Floreat Group

Die Floreat Group baut ihre Position im Bereich der Luftfahrtfinanzierung weiter durch Verbriefungen aus

London (ots/PRNewswire) - Nach der Finanzierung zweier Flugzeuge des Typs Boeing 737-800, die an die Fluggesellschaft Norwegian Air Shuttle verleast wurden, ruft die Floreat Group ein speziell für die Luftfahrtbranche entwickeltes Verbriefungsprogramm ins Leben, um ihren institutionellen und hochvermögenden Kunden langfristige festverzinsliche Anlagen anbieten zu können.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160119/323409LOGO )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20161206/446000 )

Die erste Emission von Schuldverschreibungen im Wert von bis zu 175 Mio. US-Dollar (mit Stückelungen zu je 200.000 US-Dollar) wird im Dezember 2016 ausgegeben werden und ist an Leasingverträge mit geografisch diversifizierten Fluggesellschaften über ein vier Flugzeuge des Typs Airbus A330 umfassendes Portfolio gekoppelt. Für die Schuldverschreibungen ist eine Laufzeit von 10 Jahren vorgesehen, die der Laufzeit der zugrunde liegenden Leasingverträge entspricht und einen festen Kupon von 7 % p. A. beziffert. Ausgegeben werden die auf dem Euro-MTF-Markt der Luxemburger Börse notierten Schuldverschreibungen von einem Luxemburger Verbriefungsfonds. Ein Teil der Schuldverschreibungen wird für die Investoren von Floreat im Nahen Osten als Scharia-konform strukturiert sein.

Der erste Airbus A330-200, der am 30. November für das Portfolio erworben wurde, ist an die Fluggesellschaft Virgin Australia verleast. Der Erwerb der verbleibenden Flugzeuge wird voraussichtlich im Laufe des Monats Dezember stattfinden. Der Gesamtwert des Portfolios beläuft sich auf rund 400 Mio. US-Dollar und wird mit dem Erlös der Schuldverschreibungen sowie der vorrangigen Schulden der Nord LB finanziert.

"Wir haben bisher Einzelgeschäfte im Luftverkehrsbereich finanziert, um die Nachfrage unserer Stammkunden nach langfristigen Erträgen zu sichern, die durch reale Vermögenswerte abgesichert sind. Die Emission börsennotierter Schuldverschreibungen war ein natürlicher Schritt für unser durch Vermögenswerte besichertes Kreditprogramm, das bisher nur Kernkunden der Gruppe zugänglich war", sagte Ben Churchill, ein Partner der Floreat Capital Markets Ltd., die die Transaktion eingeleitet und strukturiert hat.

"Angesichts des aktuellen niedrigen Zinsumfelds herrscht derzeit ein deutlicher Mangel an festverzinslichen Investitionen, die eine hohe Rendite sowie eine vorteilhafte Rendite-Risiko-Struktur bieten. Die Dynamik des Luftverkehrssektors ermöglicht es uns, Leasingverträge zu verbriefen und sichere festverzinsliche Anlagen anzubieten, die diese Lücke in den Portfolios füllen, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass sie nicht mit traditionellen Aktien- und Anleihemärkten korreliert sind."

Aufgrund der starken Nachfrage beabsichtigt Floreat, nach dieser ersten Emission in naher Zukunft eine zweite ähnliche Emission auszugeben, mit dem Ziel, im Jahr 2017 bis zu 1 Mrd. US-Dollar zu emittieren.

Doric hat die Akquisitionen und Leasingverhältnisse verhandelt und wird für die Vermögensverwaltung des Portfolios sowie eine eventuelle Flugzeug-Weitervermarktung verantwortlich sein.

Die Floreat Group wird die Schuldverschreibungen ausgeben und für ihre Verteilung über sein Platzierungsteam innerhalb der Floreat Merchant Banking Ltd., die vom FCA zugelassen und reguliert wird, verantwortlich sein.

Die Deutsche Bank AG in London agiert als primäre Abwicklungs- und Zahlstelle und Allen & Overy als Berater hinsichtlich der Transaktion.

Kontakt:

Ben Churchill
E-Mail: ben.churchill@floreatcap.com
Tel.: +44 207 3180 622


Das könnte Sie auch interessieren: