Gut Aiderbichl

Frauchen verstorben - was passiert mit Hund Nero?

Salzburg (ots) - Ein Schicksalsschlag stellte eine Obertrumer Familie vor neue Herausforderungen. Nach dem frühen Tod der Mutter konnte die Familie Nero nicht mehr versorgen. Es musste eine neue Bleibe für den elf Jahre alten Rüden gefunden werden.

Im vergangenen Juni verstarb die Mutter, viel zu früh. Zurück blieben der Vater, drei Kinder - und Hund Nero. Aber niemand, der sich neben den Pflichten des Alltags ausreichend um Nero kümmern konnte. Einige Zeit wurde alles versucht, um den Hund weiterhin behalten zu können, bis die Familie schließlich einsehen musste, dass sie sich nicht mehr so um Nero kümmern konnten, wie er es verdiente. Einen Hund aber unbedarft in fremde Hände oder gar ins Tierheim abzugeben, war keine Option.

Doch, Glück im Unglück: Durch die Freundschaft des jüngsten Sohnes mit dem Sohn eines Gut Aiderbichl-Mitarbeiters erfuhr dieser von der Notsituation und Gut Aiderbichl konnte in dieser Notsituation sofort helfen.

Am 22. Februar hieß es dann Abschied nehmen, bevor sich der Gut Aiderbichl Mitarbeiter Paul Kaiser mit Nero auf den Weg nach Deggendorf machte: "In Deggendorf leben derzeit sieben Hunde und ich habe ein gutes Gefühl, dass sich Nero schnell einleben und neue Freundschaften schließen wird."

Immerhin war es kein Abschied für immer: Neros Familie hat die Patenschaft für Nero übernommen und wird ihn auf Gut Aiderbichl Deggendorf besuchen, so oft es geht.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Gut Aiderbichl, Sonja Großmann
   Tel. +43(0)662/62 53 95, sonja.grossmann@gut-aiderbichl.com
www.gut-aiderbichl.com 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/19285/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

 


Das könnte Sie auch interessieren: