Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

International Alliance for Responsible Drinking (IARD)

Commitments-Initiative der Bier-, Wein- und Spirituosenhersteller verzeichnet Zwei-Jahres-Fortschritte bei der Reduzierung des schädlichen Alkoholkonsums

Washington (ots/PRNewswire) - CEOs der weltweit führenden Hersteller von Bier, Wein und Spirituosen haben heute einen Bericht herausgegeben, der die Fortschritte ihrer beispiellosen Initiative zur Verringerung schädlichen Alkoholkonsums beleuchtet. Zur Zwei-Jahres-Marke des fünfjährigen Programms hat die Commitments-Initiative der Bier-, Wein- und Spirituosenhersteller zur Reduzierung schädlichen Alkoholkonsums (http://www.producerscommitments.org) Fortschritte in wichtigen Bereichen erzielt, unter anderem bei der Reduzierung des Alkoholkonsums von Minderjährigen, der Verhinderung von Trunkenheit am Steuer und der Stärkung und dem Ausbau einer empfohlenen Marketing-Praxis zur Förderung eines verantwortungsbewussten Alkoholkonsums.

     (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150909/265153 )

Bemerkenswert in dem Bericht sind die Fortschritte der Hersteller bei der Unterstützung der Reduzierung des Alkoholkonsums von Minderjährigen. Die Unterzeichner haben 180 Aufklärungsprogramme zur Prävention des Alkoholkonsums von Minderjährigen auf der ganzen Welt durchgeführt. Die Bier-, Wein- und Spirituosenhersteller haben dazu beigetragen, dass 2014 in Vietnam ein gesetzliches Mindestalter für den Kauf von Alkohol eingeführt wurde.  

"Wir glauben, dass alle Sektoren der Gesellschaft angesprochen werden müssen, wenn es um schädlichen Alkoholkonsum geht - Regierungen, die Zivilgesellschaft und der private Sektor - und wir freuen uns daher, dass die CEOs der grossen Alkohol-produzierenden Unternehmen sich auf ein Paket von fünf Verpflichtungen geeinigt haben, um in einem fünfjährigen Arbeitsprogramm gegen schädlichen Alkoholkonsum vorzugehen", sagte Ann Keeling, President/CEO der International Alliance for Responsible Drinking (IARD), die als Sekretariat für die Commitments dient. "Wir von der IARD möchten auch andere Alkohol-produzierende Unternehmen und Einzelhändler willkommen heissen, sich uns anzuschliessen, um dieser Initiative noch mehr Gewicht zu verleihen, und wir laden Partner von den Regierungen, der Zivilgesellschaft und internationalen Organisationen ein, diesen Bericht zu lesen und herauszufinden, wie wir zusammenarbeiten können, um Lösungen zu finden."

"Unsere Unternehmen sind in mehr als 100 Ländern vertreten und wir fühlen uns verpflichtet, einen positiven und dauerhaften Beitrag durch unsere gemeinsamen Anstrengungen in allen Märkten zu leisten, in denen wir tätig sind", sagte Carlos Brito, Commitments CEO Group Chair und CEO von Anheuser-Busch InBev. "Unsere Commitments-Initiative ist ein guter Ausgangspunkt, um den schädlichen Konsum von Alkohol weltweit zu reduzieren, aber um die Wirkung unserer Arbeit auf die nächste Stufe zu heben, müssen wir diesen kollektiven Ansatz verstärken, indem wir auch andere Bier-, Wein- und Spirituosenunternehmen sowie Einzelhändler, Regierungen, internationale Organisationen und örtliche Gemeindegruppen einbeziehen. Wir arbeiten fleissig daran, diese Partnerschaften zu knüpfen, damit wir mit unseren Anstrengungen zur Verringerung des schädlichen Alkoholkonsums noch mehr bewirken können."

Die Commitments-Initiative stellt die bisher grösste branchenweite Initiative dar, die gegen schädlichen Alkoholkonsum vorgeht.  Der 2014 Progress Report, der auf von Accenture Sustainability Services entwickelten Kennzahlen basiert, wurde von KPMG Sustainability erstellt.  Der Bericht untersucht die Erfolge, die in mehreren identifizierten Bereichen erzielt wurden. Zu den Bereichen, in denen Fortschritte erzielt wurden, gehören:

- Mehr Menschen auf der ganzen Welt wurden auf mehr Wegen als je zuvor durch
  Aufklärung und Tools zur Reduzierung schädlichen Alkoholkonsums erreicht. Insgesamt
  erreichten Aufklärungsprogramme, die sich aus der Arbeit der Unterzeichner mit NGOs,
  zwischenstaatlichen Organisationen und anderen Interessengruppen ergaben, direkt über
  2,58 Millionen Minderjährige. Anstrengungen, einflussnehmende Erwachsene zu erreichen,
  stiegen sprungartig von ursprünglich etwa einer halben Million auf 3,26 Millionen.
  Neue Tools führten zu einer bedeutenden Weiterentwicklung bei der Erstellung einer
  Verbraucher-Website, http://www.responsibledrinking.org, die benutzerfreundliche,
  sachliche Informationen über den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol enthält.
- Anhaltende globale Auswirkung durch Präventionsmassnahmen gegen Trunkenheit am Steuer
   Durch individuelle und kollektive Arbeit haben Bier-, Wein- und Spirituosenhersteller
  375 einzigartige Aktionen gegen Trunkenheit am Steuer in 146 Ländern lanciert. In
  Partnerschaft mit IARD haben die Hersteller eine Reihe von erfolgreichen
  Pilotprogrammen zur Reduzierung von Trunkenheit am Steuer in China, Kolumbien, Mexiko,
  Nigeria, Russland und Vietnam eingeführt. Diese kulturspezifischen Programme, die in
  Zusammenarbeit mit Regierungen, der Zivilgesellschaft und NGOs zusammengestellt wurden,
  konzentrierten sich auf die Sensibilisierung der Öffentlichkeit, den Aufbau stärkerer
  Beziehungen zu den Strafverfolgungsbehörden und auf bestimmte Zielgruppen von Fahrern,
  bei denen ein hohes Risiko für Trunkenheit am Steuer besteht.
- Einführung eines Bündels von digitalen Leitprinzipien (Digital Guiding Principles) im
  September 2014. Die Leitprinzipien stellen das erste Bündel globaler Richtlinien für
  Hersteller von alkoholischen Getränken dar, gemäss derer die Nutzung von
  Online-Marketing und sozialen Medien die gleichen hohen Standards einhalten muss, die
  für traditionelle Marketing-Aktivitäten gelten. Zu diesen Standards gehört das
  Einhalten der 70/30-Regel, die festlegt, dass Werbung in Druck-, Rundfunk- und
  digitalen Medien mindestens 70 Prozent erwachsenes Publikum haben sollten.
- Einführung eines Alkohol-Aufklärungsleitfadens (Alcohol Education Guide) im Oktober
  2014. Unter der Leitung eines Expertengremiums, das die Arbeit an den besten
  Verfahrensweisen aus der ganzen Welt ausrichtete, unterstützt dieser Leitfaden Schritt
  für Schritt die Entwicklung von Alkohol-Aufklärungsprogrammen mit interaktiven,
  umfassenden und benutzerfreundlichen Ressourcen.  Der Leitfaden bietet Benutzern
  Beispiele für Programme für gute Verfahrensweisen, die repliziert oder für
  unterschiedliche Zielgruppen angepasst werden können.
 

Der Fortschrittsbericht skizziert auch die Arbeit, die für die Dauer der Initiative noch vor den Beteiligten liegt, einschliesslich stärkerer kollektiver Bemühungen gegen Trunkenheit am Steuer in anderen Ländern; Fortsetzung der Arbeit in Zielländern, in denen es kein gesetzliches Mindestalter für den Kauf von Alkohol gibt; und die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit grossen internationalen Einzelhandelsunternehmen, um ihre Rolle bei der Unterstützung des Ziels der Verringerung schädlichen Alkoholkonsums so gut wie möglich zu definieren. In 66 von den 117 Ländern, in denen Unterzeichner der Commitments-Initiative aktiv sind, arbeitet mindestens ein Unterzeichner daran, die Einzelhandelsinitiativen zur Verringerung schädlichen Alkoholkonsums voranzubringen.

Die Hersteller haben die Commitments-Initiative ursprünglich im Oktober 2012 unterzeichnet, nachdem sie übereingekommen waren, innerhalb von fünf Jahren (ab 2013) eine Reihe von Massnahmen mit dem Ziel der Stärkung und des Ausbaus der bestehenden Anstrengungen zur Verringerung von schädlichem Alkoholkonsum zu ergreifen. Bei den fünf Verpflichtungen handelt es sich um:

- Reduzierung des Alkoholkonsums bei Minderjährigen
- Stärkung und Ausbau der Verhaltenskodizes für die Vermarktungspraxis
- Bereitstellung von Verbraucherinformationen und verantwortungsbewusste
  Produktinnovation
- Reduzierung von Trunkenheit am Steuer
- Sicherung der Unterstützung der Einzelhändler bei der Reduzierung schädlichen
  Alkoholkonsums
 

IARD und die Hersteller unterstützen auch die globale Strategie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Reduzierung schädlichen Alkoholkonsums und begrüssen die positive Rolle, die sie Herstellern, Vertrieben, Vermarktern und Verkäufern von Bier, Wein und Spirituosen zuweist.

Sehen Sie sich einen Ausschnitt aus der Podiumsdiskussion der CEOs zu ihren Leistungen an:  Producers' Commitments [http://webmail2.bigpond.com/webedge/do/redirect?url=http%253A%252F%252Ftinyurl.com%252FCommitmentAchievements&hmac=e338c3969bee2bb8a13656a1031bde30]

Redaktioneller Hinweis:  

Was ist IARD?  

IARD ist eine gemeinnützige Organisation, die sich dem weltweiten Gesundheitsproblem des schädlichen Alkoholkonsums widmet und sich für den verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol einsetzt. Schädlicher Alkoholkonsum ist ein beitragender Risikofaktor für die drei wichtigsten nicht-übertragbaren Krankheiten (NCDs) und daher ist die Verringerung des schädlichen Alkoholkonsums eine Priorität für die Regierungen der Welt, wie dies im globalen Aktionsplan der WHO gegen NCDs und in der politischen Erklärung der Vereinten Nationen zur Prävention und Kontrolle der NCDs deutlich wird. IARD unterstützt die Umsetzung der globalen Strategie der WHO zur Verringerung des schädlichen Konsums von Alkohol und die konstruktive Rolle, die die Mitgliedstaaten für die Hersteller identifiziert haben.   

Als eine globale gesundheitsorientierte NGO arbeiten wir mit der Öffentlichkeit, der Zivilgesellschaft und privaten Interessengruppen zusammen, um unsere Mission zu erfüllen, einen Beitrag zur Verringerung des schädlichen Alkoholkonsums zu leisten und einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol weltweit zu fördern. IARD unterstützt die Umsetzung des globalen Ziels, das sich die Regierungen der Welt gesetzt haben, nämlich bis zum Jahr 2025 "eine relative Reduzierung des schädlichen Konsums von Alkohol um mindestens 10 % zu erzielen". IARD wird von seinen Mitgliedsunternehmen aus allen Branchen der Alkoholindustrie - Bier, Wein und Spirituosen - bei deren gemeinsamem Zweck unterstützt, zur Lösung des Problems des schädlichen Konsums von Alkohol beizutragen.   

Die 12 Unterzeichner der Commitments-Initiative sind:  Anheuser-Busch InBev, Asahi Group Holdings, Bacardi, Beam Suntory, Brown-Forman Corporation, Carlsberg, Diageo, Heineken, Kirin Holdings Company, Molson Coors, Pernod Ricard und SABMiller.  

1225 19th Street NW, Suite 500 - Washington, D.C. 20036 USA  

  http://www.iard.org

Bei Fragen zu IARD wenden Sie sich bitte an:

Isabella Platon, Senior Vice President of Strategy and Communications

IPlaton@IARD.org


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20150909/265153
 

Kontakt:

IARD: Tel.: +1-202-986-1159, Fax: +1-202-986-2080 +32-471-611-373
(Europa) / +1-202-556-6970 (USA)



Das könnte Sie auch interessieren: