SIQT - Schweizer Institut für Qualitätstests GmbH

Reiseversicherer im Test: Günstig kann im Ernstfall teuer werden

Zürich (ots) - Wenn unvorhersehbare Ereignisse die Urlaubpläne in letzter Sekunde vereiteln oder zur vorzeitigen Abreise zwingen, ist die Enttäuschung riesig. Eine Reiseversicherung kann zumindest den finanziellen Schaden begrenzen. Doch welche Assekuranz ist wirklich empfehlenswert? Das unabhängige Schweizer Institut für Qualitätstests (SIQT) hat jetzt die Tarife und Servicequalität von elf großen Reiseversicherern genauer untersucht.

In der SIQT-Studie gingen die Prämien zu 40% und die Tarifleistungen zu 60% in die Tarifbewertung ein. Eine ganz bewusste Gewichtung, denn eine ausschließliche Orientierung an den zum Teil stark voneinander abweichenden Beitragshöhen kann im Ernstfall teuer werden, da das Leistungsspektrum der besonders günstigen Tarife nicht selten eingeschränkt ist.

Beispiel Annullierungsschutz-Versicherung: Bei den häufigsten Abbruchgründen wie schwerer Erkrankung, Unfall oder Tod der Mitreisenden bzw. Verwandter zahlen zwar alle Assekuranzen. Wenn jedoch vor der Abreise gestohlene Dokumente, die Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses oder eine gerichtliche Vorladungen den Annullierungsgrund darstellen, kann der Versicherte gerade bei den besonders günstigen Tarifen das Nachsehen haben. Kein anderes Bild bei der Personenassistance: Hier zeigten sich die Leistungsunterschiede vor allem hinsichtlich der Höhe der Kostenübernahme bei Such- und Bergungskosten oder bei Kosten im Zusammenhang mit einem Krankenhausaufenthalt am Urlaubsort.

Die Tarife für Jahresverträge mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis bot die Zurich - sowohl im Segment Annullierungsschutz-Versicherung als auch bei der Kombination Annullierungsschutz & Personenassistance-Versicherung.

Transparenz der Internetauftritte zum Teil mit Mängeln

Kritisch beurteilten die SIQT-Experten bei einigen Versicherern die Transparenz ihrer Websites. Die detaillierten Versicherungsbedingungen fanden sich nur bei sechs Anbietern deutlich sichtbar auf der Startseite oder der ersten Seite innerhalb der Kategorie Reiseversicherungen verlinkt. Zudem fehlten immer wieder wichtige Informationen zu in den Tarifen enthaltenen Leistungen, die erst durch Blick in PDF-Dokumente ersichtlich waren. Vorbildlich hingegen die Webauftritte von smile.direct und CSS, die beide ebenso umfangreich wie übersichtlich informierten. Beide Versicherer wurden in der Kategorie Transparenz & Komfort mit "sehr gut" bewertet.

Kundendienst: 25% aller Anfragen blieben unbeantwortet

Im Rahmen des abschließenden Kundendienst-Checks zeigten sich Mängel sowohl bei der Kompetenz der Kundendienst-Mitarbeiter als auch im Antwortverhalten des Email-Supports: Rund ein Viertel der Test-Emails blieb auch nach sieben Tagen noch unbeantwortet. Den besten Kundendienst erfuhren die Tester bei der ERV - und auch CSS und AXA agierten überdurchschnittlich.

ELVIA Testsieger der Gesamtstudie, gefolgt von Zurich und Baloisedirect

ELVIA erfüllte die gesetzten Kriterien insgesamt am besten und wurde Testsieger, gefolgt von Zurich und Baloisedirect. ELVIA als Testsieger überzeugte dabei mit überdurchschnittlichen Ergebnissen in allen getesteten Kategorien.

CSS: Erstplatzierter der Sonderwertung Tarife/Einzelreisen

Zusätzlich zur Gesamtwertung wurden die Tarife der drei Anbieter, die neben Jahresverträgen auch solche für einzelne Reisen anboten, getrennt im Rahmen einer Sonderwertung analysiert. In dieser belegte CSS den 1. Platz mit der Note 5,2 ("gut").

Kontakt:

Christina Berger, M.Sc
Projektleiterin
SIQT - Schweizer Institut für Qualitätstests GmbH
Zollikerstrasse 153
8008 Zürich
Telefon: 044 500 39 25
Telefax: 044 500 39 28

Internet: www.qualitätstest.ch

E-Mail: berger@siqt.ch


Weitere Meldungen: SIQT - Schweizer Institut für Qualitätstests GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: