Museum für Naturkunde Berlin

Tristan - Berlin zeigt Zähne
Im Berliner Naturkundemuseum wird originales T-rex-Skelett ausgestellt

Berlin (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
  http://www.presseportal.de/pm/119150/3204529 - 

Berlin ist um einen Publikumsmagneten und ein einmaliges Forschungsobjekt reicher. Mit Tristan ist ab 17. Dezember 2015 eines der weltweit am besten erhaltenen Exemplare des Tyrannosaurus rex in einer eigenen Ausstellung für jeden zugänglich. Der Superdino gilt unter internationalen Experten als einzigartiger Fund. Am Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung, wird das Skelett die kommenden Jahre durch ein eigenes Forscher-Team, mit modernster Technik und im engen Schulterschluss mit Partnern aus Wissenschaft und Forschung, Industrie und Gesellschaft beforscht. Das Museum für Naturkunde Berlin setzt damit einen neuen Meilenstein: Es zeigt das zu diesem Zeitpunkt einzige Originalskelett eines T. rex in Europa und lässt die Ergebnisse der Forschungsteams nach und nach in die Ausstellung einfließen.

Ausgestellt sind das zwölf Meter lange Skelett und der nahezu vollständige Schädel des Raubsauriers. Medieninstallationen und spannende Geschichten eröffnen dem Besucher einen Einblick in die Forschung rund um Tristan. Welche neuen Erkenntnisse erhoffen sich die Wissenschaftler aus den ca. 66 Millionen Jahre alten versteinerten Knochen? Was verraten sie über das Leben von Tristan, seine Krankheiten, Gewicht, Beweglichkeit, Geschwindigkeit und Beißkraft? Die Ausstellung ist als Experiment konzipiert: Mit den Ergebnissen des Forschungsprogramms wird die Ausstellung über die kommenden Jahre wachsen, sich verändern und die Besucher auf dieser Unternehmung mitnehmen. Das Museum für Naturkunde Berlin ist nicht nur für seine Ausstellungen bekannt, sondern auch als Forschungsmuseum. "Wir widmen uns aktuellen Fragestellungen, indem wir die Vergangenheit erforschen und unser Wissen dazu verwenden, die Zukunft unseres Planeten mitzugestalten. Mit Tristan setzen wir diese Entwicklung konsequent fort", sagt Generaldirektor Prof. Johannes Vogel, "Tristan ist einzigartig und eine einmalige Chance: Für die Stadt Berlin, für Deutschland und die Naturforschung weltweit."

Kontakt:

Dr. Gesine Steiner / Pressesprecherin,
Museum für Naturkunde,
Invalidenstrasse 43,
10115 Berlin
Tel. +49(0)30 2093 8917,
e-mail:gesine.steiner@mfn-berlin.de,
www.naturkundemuseum-berlin.de



Das könnte Sie auch interessieren: