EpiVax

Zuschüsse in Höhe von 5,8 Million US-Dollar für die Impfstoffentwicklung sollen für Schutz gegen die Vogelgrippe mithilfe der "Immungeschichte" verwendet werden - eine von EpiVax angeführte Kooperation

Providence, Rhode Island (ots/PRNewswire) - EpiVax Inc. ("EpiVax"), ein Vorreiter auf den Gebieten Bioinformatik und Immun-Engineering, kündigte heute eine neue, durch das NIH finanzierte Kooperation zur Entwicklung eines Impfstoffs zum Schutz vor der Vogelgrippe (Influenza-A-Virus H7N9) an.

H7N9 ist weitläufig mit der saisonal wiederkehrenden Grippe verwandt und stellt für den herkömmlichen Lösungsansatz bei Grippeimpfstoffen, der sich, um wirksam zu sein, auf eine zuvor stattgefundene Exposition stützt, eine Herausforderung dar. Dieses hoch moderne Programm, das die neuesten Entwicklungen aus der Bioinformatik und bei den Methoden zur molekularen Modellierung zur Anwendung bringt, zielt auf die Entwicklung des H7N9- Hämagglutinin-Proteins, um eine Anpassung an die saisonale Grippe zu erreichen. Dieses Verfahren ist darauf ausgelegt, das Immungedächtnis einzubeziehen und herkömmliche, auf das Hämagglutinin fokussierte Grippeimpfstoffe als Schutz gegen die im hohen Maße tödlich verlaufende Vogelgrippe aufzubauen.

Das Programm wird von Wissenschaftlern getragen, die über ein breites Wissen zur Influenza über sämtliche Bereiche wie Immunologie, Vakzinologie, strukturelle Biologie, Bioinformatik, Tierinfektionsmodelle und Impfstoffherstellung hinweg verfügen. Zu den teilnehmenden Einrichtungen gehören EpiVax (Annie De Groot, William Martin, Lenny Moise), die UMASS Medical School (Celia Schiffer), Protein Sciences, vor kurzem von Sanofi Pasteur übernommen, (Indresh Srivastava), und die University of Georgia (Ted Ross).

Die erste Generation des künstlich erzeugten H7N9 (http://bit.ly/H7N9_gen1)-Produkts von EpiVax wird derzeit in einer klinischen Studie in Adelaide, Australien, untersucht. Geleitet wird diese von einem Team von der Flinders University und von Vaxine. Nikolai Petrovsky, Leitender Forscher von Vaxine, sagte dazu: "Wir sind stolz darauf, weltweit die ersten zu sein, die den innovativen Ansatz von EpiVax zur Modifizierung von Grippeproteinen für eine höhere Immunogenität, am Menschen testen."

Dieses 5-jährige Programm soll die Bereitschaft für den Pandemiefall erhöhen, was eine der Säulen der National Strategy for Pandemic Influenza (Nationale Strategie für eine Grippepandemie) der US-Regierung ist. "Das EpiVax-Team hat sich bei der Entwicklung von Impfstoffen, wodurch Menschen auf der ganzen Welt zu einem gesünderen Leben verholfen wurde, schon mehrfach hervorgetan", sagte US-Senator Sheldon Whitehouse. "Glückwunsch an EpiVax, dass es sich die Bundesmittel sichern konnte, was ein weiterer bemerkenswerter Erfolg der in Rhode Island gewachsenen Biotech-Branche ist."

Über EpiVax

EpiVax ist Weltmarktführer auf den Gebieten Immun-Engineering und Impfstoffdesign. Die Werkzeuge von EpiVax zum Immunogenitätsscreening werden weltweit von einer ganzen Reihe von Unternehmen eingesetzt, um therapeutische Proteine und Impfstoffe zu entwickeln und zu optimieren www.epivax.com

Finanzierungserklärung

Die Forschung, über die in dieser Pressemitteilung berichtet wird, wird vom NIAID des National Institutes of Health unter dem Förderkennzeichen R01AI132205 unterstützt. Die hier dargelegten Inhalte unterliegen einzig und allein der Verantwortung des Autors und geben nicht notwendigerweise die offiziellen Ansichten des National Institutes of Health wieder.

Kontakt:

Steven Vessella
Business Liaison, EpiVax, Inc.
401-272-2123 svessella@epivax.com
CEO/CSO annied@epivax.com
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/542055/EpiVax_Logo.jpg



Weitere Meldungen: EpiVax

Das könnte Sie auch interessieren: