IQAir AG

Schweizer Luftreinigungshersteller IQAir gewinnt höchste Auszeichnung für mittelständische Unternehmen an den Sino-Swiss Business Awards

Bundespräsidentin Doris Leuthard beglückwünscht Frank Hammes, CEO der IQAir AG, zur Auszeichnung an den Sino-Swiss Business Awards 2017. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100062142 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/IQAir AG"

Goldach/Peking (ots) - IQAir, ein weltweiter Marktführer für Luftreinigungstechnologie, erhält aus einer Rekordzahl an Bewerbungen den Outstanding Achievement Award für mittelständische Unternehmen bei den Sino-Swiss Business Awards 2017 in Peking. Schweizer Botschafter Jean-Jacques de Dardel überreichte die Auszeichnung an Frank Hammes, CEO der IQAir AG, und würdigte die besondere Leistung von IQAir in China.

Die Sino-Swiss Business Awards wurden 2013 durch die Schweizer Aussenwirtschaftskammer SwissCham Beijing in Zusammenarbeit mit der Schweizer Botschaft in China ins Leben gerufen. Die Auszeichnung geht an die besten Wirtschaftsförderer beider Länder. An den 3. Sino-Swiss Business Awards nahmen neben der Bundespräsidentin Doris Leuthard und dem Schweizer Botschafter Jean-Jacques de Dardel auch zahlreiche weitere Vertretende des Diplomischen Corps und der Wirtschaft teil.

Die Auszeichnung, welche die IQAir erhalten hat, würdigt die hervorragende Leistung, die führende Position und das anhaltende Engagement des Unternehmens für die Förderung der schweizerisch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen.

"Die persönlichen Glückwünsche der Bundespräsidentin und des Botschafters ehren uns sehr. Sie honorieren den unermüdlichen Einsatz unserer Mitarbeitenden in der Schweiz und in China.", so der CEO Frank Hammes.

Die Luftreinigungslösungen des Schweizer Herstellers sind bereits seit 1998 in China erhältlich und sorgen dort bei einer Grosszahl von Unternehmen, Haushalten und öffentlichen Einrichtungen für gesündere Luft. Die Volksrepublik China ist neben den USA und anderen asiatischen Ländern einer der wichtigsten Märkte für das Unternehmen.

"Unseren Erfolg verdanken wir einer Firmenkultur, die auf Innovation, Integration und Weltoffenheit setzt", erklärte Hammes. "Die Bundespräsidentin leistet einen wichtigen Beitrag für die Schweizer Wirtschaft. Ihr massvolles und selbstbewusstes Auftreten macht die Marke Schweiz zu einem Sympathieträger in China und dem Rest der Welt."

Über IQAir

Das 1963 gegründete Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt mobile und gebäudeintegrierte Luftreinigungslösungen gegen Feinstaub, Allergene, Asthmaauslöser, Viren, Bakterien und andere Luftschadstoffe.

Ein besonderer Fokus des Unternehmens liegt im Schutz von Wohn- und Arbeitsbereichen gegen urbane Luftverschmutzung. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind mehr als 80 Prozent der Stadtbewohner dieser Erde einer ungesunden Konzentration von Luftschadstoffen ausgesetzt. Selbst in reichen Ländern entsprechen 56 Prozent der erfassten Städte nicht den Anforderungen der WHO.

In China ist IQAir mit über 200 Vertriebs- und Servicemitarbeitenden in 14 Grossstädten vertreten. Weltweit arbeiten über 400 Mitarbeitende für das Unternehmen.

Um weitere Informationen zu erhalten, kontaktieren Sie bitte:


Nicole Jurilj
IQAir AG
Blumenfeldstrasse 10
CH-9403 Goldach
nicole.jurilj@iqair.com



Das könnte Sie auch interessieren: