Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e. V. (ifp)

Programmieren für Journalisten - neues Coding-Bootcamp startet im April

Journalisten programmieren: Jetzt für das erste Coding-Bootcamp anmelden. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/51895 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e. V. (ifp)/Wolfgang Maria Weber"

München (ots) - Und jetzt sollen Journalisten auch noch programmieren lernen. Geht's noch? Ja, da geht noch was, finden die Verantwortlichen von Media Lab Bayern, die Unternehmens- und Medienberatung der katholischen Kirche MDG und die katholische Journalistenschule ifp. Im April starten sie das deutschlandweit erste Coding-Bootcamp speziell für Journalisten. An vier Wochenenden im Jahr 2017 lernen die zehn Teilnehmenden die Grundlagen der Web-Programmierung, erstellen ihr eigenes Web-Projekt und vertiefen in den Phasen zwischen den Modulen ihre Coding-Fähigkeiten im Selbststudium.

Die Reihe richtet sich an Journalisten, die in ihrer Redaktion Projekte im digitalen Bereich verantworten. Das Coding-Bootcamp soll sie dazu in die Lage versetzen, zwischen Journalisten und Programmierern zu vermitteln, einfache Web-Projekte selbst umzusetzen und den Aufwand für neue digitale Projekte richtig einzuschätzen. Als Referenten der neuen Reihe konnten die Veranstalter bereits unter anderem den Software-Entwickler Felix Ebert gewinnen, der zahlreiche journalistische Projekte für die Heilbronner Stimme umgesetzt hat. Zudem wird ein junger Programmierer sein Wissen weitergeben: Michael Haas ist Absolvent des ifp, hat Informatik studiert und arbeitet freiberuflich für den Münchner Merkur als Digital- und Datenjournalist.

"Wir wissen natürlich, dass man in einer vierteiligen Kursreihe aus einem Journalisten keinen Programmierer machen kann. Und ich denke, dass ist auch nicht nötig", ordnet Studienleiterin Isolde Fugunt das neue Angebot ein. Aber gerade in Online- und Entwicklungsredaktionen würden die Anforderungen immer spezifischer und seien Programmier-Grundkenntnisse oft hilfreich. Zudem kann es gerade für Journalisten in den ersten Berufsjahren sinnvoll sein, das eigene Profil durch ein solches Coding-Bootcamp als Digital- oder Multimediajournalist zu schärfen. Schließlich erarbeiten sich die Teilnehmer nicht nur technisches Wissen, das in Zukunft immer wichtiger wird, sondern erweitern auch ihr Netzwerk. "Wir arbeiten nachhaltig und fördern unsere Journalistenschüler auch nach der Ausbildung", sagt der journalistische Direktor des ifp, Bernhard Remmers. Er freue sich besonders darüber, dass der Förderverein des ifp zwei Teilstipendien für ifp-Absolventen für das Bootcamp vergibt.

"Die Teilnehmer des Coding-Bootcamps sollen nicht umschulen und ihre Entwickler-Kollegen im Newsroom ersetzen, sondern das nötige Werkzeug bekommen, um an der Schnittstelle zwischen Redaktion und Entwicklung arbeiten zu können. Aus den Medienhäusern hören wir immer wieder, dass es genau daran fehlt - und das, obwohl der digitale Journalismus immer wichtiger wird. Deshalb unterstützen wir das Coding-Bootcamp sehr gern", sagt Lina Timm, Leiterin des Media Lab Bayern. Und Unternehmensberaterin Birgit Pottler-Calabria von der MDG ergänzt: "Journalisten müssen nicht alle Coder werden. Aber ein Wissen um Programmiersprache und ihre Möglichkeiten hilft, als Journalist in der Zeit von Big und Small Data Gehör zu finden. Die MDG unterstützt diesen Blick in benachbarte Disziplinen heutiger Medienschaffender und will damit in die Zukunftsfähigkeit der Branche und der jungen Journalisten investieren."

Hier geht es zu weiterführenden Informationen und der 
Online-Anmeldung: 
http://www.journalistenschule-ifp.de/seminardetails/776 
Die Anmeldefrist endet am 20. Februar 2017. 

Die Veranstalter:

Das ifp ist die katholische Journalistenschule in Deutschland. Seit 1970 bildet das ifp unabhängige, kritisch denkende Journalistinnen und Journalisten aus und weiter. "Katholisch" versteht das ifp dabei im Sinne eines weltoffenen Christentums: solidarisch und den Menschen verpflichtet. www.journalistenschule-ifp.de

Das Media Lab Bayern ist ein Coworking-Space und Ideen-Inkubator für alle, die neue Ideen im digitalen Journalismus umsetzen wollen. Es wird getragen von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien. www.medialab-bayern.de

Die MDG Medien-Dienstleistung GmbH ist eine Unternehmensberatung. Zu den Kunden der MDG gehören in erster Linie Medienunternehmen und Institutionen. In diesen Arbeitsfeldern hat die MDG Team langjährige, praktische Erfahrungen. Dabei arbeitet die MDG auf der Grundlage einer christlichen Werteorientierung. www.mdg-online.de

Kontakt:

Kontakt für Fragen: Isolde Fugunt, Studienleiterin, Institut zur
Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp), Tel.+49 89-549103-17,
E-Mail: fugunt@journalistenschule-ifp.de, @fugunt

Lina Timm, Leiterin des Media Lab Bayern, Tel. +49 170 527 17 48,
lina.timm@blm.de, @luisante



Das könnte Sie auch interessieren: