UMIT - The Health & Life Sciences University

Privatuniversität UMIT: Akkreditierung wurde um weitere sechs Jahre verlängert

Im Studienjahr 2016/17 verzeichnet die Universität neue Höchstzahlen bei Studierenden (1693) und Studienanfängern (492)

Hall in Tirol (ots) - "In seiner Sitzung im September hat das Board der AQ Austria, das für die Qualitätssicherung an österreichischen Hochschulen zuständig ist, dem Antrag auf Verlängerung der institutionellen Akkreditierung der UMIT für weitere sechs Jahre stattgegeben. Damit sind die UMIT als Universität und die zur Reakkreditierung beantragten Studienprogramme bis 2022 genehmigt. Das bedeutet, die Erfolgsgeschichte der Privaten Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik kann weiter gehen", sagte heute die Eigentümervertreterin der UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik, Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf anlässlich der Bilanzpressekonferenz der UMIT zu Beginn des Studienjahres 2016/17.

Basis für die Entscheidung sei die Begutachtung durch sechs unabhängige, internationale, externe Gutachter gewesen. Diese haben die UMIT auf "Herz und Nieren" geprüft. "Es freut mich, dass die UMIT sowohl die Gutachter als auch das Board der AQ Austria in allen Hochschul- und Fachbereichen überzeugen konnte und die UMIT auf einem transparenten, durchdachten und gut mit ihrer wissenschaftlichen Umgebung sowie der gegenwärtigen Hochschulpolitik des Landes abgestimmten Weg befindet. Ich möchte mich auf diesem Weg beim Rektorat der UMIT und bei den Mitarbeitern der Universität für die Arbeit der vergangenen Jahre und für die Arbeit im Rahmen des Reakkreditierungsverfahrens recht herzlich bedanken", sagte Zoller Frischauf weiter.

Für die Rektorin der UMIT Univ.-Prof. Dr. Sabine Schindler ist die Reakkreditierung der Universität bis 2022 eine Bestätigung der guten Arbeit, die die Mitarbeiter der UMIT in den vergangenen Jahren in Forschung, Lehre und Verwaltung geleistet haben. Basis für den positiven Bescheid seien ein 2000 Seiten umfassender Reakkreditierungsantrag und eine vor Ort Begehung durch die sechs internationalen, externen Gutachter gewesen, in deren Rahmen die Infrastruktur, die Facilities, die Personalausstattung etc. genau unter die Lupe genommen wurden.

"Wir sind damit die erste österreichische Privatuniversität, die sich nach der Erstakkreditierung bereits zum dritten Mal erfolgreich einem Reakkreditierungsverfahren gestellt hat. Mit dieser positiven Entscheidung können wir jetzt unsere Universität, die genau vor 15 Jahren am 1. Oktober 2001 mit 19 Studierenden den Studienbetrieb aufgenommen hat, voller Elan weiterentwickeln.

Die Studierendenzahl hat sich seit dem Start des Studiums 2001 fast verhundertfacht, konnte UMIT-Vizerektor Philipp Unterholzner, MSc, bei der Pressekonferenz von neuen Höchstzahlen berichten. "Gestern haben an der UMIT insgesamt 1693 Studierende offiziell das Studienjahr 2016/17 in Angriff genommen. Damit haben wir so viele Studierende wie noch nie in der Geschichte an der UMIT. 492 davon - ebenfalls Höchststand - haben ein Studium neu aufgenommen" sagte Unterholzner.

Auch im Bereich der Forschung kann die UMIT eine konstante Entwicklung aufweisen. Insgesamt laufen an der UMIT derzeit 109 Forschungsprojekte mit einem Gesamtprojektvolumen von 6 Millionen Euro. Derzeit sind an der UMIT 182, Personen, die in Forschung, Lehre und Verwaltung tätig und erwirtschaften bei einer Basisfinanzierung durch das Land Tirol ein Budget von inzwischen fast 13,5 Millionen Euro.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Hannes Schwaighofer
hannes.schwaighofer@umit.at
   Tel: 0664/4618201 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4200/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

 


Das könnte Sie auch interessieren: