Swiss Malaria Group

"Aufbruch in eine Welt ohne Malaria"
Die Swiss Malaria Group kündigt die Gewinner ihres Foto- und Videowettbewerbs an

"Aufbruch in eine Welt ohne Malaria" / Die Swiss Malaria Group kündigt die Gewinner ihres Foto- und Videowettbewerbs an
Anlässlich des heutigen Weltmalariatages kündigt die Swiss Malaria Group die Gewinner ihres weltweiten Foto- und Videowettbewerbs an. © Anna Surinyach for Swiss Malaria Group, Winning picture of the #EndMalaria Photo and Video Contest. Weiterer Text über ots und www.presseportal.ch/de/nr/100059814 / Die Verwendung dieses Bildes ist für ...

Genf, Schweiz (ots) - Anlässlich des heutigen Weltmalariatages kündigt die Swiss Malaria Group die Gewinner ihres weltweiten Foto- und Videowettbewerbs an. Gewonnen haben die Bilder der spanischen Photojournalistin Anna Surinyach und des Schweizer Fotografen Roland Schmid, sowie ein Video von Steve Holloway. Eine Jury aus internationalen Fotografen und Experten traf eine Auswahl der besten und aussagekräftigsten Fotos und Videos, die uns spannende und persönliche Geschichten erzählen. Sie zeugen von der Arbeit einer Generation, die es in der Hand hat, Malaria noch zu unseren Lebzeiten zu besiegen. Die Gewinner werden während der Eröffnung der Fotoausstellung, die bis am 2. Mai 2017 an der Genfer Seepromenade zu sehen ist, ausgezeichnet. Die Preisverleihung wird präsentiert von der Swiss Malaria Group - einem Netzwerk aus Forschung, Zivilgesellschaft, öffentlichem und privatem Sektor, dass für die Schweizer Vorreiterrolle in der Malariabekämpfung einsteht.

Malaria ist Ursache wie auch Folge von Armut. Die Krankheit ist Grund für den Tod von jährlich fast einer halben Million Menschen, grösstenteils kleiner Kinder und Babys. Die globale Malaria Strategie der Weltgesundheitsorganisation WHO für 2016-2030 setzt sich zum Ziel, die Todes- und Krankheitsfälle bis 2030 zu 90% zu reduzieren. Im Sinne dieses ambitiösen Zieles sowie der UN Ziele für nachhaltige Entwicklung der Agenda 2030, organisierte die Swiss Malaria Group einen Foto- und Videowettbewerb, der die Wechselwirkungen zwischen Malariabekämpfung und einer gesünderen globalen Zukunft aufzeigt. David Burnett, ein Jurymitglied des Wettbewerbs sowie zweimaliger Vorsitzender der World Press Photo Contest Jury, beglückwünscht die Gewinner Roland Schmid, Anna Surinyach, Steve Holloway und die Zweit- und Drittplatzierten. Jurymitglied Konstantina Boutsika, ihrerseits Malariaexpertin am Schweizerischen Tropen- und Public Health Institut (Swiss TPH) unterstreicht: "Die abgebildeten Geschichten zeigen den realen Alltag in den von Malaria betroffenen Regionen und den konstanten Kampf Leben zu retten".

Manuel Sager, Direktor der Schweizerischen Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) erklärt zum Gewinnerbild der Fotografin Anna Surinyach: "Das Bild des an Malaria erkrankten Neema aus der Republik Kongo hat mich sehr berührt. Es steht für die grosse Zahl von Kindern, die in vielen Regionen der Welt durch die schlimme Krankheit nach wie vor ihr Leben verlieren. Gerade deshalb freut es mich sagen zu dürfen, dass die Schweiz durch innovative Partnerschaften mit privaten Unternehmen die Entwicklung und den Einsatz neuer, lebensrettender und bezahlbarer Medikamente und Diagnostika unterstützt. Dazu gehören die Medicines for Malaria Venture (MMV), die Foundation for Innovative New Diagnostics (FIND) und die Drugs for Neglected Diseases Initiative (DNDi)."

Für die globale Gesundheit und Entwicklung birgt die Malariabekämpfung eine der kosteneffektivsten Investitionschancen. Seit dem Jahr 2000 konnten mehr als 6 Millionen Menschenleben gerettet werden . Doch dieser Erfolg ist durch Resistenzen gegen Medikamente und Insektizide in Kombination mit unzureichenden Investitionen gegen die Krankheit gefährdet. Schweizer Organisationen aus allen Sektoren spielen eine wichtige Rolle in Forschung und Entwicklung neuer Medikamente, Diagnosemethoden und anderer Werkzeuge, welche in Public-Private-Partnerships (öffentlich-privaten Partnerschaften) vorangetrieben werden.

Von den Forschenden zum Pflegepersonal, von der Politik zur Zivilgesellschaft, alle sind unabdingbar zur Erreichung eines ambitiösen, aber erreichbaren Ziels: Einer Welt ohne Malaria. Bis dies aber so weit ist, gilt erwiesenermassen: Sobald Investitionen gegen Malaria abnehmen, schlägt die Krankheit mit neuer Kraft zurück.

DOWNLOAD FOTOS AND VIDEOS FÜR MEDIEN

Fotos und Videos unterliegen bis Dienstag, den 25. April 2017 einer Sperrfrist.

Bilder und Beschreibungen, sowie die allgemeinen Geschäftsbedingungen sind unter folgenden Link herunterzuladen: http://ots.ch/reVh9

Die Swiss Malaria Group und deren Partner erhielten von den Fotografen eine sub-lizensierbare Lizenz, die es auch Medien erlaubt, die Wettbewerbsfotos zum Zwecke der Sensibilisierung gegen Malaria ohne vorherige Erlaubnis oder Bezahlung zu veröffentlichen. Vorraussetzung ist die deutlich sichtbare Angabe des Fotografen in folgender Form: (VOR- UND ZUNAME DES FOTOGRAFEN) FOR SWISS MALARIA GROUP.

PREISVERLEIHUNGSZEREMONIE UND AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG AM WELTMALARIATAG
DATUM: Dienstag, 25. April 2017, 16:00-19:00 Uhr 
Referenten: Elhadj As Sy, Vorstandsmitglied des Roll Back Malaria 
Partnership, Generalsekretär der International Federation of the Red 
Cross and Red Crescent Societies IFRC 
Sabrina Dallafior, Botschafter UNOG 
Prof. Christian Lengeler, Swiss TPH 
Fabian Biasio, Fotograf 
ORT: Preisverleihung und Apéro: Restauration Bains des Pâquis, Quai 
du Mont-Blanc 30, Geneva 1200 
(http://www.bains-des-paquis.ch/fr/acces/) danach 
Ausstellungseröffnung an der Rotonde du Mont-Blanc (Genfer 
Seepromenade, Quai du Mont-Blanc gegenüber dem Brunswick Monument) 
Ausstellung: Vom 25. April bis zum 2. Mai ist die von der Stadt Genf 
unterstützte Ausstellung der Öffentlichkeit kostenlos an der Rotonde 
du Mont-Blanc an der Genfer Seepromenade zugänglich. 
Ab dem 25. April können alle Gewinnerbilder und Videos sowie alle 
übrigen Einsendungen in unserer Online Ausstellung angesehen werden: 
https://www.swissmalariagroup.ch
 
   Über die Swiss Malaria Group:
 
   Die Swiss Malaria Group (SMG) bringt Forschungsinstitutionen, 
Privatwirtschaft und die Zivilgesellschaft unter Federführung der 
Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) zusammen um 
Malaria effektiv zu bekämpfen. Die Schweiz gehört zu den Pionieren im
Kampf gegen Malaria. Durch jahrzehntelange Felderfahrung und 
Exzellenz in der Forschung tragen die Mitglieder der Swiss Malaria 
Group zur weltweit führenden Rolle der Schweiz 
bei.www.swissmalariagroup.ch 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte::

Prof. Christian Lengeler, Swiss TPH, designierter Präsident der Swiss
Malaria Group, christian.lengeler@unibas.ch,
Tel. +41 792574386
Carole Küng, Executive Secretary,
ckueng@swissmalariagroup.ch,
Tel. +41 774477946


Das könnte Sie auch interessieren: