Shizuko Yoshikawa und Josef Müller-Brockmann Stiftung

Shizuko Yoshikawa und Josef Müller-Brockmann Stiftung gegründet

Zürich (ots) - Die japanisch-schweizerische Künstlerin Shizuko Yoshikawa, geboren 1934, hat eine Stiftung unter dem Namen «Shizuko Yoshikawa und Josef Müller-Brockmann Stiftung» ins Leben gerufen.

Yoshikawas Werk ist mit einer eigenständigen poetischen Note der geometrisch-konkreten-Stilrichtung zuzurechnen. Sie war mit dem weltberühmten Zürcher Gestalter Josef Müller-Brockmann (1914-1996) verheiratet, der die Schweizer Grafik der 1950er- und 1960er-Jahre wesentlich geprägt hat und dessen Werknachlass sie 2014 dem Museum für Gestaltung Zürich überlassen hat.

Die in Zürich domizilierte Stiftung will das Werk der Künstlerin und die Erinnerung an ihren -verstorbenen Ehemann für die Nachwelt erhalten und durch geeignete Massnahmen verbreiten. So sollen, voraussichtlich ab 2018, alternierend ein «Shizuko Yoshikawa Förderpreis für junge Künstlerinnen» und ein «Josef -Müller-Brockmann Förderpreis für junge Gestalterinnen und Gestalter» vergeben werden.

Das Werk von Shizuko Yoshikawa wird vollständig dokumentiert und als Werkverzeichnis veröffentlicht. Für 2017 ist die Herausgabe einer Monografie geplant. In Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland soll Yoshikawas Kunst gezeigt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Die Überlassung von Werkgruppen an massgebende Institutionen, Museen und Sammlungen in der Schweiz, in Deutschland, Japan und weiteren Ländern wird die Verbreitung und Bekanntheit ihres Werkes weiter fördern.

Der vorerst vierköpfige Stiftungsrat hat mit viel Elan die Umsetzung der ambitionierten Ziele in die Hand genommen.

Der Stiftungsrat der Shizuko Yoshikawa und Josef Müller-Brockmann Stiftung

Shizuko Yoshikawa
Peter Bosshard
Elisabeth Grossmann
Lars Müller, Präsident 

Kontakt:

Lars Müller
lars@lars-muller.ch
079 400 85 41



Das könnte Sie auch interessieren: