EpiVax

EpiVax: Investition von 5,2 Millionen $ in neuen Impfstoff für Q-Fieber bedeutet Hoffnung für Impfstoffe auf Abruf

Providence, Rhode Island (ots/PRNewswire) - Wie EpiVax heute meldet, investiert die Defense Threat Reduction Agency (DTRA) 5,2 Millionen $ in die Entwicklung einer neuen Art von Impfstoff gegen Q-Fieber. Organisationen aus Wissenschaft und Wirtschaft aus der ganzen Welt unter Leitung von Mark Poznansky vom Vaccine and Immunotherapy Center (VIC) und Massachusetts General Hospital und Annie De Groot von EpiVax (Providence, Rhode Island, USA) haben ihre Kräfte gebündelt und wollen an der raschen Impfstoffentwicklung für aufkommende Infektionskrankheiten arbeiten. Dem VaxCelerate-Konsortium gehören Mitarbeiter der Colorado State University in Fort Collins (Colorado, USA), der InnatOss Laboratories in Oss (Niederlande) und der Yale University in New Haven (Connecticut, USA) an.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20121116/NE15175LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20121116/NE15175LOGO]

EpiVax steuert klassenbeste Immunoinformatik-Tools bei, um die Impfstoffentwicklung zu beschleunigen und schnelle Erkenntnisse über die Erfolgswahrscheinlich bei Versuchen am Menschen zu ermöglichen. "EpiVax arbeitet mit Hochdruck ganz vorne am Konzept der 'Impfstoffe auf Abruf'. Die Partnerschaft bei diesem Projekt spiegelt ihre Führungsposition bei der Entwicklung sicherer und effizienterer Impfstoffe wider sowie bei der Optimierung unserer nationalen schnellen Krisenreaktionsfähigkeiten bei der Biogefahrenabwehr", erklärte US-Senator Jack Reed (D-RI), Ranking Member des Armed Services Committee.

Nach einer verschleppten Reaktion auf die H1N1-Grippe in Jahr 2009 hat die US-Bundesregierung stark in Herstellmethoden bei der raschen Impfstoffentwicklung investiert. VaxCelerate hat frühzeitig Gelder von der Defense Advanced Research Programs Agency (DARPA) erhalten, um modernste Technologien mit einem nahtlosen Impfstoffentwicklungsprozess zu vereinen. Das Konsortium konnte in nur 120 Tagen erfolgreich einen neuen Impfstoff für Lassa-Fieber entwickeln und testen. Der Schwerpunkt beim derzeitigen von der DTRA finanzierten Projekt ist die Entwicklung eines Impfstoffs auf RNA-Basis, der Schutzreaktionen gegen das Q-Fieberbakterium anstößt und keinen Anlass zu den potenziellen Sicherheitsbedenken gibt, aufgrund derer existierende Impfstoffkandidaten nicht von der US-Aufsichtsbehörde zur Verwendung beim Menschen zugelassen werden.

Informationen zu EpiVax EpiVax ist eine Biotechnologiefirma mit Sitz in Providence, Rhode Island (USA). Sie ist spezialisiert auf Immunologie, Immunoinformatik, Immunogenitäts-Screening, Deimmunisierung und Immunmodulation. EpiVax greift auf Rechen-Tools zurück um sicherere, effektivere therapeutische Proteine sowie neue schützende und wirkungsvolle Impfstoffe in kürzester Zeit zu entwickeln. http://www.epivax.com [http://www.epivax.com/]/

Informationen zum Q-Fieber Q-Fieber ist eine weltweit auftretende Erkrankung, die durch das Bakterium Coxiella burnetii ausgelöst wird. Die Erkrankung kann den Menschen befallen, und zur Verursachung einer Infektion sind evtl. nur wenige Organismen erforderlich. http://www.cdc.gov/qfever/ [http://www.cdc.gov/qfever/]

KONTAKT: Steven Vessella +1-401-272-2123 svessella@epivax.com[mailto:svessella@epivax.com]

Web site: http://www.epivax.com/



Das könnte Sie auch interessieren: