DSEI

Die DSEI spiegelt die immer ausschlaggebendere Rolle von Luftfahrtsystemen wider

London (ots/PRNewswire) - Die Defence & Security Equipment International (DSEI) 2015 findet vom 15. bis 18. September im ExCeL in London statt. Die Messe wird ein stärkeres Luftfahrtangebot haben als je zuvor, mit führenden Anbietern von Plattformen und Systemen sowie kleineren spezialisierten Systemherstellern; ausserdem wird es erneut eine "Air Zone" geben, die sich mit der Versorgungskette der Luftfahrt beschäftigt.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150610/748757 )

Luftfahrtplattformen stehen bei den Ressourcen, die auf der diesjährigen DSEI zu sehen sind, nach wie vor im Mittelpunkt. Aber darüber hinaus reagiert die Veranstaltung auch auf den zunehmenden Schwerpunkt auf Lebenszyklusbetreuung und selektive Upgrades - eine Entwicklung, die vom massgeblichen globalen Trend in Richtung kapitalintensiver Programme vorangetrieben wird.

Konteradmiral Simon Williams, Vorsitzender des DSEI-Veranstalters Clarion Events, Defence and Security, versichert, dass der aktuelle Schwerpunkt des derzeitigen Einsatzes militärischer Luftfahrttechnik zwar auf Plattformen liegt (insbesondere auf Düsenjägern), dass aber auf lange Sicht Systemdesign, -entwicklung und -integration in den Vordergrund treten werden. Er erklärt, dass "die neue Generation von Düsenjägern auf lange Lebensdauer und umfangreiche Upgradeoptionen ausgelegt ist und daher die Nachfrage nach Systemen nicht abreissen wird. Der Markt ist immens: Die NATO-Mitgliedsstaaten besitzen derzeit rund 4.200 Düsenjäger und haben darüber hinaus beträchtliche Stückzahlen an Vorbestellungen offen - vor allem für den F-35."

Ein weiterer wichtiger Faktor, der den Systemmarkt stärkt, sind die Kosten. Admiral Williams erklärt: "Die neuen Plattformen bieten völlig neue Möglichkeiten, aber nicht alle Länder können sie sich leisten. Von Flugzeugen wie der Lockheed Martin F-16 sind dagegen aktuell weltweit grosse Stückzahlen im Einsatz und werden dies voraussichtlich auch noch weitere 15 bis 20 Jahre lang sein. Dadurch bieten sie einen zusätzlichen wertvollen Markt für Systemanbieter und -integratoren." Anbieter von F-16-Upgrades sind unter anderem BAE Systems, Boeing und Lockheed Martin, die alle bei der DSEI vertreten sein werden.

Abschliessend meint er: "Die Gesamtzahl von Flugzeugen ist rückläufig, aber das hohe Niveau der einzelnen Plattformen hat die verfügbaren ausschlaggebenden Möglichkeiten von der taktischen auf die strategische Ebene gesteigert. So hatte zum Beispiel die britische Royal Air Force vor 20 Jahren noch 500 Kampfflugzeuge, während es heute nur noch rund 200 sind. Der Markt wandelt sich ständig. Die DSEI spiegelt dies wider, da die wichtigsten Hersteller komplette Upgrades und Lebenszyklus-Pakete für eine ganze Reihe von Plattformen anbieten. Darüber hinaus haben etliche der Hersteller, die diese Lösungen unterstützen, auch ein Sortiment zusätzlicher innovativer Lösungen im Programm, die taktische Vorteile bei Krisen und Konflikten bieten.

Weitere Informationen erhalten Sie von
            CMS STRATEGIC
   DSEI@cmsstrategic.com
       Tel.: +44(0)20-8899-6731
 

Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20150610/748757
 



Das könnte Sie auch interessieren: