yes.no

Neuer Akteur in der Ask Me Anything Arena: yes.no führt das erste Publikumsinterview im Bereich soziale Medien in elf Sprachen ein

Tel Aviv, Israel (ots/PRNewswire) - yes.no plant eine Erweiterung auf internationale Märkte und will Publikumsinterviews mit Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben in 40 Ländern anbieten

Das in Israel ansässige Unternehmen yes.no hat heute die Markteinführung seines neuen sozialen F&A Netzwerks bekanntgegeben, der ersten Plattform, die Publikumsinterviews mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Berühmtheiten ermöglicht. Mitbegründer und CEO Assaf Levy war an verschiedenen erfolgreichen Firmen beteiligt, wie etwa zuletzt an dem LSE-Unternehmen XLMedia, ehe er yes.no ins Leben rief.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160115/322705 )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160115/322706 )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160115/322707 )

Im Gegensatz zu anderen F&A Seiten oder Foren werden die Fragen nicht an die Community allgemein gestellt, sondern an spezifische Benutzer, die Fragen gemäß ihrer Popularität beantworten können. "Stars nutzen soziale Medien regelmäßig, um mit ihren Fans in Kontakt zu bleiben, aber es existiert keine Plattform, der ein Frage-Antwort-Konzept zu Grunde liegt und eine sinnvolle Kommunikation ermöglicht", sagt Levy. "Die Wahlfunktion von yes.no ermöglicht es Benutzern, bestimmte Fragen weiter oben zu positionieren, damit diese bevorzugt beantwortet werden. So können berühmte Persönlichkeiten und Experten zur Teilnahme an yes.no animiert werden. Das ist die Idee hinter dem Publikumsinterview - wir möchten den Menschen eine Stimme verleihen."

Die Vision von yes.no ist es, Stars und deren Fans, Experten und Kollegen sowie Gleichgesinnte zusammenzubringen und so eine respektvolle und sinnvolle F&A-Erfahrungen zu bieten. Das Format ermöglicht es Benutzern, mehr übereinander und über gegenseitige Meinungen zu erfahren, weshalb die Gründer der Ansicht sind, dass es für den Wert des Netzwerks von besonderer Bedeutung ist, dass Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Experten mit an Bord sind.

yes.no präsentiert heute erstmals seine Webseite in elf Sprachen, darunter Englisch, Spanisch, Hebräisch, Deutsch, Französisch, Japanisch, Chinesisch und Russisch. Bis zum Ende des ersten Quartals 2016 plant das Unternehmen die Einführung der Webseite und mobiler Applikationen in 30 Sprachen sowie deren Verfügbarkeit in 40 verschiedenen Ländern.

Über yes.no

yes.no wurde im Mai 2015 von Assaf Levy und Sella Rafaeli gegründet. Ihre Vision ist es, Stars und deren Fans, Experten und Kollegen sowie Gleichgesinnte zusammenzubringen und so respektvolle und sinnvolle F&A-Erfahrungen zu bieten. yes.no ist das dritte Startup des CEO Assaf, nachdem er XLMedia an die LSE gebracht hat. CTO Sella blickt auf eine Karriere beim angesehenen Militärnachrichtendienst 8200 via Fiverr zurück. Gemeinsam wollen Sie Ihren Wunsch verwirklichen, Menschen näher an diejenigen Menschen zu bringen, die ihnen wichtig sind.

http://yes.no/

Kontakt:

Hila Aloni
hila@yes.no
+972-54-2457680



Das könnte Sie auch interessieren: