiziell das Joint Venture Emirates Waste to Energy Company (EWEC) zur Entwicklung von Waste-to-Energy-Anlagen überall im Nahen Osten gegründet.

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/516341/Bee_ah_and_Masdar_Joint_venture.jpg )

(Photo: http://mma.prnewswire.com/media/516340/Landmark_waste_to_energy_plant.jpg )

In Übereinstimmung mit der Vision zu Umwelteinflüssen und Wegen, um Umweltverschmutzungen zu vermeiden, von Seiner Hoheit Scheich Dr. Sultan bin Muhammad al-Qasimi, Mitglied des Obersten Rates der Vereinigten Arabischen Emirate und Herrscher des Emirats Schardscha, wird das erste Projekt die Sharjah Multi-Fuel Waste-to-Energy Facility sein. Die Anlage wird die erste ihrer Art in der Region sein und während der ersten Phase in jedem Jahr mehr als 300.000 Tonnen Kommunalabfälle aufbereiten und eine Leistungskapazität von rund 30 Megawatt (MW) haben.

Als das Unternehmen im Jahr 2007 gegründet wurde, legte Bee'ah das ehrgeizige Ziel für Schardscha fest, keinen Müll mehr zu produzieren. Gegenwärtig werden 70 % der Deponieabfälle des Emirats umgeleitet. Bei Fertigstellung dieser neuen Anlage, wird Schardscha schon bald die erste Stadt im Nahen Osten sein, die das Ziel einer Abfallumleitung von 100 % erreicht.

Bee'ah und Masdar stellten fest, dass das erste Projekt der EWEC die Stärken beider Unternehmen wirksam einsetzen würde, um den Weg für weitere Waste-to-Energy-Anlagen in den VAE und der Region zu ebnen und kommerzielle Lösungen anzubieten, die dem Problem der Festabfallentsorgung sowie dem stets wachsenden Bedarf an sauberer Energie gerecht werden.

Salim al-Owais, Vorstandsvorsitzender von Bee'ah, sagte: "Mit der Bekanntgabe dieser hochmodernen Anlage ist es nicht übertrieben zu sagen, dass dies ein historischer Tag ist, nicht nur für Bee'ah und Masdar, sondern für die gesamten Vereinigten Arabischen Emirate. Wir haben uns gemeinsam mit unserem strategischen Partner Masdar das ehrgeizige Ziel gesetzt, die Vereinigten Arabischen Emirate zum strahlenden Hoffnungsträger für die umweltfreundlichste Praxis im Nahen Osten zu machen. Wir haben außerdem vor, der Welt ein Beispiel dafür zu geben, wie sich ein Land, das traditionell erheblich von fossilen Brennstoffen abhängig ist, ändern und auf dem Gebiet der Umwelttechnik führend werden kann, und zwar durch eine Vision, Entschlossenheit und harte Arbeit."

Die Ausführungen von Salim al-Owais wurden von Mohamed Jameel al-Ramahi, Chief Executive Officer von Masdar, mit Zustimmung aufgenommen.

"Masdar glaubt fest daran, dass der effizienteste Weg zum Voranbringen der Verwendung kommerziell brauchbarer Technologien und der gleichzeitigen Unterstützung der Ziele der VAE für eine nachhaltig wirtschaftliche Entwicklung in der Zusammenarbeit innerhalb der Branche liegt. Unsere Partnerschaft mit Bee'ah wurde zuerst während der Abu Dhabi Sustainability Week 2016 bekannt gegeben, und es erfüllt mich heute mit großer Freude, zu sehen, dass diese kühne Absichtserklärung durch die offizielle Gründung unseres Joint Ventures Emirates Waste to Energy Company umgesetzt wurde."

Wenn sie ans Netz geht, wird diese neue Joint-Venture-Anlage in Schardscha in der Lage sein, jedes Jahr bis zu 300.000 Tonnen Festabfall zu verarbeiten, die ansonsten auf Mülldeponien vergraben worden wären. Auf diese Weise wird das Potenzial einer ungenutzten Energiequelle erschlossen. Zusätzlich zur Rückgewinnung wertvoller Recyclingmaterialien, wird die neue Anlage pro Stunde bis zu 37,5 Tonnen Festabfall verbrennen und dadurch 30 MW Strom erzeugen.

Die neue Waste-to-Energy-Anlage wurde dazu entworfen, die strengsten Umweltstandards zu erfüllen und die Besten verfügbaren Techniken (BVT) gemäß der Industrieemissionsrichtlinie der Europäischen Union einzuhalten, die weithin als weltweiter Standard anerkannt werden. Ihr Bau und die Ratifizierung dieser Vereinbarungen werden dazu dienen, das Ansehen der VAE als Weltmarktführer auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit und Umwelttechnik zu erhöhen, der sich bewährte Methoden zunutze macht und sie zum Vorteil seiner Bürger und der ganzen Welt einsetzt.

Kontakt:

+971-4-3050-307
E-Mail: press@beeah.ae.


Das könnte Sie auch interessieren: