Kimberley Process

Bin Sulayem, VAE, Erster Vorsitzender des Kimberley-Prozesses, trifft den Präsidenten von Ghana in Accra

Dubai, Vae (ots/PRNewswire) -

- Im Rahmen seiner Afrika-Initiative traf der Vorsitzende des 
  Kimberley-Prozesses (KP) aus den VAE, Ahmed Bin Sulayem, den 
  Präsidenten von Ghana, Seine Exzellenz John Dramani Mahama   

Im Rahmen seiner Afrika-Initiative wurde der Vorsitzende des Kimberley-Prozesses (KP) vom Präsidenten von Ghana, Seiner Exzellenz John Dramani Mahama, empfangen.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160914/407593 )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160914/407594 )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160914/407596 )


(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160914/407597LOGO )

  

Beim Abschluss des zweiten "Africa Dubai Precious Metals Forum" in Accra traf sich Ahmed Bin Sulayem mit Seiner Exzellenz, Präsident John Dramani Mahama, um Angelegenheiten des Kimberley-Prozesses (KP) und den Zwischenbericht des KP-Vorsitzenden zu besprechen.

Der Präsident von Ghana ? Ghana ist Vollmitglied des Kimberley-Prozesses ? sprach über die feste Verpflichtung seines Landes in Bezug auf alle KP-Mandate und alle betrieblichen Kriterien. Die Diamantenindustrie bleibt ? obwohl im Vergleich zu anderen Bergbauaktivitäten ziemlich klein ? relevant, obwohl sie zum BIP von Ghana weniger als ca. 5 % des Umsatzes mit mineralischen Rohstoffen beiträgt.

Die Mineralexporte Ghanas betrugen im 1. Quartal 2016 2.515 Mio. USD, geringfügig weniger als die 2.558 Mio. USD im 4. Quartal 2015. Der beste Exportzeitraum des Landes war das 1. Quartal 2012, damals betrugen die Exporterlöse 4.119 Mio. USD. Ghana besitzt die elftgrößten Diamantenreserven der Welt und nimmt unter den Förderländern Afrikas Rang 14 ein.

Seine Exzellenz, der Präsident, hob gegenüber Herrn Bin Sulayem kürzliche Änderungen der Gesetzgebung hervor, darunter ein Rückführungsgesetz, aufgrund dessen 85 % der Einkünfte aus dem Export von Rohstoffen in das Land zurückgeführt werden. Alle Exporttransaktionen, einschließlich solche mit Diamanten, werden registriert und durch die Bank von Ghana gemeldet. Ergebnis ist, dass Diamanten aus Ghana weltweit nachgefragt werden, dank des Rufs des Landes hinsichtlich der Aufrechterhaltung eines transparenten Finanzaufsichtssystems und der Einhaltung der Anforderungen des Kimberley-Prozesses. Präsident Mahama betonte, dass das System der Regierung die Reinvestition in Infrastrukturprojekte und andere Projekte ermögliche.

Herr Bin Sulayem teilte dem Präsidenten mit, er sei kürzlich von einem Besuch der zweitgrößten Stadt Ghanas, Kumasi, in der Region Ashanti, zurückgekommen, wo er sich davon überzeugt habe, dass die Regierung ihre Politik durch den Bau neuer Schulen umsetze. Herr Bin Sulayem wies auch darauf hin, dass er mehrere soziale Projekte in den Vereinigten Arabischen Emiraten besucht habe, darunter die Eröffnung von Quellen und Bohrlöchern für die dringend benötigte Wasserversorgung ganzer Gemeinden. Er habe auch vom Roten Halbmond finanzierte Gemeindemoscheen und mehrere renovierte Schulen besucht.

Seine Exzellenz, Präsident Mahama, ein entschiedener Förderer der Bildung, war sich mit Herrn Bin Sulayem einig, dass Bildung, insbesondere in ärmeren Gemeinden, ständiger Unterstützung bedarf, und lobte die Wohlfahrtseinrichtungen der VAE, die sich um die Gemeinden kümmern, die es am dringendsten nötig haben.

Ghana verfolgt eine Reihe wichtiger Infrastrukturprogramme, darunter den Bau von 200 Schulen, um die Bevölkerung mit bezahlbarer Bildung zu versorgen.

Der Präsident verwies auch auf weitere Gesetzesvorhaben zur Einbindung in Bergbau- und Handelslizenzen, durch die Unternehmen verpflichtet werden, sich in Umweltrückführungsprogrammen ? wie Wiederaufforstungen und Ähnliches ? zu engagieren.

Der KP-Vorsitzende sagte, sein Treffen mit Seiner Exzellenz, Präsident John Dramani Mahama, sei informativ und ermutigend gewesen und ihr Dialog habe der Vorbereitung weiterer Gespräche über den Kimberley-Prozess und die Bergbauindustrie Ghanas gedient.

Im Rahmen seiner Afrika-Initiative wird der KP-Vorsitzende, Ahmed Bin Sulayem, nach dem Besuch der Zentralafrikanischen Republik, Südafrikas und zuletzt Burkina Fasos seine Besuche weiterer afrikanischer Länder, darunter DRC, fortsetzen.

Die Afrika-Initiative ist ein Engagement des Vorsitzenden des KP, sich persönlich um die Belange der Diamanten fördernden Länder zu kümmern, um die Einhaltung der KP-Bestimmungen zu unterstützen, den KP-Auftrag zu erfüllen und Afrika eine Stimme zu geben.

Über das Kimberley-Prozess-Zertifizierungssystem

Das Kimberley-Prozess-Zertifizierungssystem ist eine gemeinsame Initiative von Regierungen, Industrie und Zivilgesellschaft zur Eindämmung des Einfließens von Konfliktdiamanten in den Diamantenhandel.

Der Kimberley-Prozess hat derzeit 54 Teilnehmer, die 81 Länder, darunter die VAE, repräsentieren.

2003 erließen die VAE das Bundesgesetz "Union Law no.13 Regarding Supervision of Import/Export and Transit of Rough Diamonds", sie wurden das erste arabische Land, welches das Kimberly-Prozess-Zertifizierungssystem einführte. Das Büro des Kimberley-Prozesses in DMCC (https://www.zawya.com/middle-east/company/profile/1000348/DMCC/) ist die vom UAE Ministry of Economy (https://www.zawya.com/middle-east/company/profile/1004003/UAE_Ministry_of_Economy/) ermächtigte Behörde zur Bestätigung der Beschaffung von im Land gehandelten Diamanten nach ethischen Grundsätzen.

Um weitere Informationen zu erhalten, besuchen Sie http://www.kimberleyprocess.com.

Kontakt:

Henriette Svensen
Senior PR & Corporate Communications Manager
M +971-56-216-3031


Das könnte Sie auch interessieren: