International Platinum Group Metals Association

"Clean Diesel" - Antrieb für moderne Autos und strikte Emissionskontrollen
PGM-basierte Technologie hilft auch strengste gesetzliche Vorgaben zu erfüllen

München (ots) - Entscheidet man sich für die moderne, "saubere" Dieseltechnologie, die sich auf Platingruppenmetalle (PGMs) stützt, trifft man heute wie auch langfristig eine vernünftige Wahl in Sachen nachhaltigem Transport. Mit verbesserter Einspritztechnologie, elektronischer Motorkontrolle und effektiven Abgasreinigungsanlagen kann die moderne Dieseltechnologie derzeitige wie auch künftige Emissionsstandards einhalten - und bietet dabei einen sehr effizienten Kraftstoffverbrauch. Moderne Dieselautos verbrauchen weniger Kraftstoff, stoßen 15% weniger CO2 aus als vergleichbare Benzinmodelle und helfen so Autoherstellern, die CO2-Flottenziele der Europäischen Union für 2021 zu erreichen. Die Kombination aus weiterentwickelten Motoren und Katalysatortechnik wird auch in Zukunft die Emissionen im realen Straßenverkehr deutlich senken.

Der Diesel wird fortlaufend weiterentwickelt: die neueste Technologie verbindet emissionsarme Dieselmotoren, Dieselkraftstoff mit geringem Schwefelanteil, spezialisierte Katalysatoren unter Verwendung von Platingruppenmetallen, fortschrittle Partikelfilter und andere Abgasreinigungsanlagen. Platin, Palladium und Rhodium - Metalle aus der PGM Familie - finden als Beschichtung eines Trägers in der Abgasanlage Verwendung und wirken dort als Katalysatoren. Die Metalle spielen eine entscheidende Rolle in der Konvertierung und sind daher unerlässlich um die Emissionen um bis zu 99% zu reduzieren.

Dieselmotoren stoßen vor allem zwei Elemente aus: Dieselrußpartikel und Stickoxide (NOx abgekürzt). Dieselpartikelfilter (DPF) der neueren Generation können bis zu 95% der Partikel einfangen, während Stickoxide - ein Nebenprodukt der im Zylinder während der Verbrennung erhitzten Luft - mit Hilfe von Abgasrückführung, SCR-Katalysatoren (SCR=selektive katalytische Reduktion) und einem NOx-Speicherkat unter Kontrolle gebracht werden können.

Mehr Informationen: http://www.ipa-news.com

Kontakt:

Tania Bossi 
Communications Manager
tania.bossi@ipa-news.com
+49-89-51996770


Das könnte Sie auch interessieren: