Breakthrough Prize

Öffentliche Nominierungsperiode für Breakthrough Prize des Jahres 2017 in den Bereichen Grundlagenphysik, Biowissenschaften und Mathematik beginnt

Größter Wissenschaftspreis der Welt wird im Spätherbst 2016 bei Zeremonie im Silicon Valley verliehen

San Francisco (ots/PRNewswire) - Der Breakthrough Prize hat den Zeitraum der öffentlichen Nominierung für die Preise des Jahres 2017 in den Bereichen Grundlagenphysik, Biowissenschaften und Mathematik eingeläutet. Die Preise werden im Spätherbst 2016 auf einer Galazeremonie im Silicon Valley vergeben, die weltweit im Fernsehen übertragen wird.

Die Nominierungen können bis zum 31. Mai 2016 im Internet eingereicht werden. Jedermann kann Nominierungen aussprechen. Es ist nicht gestattet, sich selbst zu nominieren. Das Formular für Nominierungen und deren Regeln sind unter www.breakthroughprize.org verfügbar.

Der Breakthrough Prize, weltweit größter Wissenschaftspreis, wird im fünften Jahr wichtige Wissenschaftler ehren. Es werden bis zu fünf Preise im Bereich der Biowissenschaften, einer in Physik und einer in Mathematik vergeben. Ein Preis im Bereich Biowissenschaften wird speziell für Arbeiten verliehen, welche das Verständnis der Parkinson-Erkrankung und neurodegenerativer Erkrankungen fördern. Die Preise sind jeweils mit einem Preisgeld von 3 Millionen US-Dollar dotiert.

Zudem werden bis zu sechs "New Horizons"-Preise vergeben, deren jeder mit 100.000 US-Dollar dotiert ist. Diese gehen an viel versprechende jüngere Forscher der Bereiche Grundlagenphysik und Mathematik.

Der Breakthrough Prize findet im Rahmen einer Galazeremonie statt, in welcher die Verdienste der Geehrten gefeiert werden, und die die öffentliche Unterstützung der Wissenschaft fördern und eine nächste Generation von Wissenschaftlern inspirieren soll. Im Zuge der Veranstaltung nehmen die Preisträger zudem an einem Programm von Vorlesungen und Diskussionen auf einem eintägigen Symposium am Tag nach der Preisvergabe teil.

Begründer der Breakthrough Prizes waren Sergey Brin und Anne Wojcicki, Jack Ma und Cathy Zhang, Mark Zuckerberg und Priscilla Chan und Yuri und Julia Milner. Die Gewinner werden durch Auswahlkomitees benannt, welche sich aus vormaligen Breakthrough-Prize-Gewinnern zusammensetzen.

Breakthrough Prize in Grundlagenphysik

Ein Breakthrough Prize in Fundamental Physics (3 Millionen USD) ehrt 2017 eine Person oder Personen, die wichtige Beiträge für die menschliche Kenntnis geleistet haben. Dieser Preis steht allen Physikern offen (theoretisch, mathematisch, experimentell), die sich den Mysterien des Universums widmen. Der Preis ist unter mehreren Wissenschaftlern aufteilbar. Es werden zudem Nominierungen für den New Horizons in Physics Prize angenommen, in dessen Rahmen bis zu drei Preise (dotiert mit 100.000 USD) an jüngere Forscher vergeben werden, die in ihrem Feld bereits Wesentliches geleistet haben.

Im Auswahlkomitee des Breakthrough Prize in Fundamental Physics des Jahres 2017 befinden sich: Nima Arkani-Hamed, Lyn Evans, Michael B. Green, Alan Guth, Stephen Hawking, Joseph Incandela, Takaaki Kajita, Alexei Kitaev, Maxim Kontsevich, Andrei Linde, Arthur McDonald, Juan Maldacena, Saul Perlmutter, Alexander Polyakov, Adam Riess, John H. Schwarz, Nathan Seiberg, Ashoke Sen, Yifang Wang und Edward Witten.

Breakthrough Prize in Biowissenschaften

2017 werden bis zu fünf Breakthrough Prizes in Life Sciences (dotiert mit je 3 Millionen USD) an Personen vergeben, welche die Kenntnis lebender Systeme und der Verlängerung menschlichen Lebens entscheidend weitergebracht haben. Ein Preis in dieser Kategorie ist für Arbeiten ausgeschrieben, welche das Verständnis der Parkinson-Erkrankung und neurodegenerativer Erkrankungen fördern.

Im Auswahlkomitee des Breakthrough Prize in Life Sciences des Jahres 2017 befinden sich: C. David Allis, James P. Allison, Victor Ambros, Cornelia I. Bargmann, Alim Louis Benabid, David Botstein, Edward S. Boyden, Lewis C. Cantley, Emmanuelle Charpentier, Hans Clevers, Karl Deisseroth, Titia de Lange, Mahlon R. DeLong, Jennifer A. Doudna, Napoleone Ferrara, Michael N. Hall, John Hardy, Helen Hobbs, Eric S. Lander, Robert Langer, Richard P. Lifton, Svante Pääbo, Gary Ruvkun, Charles L. Sawyers, Alexander Varshavsky, Bert Vogelstein, Robert A. Weinberg und Shinya Yamanaka.

Breakthrough Prize in Mathematik

2017 wird ein Breakthrough Prize in Mathematics (dotiert mit 3 Millionen USD) an eine Person verliehen, die im Bereich der Mathematik einen herausragenden Beitrag geleistet hat. Zudem werden bis zu drei New Horizons in Mathematics Prizes verliehen, deren jeder mit 100.000 US-Dollar dotiert ist. Sie gehen an Mathematiker in einem frühen Stadium ihrer Laufbahn, die in ihrem Bereich bereits wichtige Arbeit geleistet haben.

Im Auswahlkomitee des Breakthrough Prize in Mathematics des Jahres 2017 befinden sich:

Ian Agol, Simon Donaldson, Maxim Kontsevich, Jacob Lurie, Terence Tao und Richard Taylor.

Informationen über die Breakthrough Prizes erhalten Sie unter www.breakthroughprize.org.

Kontakt:

Weitere Medienanfragen richten Sie bitte an:
media@breakthroughprize.org oder Rubenstein Communications Inc.
New York
NY
Janet Wootten
jwootten@rubenstein.com
+1.212.843.8024


Das könnte Sie auch interessieren: