Airbus Group

Airbus Group und GEDC verleihen diesjährige Auszeichnung zur Förderung der Vielfalt in der Ingenieurausbildung

Seoul, Südkorea (ots/PRNewswire) -

- Der Award 2016 geht an Dr. Yakob Astatke von der Morgan State 
  University in den  USA. 

Die Airbus Group und der Global Engineering Deans Council (GEDC), die führende internationale Organisation im Bereich der Ingenieurausbildung, haben den GEDC Airbus Diversity Award 2016 an Dr. Yacob Astatke von der Morgan State University in den USA für seine Arbeit in der Ingenieursausbildung verliehen. Die Preisverleihung fand während der Konferenz des GEDC und World Engineering Education Forum (WEEF) in Seoul, Südkorea, statt.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20161107/436688 )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20161107/436689 )

Die Auszeichnung dient zur Förderung der Vielfalt in Ingenieurberufen weltweit. Gewürdigt werden Basisinitiativen und die dahinter stehenden Personen, welche Studierende unabhängig von ihrem Hintergrund und Profil dazu ermuntern, ein Ingenieurstudium aufzunehmen und eine erfolgreiche berufliche Laufbahn im Ingenieurwesen anzustreben.

Unter den insgesamt 40 Kandidaten aus 17 Ländern wurde Dr. Yacob Astatke für die überzeugende Einführung von Technologie und Ausbildungsinitiativen an Universitäten in Äthiopien zur Verbesserung der Ingenieurausbildung in Afrika. In den letzten 13 Jahren unterrichtete er an Hochschulen und setzte sich für den Austausch von Best Practices in der Ausbildung ein. Er trieb den Einsatz von Mobile Studio Technology und Pädagogik an fünf Universitäten in Äthiopien voran und trug maßgeblich zur Erleichterung von Sachspenden und anderen Zuwendungen bei.

Zusätzlich zur globalen Außenwirkung, die der Award sichert, erhielt Dr. Astatke einen bedeutenden finanziellen Beitrag zur Unterstützung und Entwicklung seiner Arbeit.

Zusammen mit zwei anderen beeindruckenden Finalisten präsentierte Dr. Astatke sein Projekt vor einer hochkarätig besetzten internationalen Jury unter dem Vorsitz von Charles Champion, Executive Vice President Engineering von Airbus, und Peter Kilpatrick, Vorsitzender des GEDC und Dekan der Fakultät für Ingenieurswissenschaften an der Universität Notre Dame, USA.

"Vielfalt ist in der DNA von Airbus verankert. Unser Erfolg wird sich auch weiterhin auf die Vielfalt unserer Mitarbeiter stützen, da Vielfalt ein Motor für Innovationen, Kreativität und Leistung ist", sagte Charles Champion. "Die Leistung unseres diesjährigen Preisträgers ist Zeugnis seiner harten Arbeit und seines großen Einsatzes. Wir hoffen, dass führende Persönlichkeiten im technischen Bereich auf der ganzen Welt diesem Beispiel folgen und ähnliche Initiativen auf die Beine stellen, um für mehr Vielfalt im globalen Ingenieurwesen zu sorgen."

Die Airbus Group und der GEDC verbindet die Überzeugung, dass sich die Industrie und die akademische Welt aktiv für mehr Vielfalt in der Studentenschaft einsetzen müssen, damit Studierende ein Ingenieurstudium aufnehmen und eine berufliche Laufbahn im Ingenieurwesen anstreben. Die Jury bewertete die Präsentationen der Finalisten nach ihrer Fähigkeit, den Wunsch nach mehr Vielfalt im Ingenieurwesen durch eine andernorts wiederholbare Initiative in reale, messbare Veränderungen zu übertragen.

"Unsere drei Finalisten haben sich der wichtigen Herausforderung gestellt, mehr junge Menschen für den Ingenieurberuf zu begeistern und einige der größten Aufgaben zu lösen, vor denen wir im 21. Jahrhundert stehen", sagte Peter Kilpatrick des GEDC. "Wir sehen die Arbeit unserer Finalisten als Inspiration und großartige Erfolgsbeispiele, und die Botschaft lautet, dass wir mit unserer Arbeit wirklich etwas bewegen können und werden."

Die Jury-Mitglieder waren Doktor Sirin Tekinay, Präsidentin, Rektorin der Universität ISIKUN und GEDC-Leiterin; Professor Qidi Wu, Direktorin der Universität Tsinghua, CEEAA-Vorsitzende, Direktorin des ICEE (International Centre for Engineering Education) unter der Schirmherrschaft der UNESCO (ICEE) und Direktorin der Fakultät für Managementwissenschaften am NSFC; und Professorin Soonja Choe, Präsidentin der Universität Inha (Teil der KAL Group), Südkorea.

Weitere Informationen unter http://www.airbusgroup.com/diversityaward.

Kontakt:

Anne Galabert +33 5 61 93 10 00 anne.galabert@airbus.com oder Olivia
Hill +44 7879 646 742 olivia@petruscommunications.com


Das könnte Sie auch interessieren: