Interleaseinvest Group AG

Interleaseinvest Group AG hofft auf Wiederaufnahme eines der größten EBWE-finanzierten Projekte der Ukraine

Kiew, Ukraine (ots/PRNewswire) - Die Interleaseinvest Group AG, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Interleaseinvest LLC mit Sitz in der Ukraine, möchte die Zusammenarbeit mit der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) wieder aufnehmen. Wie die Konzernleitung heute bekannt gab, soll so die Rolle des Privatsektors im ukrainischen Eisenbahnmarkt gestärkt werden.

Das Projekt nahm 2011 seinen Anfang, als die EBWE Interleaseinvest zur Teilfinanzierung von rund 3.000 Eisenbahnwaggons einen Kredit in Höhe von 90 Mio. US-Dollar gewährte. Mit dem Kredit sollte durch eine erhöhte Beteiligung des Privatsektors und mehr Privateigentum die Reform des Eisenbahnsektors in der Ukraine unterstützt werden. Der Gesamtwert des Projekts belief sich auf 300 Mio. US-Dollar und machte es somit zu einem der größten in ganz Osteuropa.

Im Jahr 2014 wurde Interleaseinvest jedoch das Opfer einer Unternehmensplünderung (Corporate Raid), weshalb die legitime Geschäftsführung des Unternehmens mehr als zwei Jahre lang nicht mehr in der Lage war, seinen Verpflichtungen gegenüber der EBWE nachzukommen. Dies zwang die Bank dazu, ein Rechtsverfahren gegen Interleaseinvest einzuleiten und Anlage- und Umlaufvermögen des Unternehmens als Sicherheit für den noch nicht abbezahlten Kredit einzuziehen.

Im Februar 2016 konnte die Interleaseinvest Group AG ihre legitimen Rechte wiederherstellen und mit der uneingeschränkten Rückzahlung des EBWE-Kredites beginnen. Das Unternehmen und die EBWE haben ihre Verhandlungen über die Kredittilgung trotz des von der EBWE eingeleiteten Verfahrens, das nach wie vor andauert, wieder aufgenommen.

Am 10. Oktober 2016 beschloss das Stadtgericht Amsterdam, der Interleaseinvest Group AG die Rückgabe der Gesellschaftsrechte am niederländischen Unternehmen Interleaseinvest Ukraine B.V. Ukrainian, die zuvor an die EBWE als Sicherheit übertragen wurden, zu verweigern. Bei dem niederländischen Unternehmen handelt es sich um die Muttergesellschaft von Interleaseinvest LLC. Die Interleaseinvest Group AG legte Berufung ein. Die Anhörung wurde für Mai 2017 angesetzt.

"Wir sind uns der Rechtslage der EBWE bewusst, die versucht, ihre Investition zu schützen. Gleichzeitig sind wir davon überzeugt, dass die Wiederaufnahme dieses Projekts im besten Interesse sowohl der EBWE als auch der Ukraine liegt", so Interleaseinvest in einer Stellungnahme.

Interleaseinvest LLC war einer der führenden, in Privatbesitz befindlichen Anbieter von Eisenbahn- und Güterzugwaggons, der Unternehmenskunden in der Ukraine Leasingdienste anbot. Das Unternehmen verwaltete rund 3.000 Eisenbahnwaggons und betreute Kunden aus wichtigen ukrainischen Wirtschaftszweigen.

Kontakt:

Interleaseinvest Group AG
Konstantin Misakov
Tel.: +380 967723369.



Das könnte Sie auch interessieren: