Coalition Against Illicit Trade (CAIT)

Koalition Gegen Illegalen Handel betont die Rolle der Technologie im Kampf gegen Produktfälschungen und Schmuggelware

Brüssel (ots/PRNewswire) - Die Koalition Gegen Illegalen Handel (Coalition Against Illicit Trade, CAIT) veröffentlicht heute ihr Whitepaper mit dem Titel Die Rolle neuer Technologien im Kampf gegen Produktfälschungen und unerlaubten Handel. Das Whitepaper befürwortet bestimmte Rahmenbedingungen und Technologielösungen, um die Integrität der Lieferkette sowie eine effiziente Sendungsverfolgung von Waren und Produkten zu gewährleisten.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160519/369709LOGO )

CAIT ist eine Geschäftsallianz, die sich den Schutz von Markeneigentümern zum Ziel gesetzt hat. Sie bekämpft den Handel mit Produktfälschungen und Schmuggelware, von Medikamenten bis hin zu Parfums, und dient dabei als Drehscheibe für den Wissensaustausch für die Entwickler innovativer Ansätze zur Bekämpfung dieser globalisierten Kriminalität. CAIT wurde gegründet, um eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Interessenvertretern zu fördern, bewährte Geschäftspraktiken auszutauschen sowie praktische Lösungen für das Schwarzhandelsproblem zu diskutieren.

Im Whitepaper werden die verschiedenen verfügbaren Lösungen zur Bekämpfung unerlaubten Handels hervorgehoben und es werden eine Reihe von Prinzipien präsentiert, die es Marken und Entscheidungsträgern ermöglichen, die fortschrittlichsten Branchenpraktiken formell festzuschreiben. Das Whitepaper hebt hervor, wie die Digitalisierung zu der zentralen treibenden Kraft für innovative Lösungen und der Fähigkeit zur Bekämpfung immer komplexer agierender Krimineller geworden ist. Verbraucher erwarten jetzt, unterwegs mit dem Smartphone online auf Informationen zugreifen zu können. Markeneigentümer müssen auf Leistungsdaten in Echtzeit zugreifen. Neue technische Entwicklungen in vielen Branchen lassen dies bereits Realität werden.

Das Dokument spiegelt das breite Interesse der Mitglieder wider. Es ist produktübergreifend und die Lösungen sind für eine Vielzahl betroffener Branchen anwendbar, unter anderem für Medikamente, Fahrzeugteile, Luxusgüter, Alkohol, Tabak, Chemikalien, Kosmetik, Spielwaren, Edelsteine, Uhren und Bekleidung - um nur einige zu nennen. Unerlaubter Handel hat nicht nur negative Auswirkungen auf die Umsätze von Markeneigentümern, er finanziert auch organisiertes Verbrechen und kostet Regierungen weltweit Milliardeneinnahmen - Gelder, die für den Bau von Schulen, das Gesundheitswesen sowie Steuersenkungen verwendet werden könnten. Allein in Europa verursachen gefälschte und raubkopierte Waren für Regierungen Einnahmeausfälle in Höhe von über 85 Milliarden Euro.

CAIT möchte mit Entschlossenheit gewährleisten, dass Innovation im Sektor gedeihen kann. Dies hat die Entwicklung der Leitprinzipien im Whitepaper unterstützt. CAIT wünscht sich die Einführung allgemein anerkannter, Normen etablierender Methoden unter Beteiligung anerkannter unabhängiger Normierungs- oder Standardsetzungsorganisationen in den betroffenen Branchen. Verbunden damit sollte jede betroffene Branche an der Definition der in der Lieferkette zu sammelnden und zu speichernden Daten mitarbeiten und die Daten den zuständigen Behörden zur Verfügung stellen.

Craig Stobie, Director Global Sector Management & Development bei Domino und eines der Gründungsmitglieder von CAIT, erklärte:

"Die Entwicklung dieses Whitepapers ermöglicht es CAIT und den Koalitionsmitgliedern, die Kernprinzipien schriftlich festzuhalten, von denen wir glauben, dass wir mit ihnen das globale Problem des Handels mit Produktfälschungen und Schmuggelware in Angriff nehmen können. Außerdem können wir die verschiedenen verfügbaren Lösungen zur Sendungsverfolgung und Echtheitsüberprüfung hervorheben.

Wir glauben nicht, dass es ein Patentrezept für die Bekämpfung dieses globalen Problems gibt, da Branchen und Regionen vor unterschiedlichen Herausforderungen stehen. Wir glauben allerdings, dass wir mit einer einen Standard etablierenden Methodik der aktuellen Debatte einen Rahmen geben können, um zu gewährleisten, dass wir bestmöglich auf Technologien zum Kampf gegen diese Kriminellen zurückgreifen können."

E-Mail: media@coalitionagainstillicittrade.org

Oder besuchen Sie

http://www.coalitionagainstillicittrade.org/

Kontakt:

Alastair Bealby
Telefon: +32-2-737-92-18


Das könnte Sie auch interessieren: