quirion - eine Marke der Quirin Privatbank AG

quirion: Kunden verstärken Aktienengagements leicht

Berlin (ots) -

- Gesamt- und Durchschnittsvolumen legen deutlich zu 
- Aktienquote steigt leicht 
- Mehr Frauen nutzen digitale Anlageberatung 

Digitale Anlageberatung setzt sich immer mehr durch. quirion, der digitale Anlageberater der quirin bank AG, steigerte das verwaltete Volumen von Ende 2014 bis heute (Stand: 18. April 2016) von 8 auf mehr als 32 Millionen Euro. Die Kunden werden dabei jünger, legen im Schnitt mehr Geld an und haben das Risikoprofil leicht zugunsten von Aktien verschoben.

"Die Auswertung der quirion-Kundendepots zeigt einen deutlichen Sprung im durchschnittlichen Depotvolumen", sagt Anna Voronina, in der quirin bank AG verantwortlich für quirion. "Das mag daran liegen, dass viele Kunden am Anfang erst einmal mit kleineren Summen eingestiegen sind, um das Angebot zu testen", so Voronina. Mittlerweile stocken viele Kunden ihre Depots auf. "Dazu kommt die gute Performance der Strategien", sagt Voronina. Das durchschnittliche Volumen kletterte so von 28.884 Euro Ende 2014 auf 38.674 Euro derzeit.

Dabei trotzten die quirion-Kunden den Turbulenzen an den Märkten und blieben in Aktien, steigerten die Aktienquote im Vergleich zu 2014 sogar leicht. Sie stieg von rund 55 auf jetzt über 56,6 Prozent gemessen am in den elf Strategien verwalteten Volumen. "Der Schwerpunkt liegt dabei ganz klar auf den Strategien von 50 bis 70 Prozent Aktienquote", erläutert Voronina. Diese vereinen rund 51 Prozent der Assets auf sich.

"Das zeigt, dass quirion-Kunden ihr Vermögen sehr bewusst managen und verstanden haben, dass Aktien ein gutes Investment sind", sagt Karl Matthäus Schmidt, Vorstandsvorsitzender der quirin bank AG. "Für manchen war die Online-Vermögensverwaltung eine kostengünstige und einfache Ergänzung zu bestehenden Anlagedepots", erklärt Schmidt. Ein wachsender Teil der Kunden nutzt unseren digitalen Anlageberater aber inzwischen als Hauptdepot. "Viele haben erkannt, dass angesichts niedriger Zinsen die Kosten der Geldanlage eine immer wichtigere Rolle spielen", so Schmidt.

"Der Altersdurchschnitt der quirion-Kunden liegt bei 49 Jahren. Das zeigt vor allem, dass digitale Anlageberatung alle Altersgruppen anspricht", so Voronina. Insgesamt nutzen auch mehr Frauen quirion. "2014 waren noch etwa 14 Prozent unserer Kunden weiblich, heute sind es schon knapp 20 Prozent", teilt Voronina mit.

Über quirion:

quirion ist Deutschlands digitaler Anlageberater und eine Marke der quirin bank. quirion ermöglicht eine clevere, günstige und stressfreie Vermögensanlage im Internet. Schon ab 10.000 Euro können Anleger von den Vorteilen der Honorarberatung -Unabhängigkeit, Transparenz und Einsatz kostengünstiger, effizienter Anlageprodukte - profitieren. quirion betreut derzeit bereits mehr als 30 Millionen Euro an Kundenvermögen. Gegründet wurde quirion im November 2013 von Karl Matthäus Schmidt, Vorstandsvorsitzender der quirin bank AG, und Anlageexpertin Anna Voronina.

Schmidt gilt in der Branche als Vorreiter und Querdenker: Vor quirion revolutionierte er bereits zweimal den Bankenmarkt - mit der Gründung des ersten Onlinebrokers, Cortal Consors, und der Gründung der ersten Honorarberaterbank Deutschlands, der quirin bank AG.

Kontakt:

Kathrin Kleinjung
Leiterin Unternehmenskommunikation
quirin bank AG
Kurfürstendamm 119
10711 Berlin
Tel.: +49(0)30/89021402
Kathrin.Kleinjung@quirinbank.de



Weitere Meldungen: quirion - eine Marke der Quirin Privatbank AG

Das könnte Sie auch interessieren: