Ministry of Employment and the Economy

Der Global Cleantech Summit 2015 bietet neue Visionen für intelligente Lösungen

Helsinki, Finnland (ots/PRNewswire) - Anil K. Gupta: "Globale Probleme erfordern gemeinsame globale Lösungen."

Der Global Cleantech Summit 2015, der im September in Hesinki stattfindet, bietet ein internationales Forum für Diskussion und Innovation im Hinblick auf die globalen Herausforderungen unserer Zeit: Wie lassen sich die Auswirkungen des Klimawandels und andere drängende Umweltprobleme in Grenzen halten? Wie können erfolgreiche Schritte für den Weg in eine bessere Zukunft mit saubereren Technologien eingeleitet werden?

Der Global Cleantech Summit bietet Unternehmensleitern, politischen Entscheidungsträgern, Investoren, Wissenschaftlern und allen Interessenvertretern ein Forum und eine Plattform, um sich über die Möglichkeiten auszutauschen, die Cleantech-Lösungen bieten können. Ein Besuch dieses Gipfels bietet Informationsmöglichkeiten und Geschäftskontakte hinsichtlich Lösungen und Erfolgsgeschichten aus den nordeuropäischen Ländern.

China und Indien sind nach wie vor die am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften. Ökologisch betrachtet war das Wachstum in beiden Ländern allerdings weitgehend ein "schmutziges" Wachstum, das schwere Umweltprobleme mit sich bringt. Zahlreiche finnische Unternehmen haben diese Probleme in Geschäftsmöglichkeiten umgewandelt. Die Erfolgsgeschichten von morgen werden heute geschrieben, und es ist durchaus möglich, dass sie in Helsinki ihren Anfang nehmen, so einer der Hauptredner des Gipfels, Dr. Anil K Gupta.

Gupta gilt weithin als einer der weltweit führenden Experten für Strategie und Globalisierung. Thinkers50 bezeichnete ihn als einen der 50 einflussreichsten Vordenker im Bereich Management. Professor Gupta erläutert das wirtschaftliche Wachstum in China und Indien, die damit einhergehenden Umweltprobleme sowie die Möglichkeiten, die sich daraus für Cleantech ergeben könnten.

Der Global Cleantech Summit untersucht zukünftige Geschäftsmöglichkeiten

Der Global Cleantech Summit 2015 bringt das Geschäftspotenzial für die Zukunft zusammen. Es gibt zahllose Beispiele von Firmen aus aller Welt, die dazu in der Lage waren, innerhalb ihrer jeweiligen Fachgebiete konkrete kommerzielle Lösungen für die grossen ökologischen Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Finnische Unternehmen sind bekannt für ihr umfangreiches Repertoire an sauberen Technologien, darunter: Technologie für erneuerbare Energien, neue Materialien, energiesparende Lösungen und Dienstleistungen für Industrie, Bauwesen und Schiffe, chemische Lösungen fürs Wasserrecycling sowie Wetterstationen. Zu den jüngsten Erfindungen gehören: Biotreibstoff für das Transportwesen, die Umwandlung von Abfall in Produkte und Energie, robotergestützte Mülltrennung, Komponenten und Maschinen zur Nutzung von Wind- und Solarenergie (vor allen Dingen intelligente Stromnetze), Luftreinigung für Innenräume, stromsparende Beleuchtung sowie neue Lösungen für Transport und Lieferung.

Cleantech ist einer der grössten Wachstumsbereiche in Finnland, was zeigt, dass der Erfolg nicht auf einen umfangreichen Binnenmarkt angewiesen ist. In Finnland arbeiten rund 50.000 Menschen im Cleantech-Bereich, und bis zum Jahr 2020 sollen weitere 40.000 Arbeitsplätze hinzukommen.

"Für ein Land mit kaum mehr als 5 Millionen Einwohnern sind das beträchtliche Zahlen. Es lassen sich etliche ganz konkrete Schlüsse aus den intelligenten Lösungen in Finnland ziehen, ob im Transportwesen, der Kreislaufwirtschaft oder bei agilen intelligenten Netzen", so Antti Peltomäki, Deputy Director General bei DG GROW, Europäische Kommission. Peltomäki ist einer der Hauptredner des Gipfels und wird am 9. September einen Vortrag zur Neubelebung der europäischen Industrie halten.

Am 8. September thematisiert der Gipfel globale Transformation, Wertschöpfungsketten und geschäftliche Zusammenarbeit. Am 9. September wird dann die Diskussion über die globale industrielle Revolution und Arbeitsteilung fortgesetzt. Die Nachmittags-Sitzungen betrachten das jeweilige Thema aus anderen Blickwinkeln, wie z. B. globale Wertschöpfungsketten, wesentliche Basistechnologien oder Mobilität der Zukunft, und bieten zudem Cleantech-Erfolgsgeschichten aus aller Welt. Am 10. September geht es dann bei der Cleantech Innovations in Minerals Production Conference um Herausforderungen und Möglichkeiten im Bereich Steine und Erden. Besondere Beachtung finden dort die für die Arktis relevanten Probleme.

Am 10. September finden zahlreiche Firmenbesuche statt und die Besucher der Konferenz haben die Chance, mehr über die Einsatzbereiche sauberer Technologien zu erfahren. Sie haben dabei die Wahl zwischen Besuchen in Helsinki für "Smart Life und Blue Cleantech", dem etwas weiter entfernten "End of Waste" oder einem Abstecher zur russischen Grenze für "Advanced Bio".

Der Global Cleantech Summit 2015 findet vom 8. bis 10. September in Helsinki statt. Der Gipfel soll die Verbindungen zwischen sämtlichen Interessengruppen beschleunigen und dadurch zum Entstehen von internationalen Roadmaps und potenziellen Geschäftspartnerschaften beitragen. Die dreitägige Veranstaltung wird vom finnischen Wirtschafts- und Arbeitsministerium ausgerichtet und mit mehreren Partnern durchgeführt, die Vorreiter für saubere Technologien in Finnland sind.

Der Global Cleantech Summit 2015 findet vom 8. bis 10. September in Helsinki statt. Der Gipfel bietet Unternehmensleitern, politischen Entscheidungsträgern, Investoren, Wissenschaftlern und allen Interessenvertretern ein Forum und eine Plattform, um sich über die Möglichkeiten auszutauschen, die Cleantech-Lösungen bieten können. Er soll die Verbindungen zwischen sämtlichen Interessengruppen beschleunigen und dadurch zum Entstehen von internationalen Roadmaps und potenziellen Geschäftspartnerschaften beitragen. Ausgerichtet wird er vom finnischen Wirtschafts- und Arbeitsministerium, und die Durchführung erfolgt mit mehreren Partnern, die Vorreiter für saubere Technologien in Finnland sind.

http://www.globalcleantechsummit.fi

Teilnahme am Brainstorming: http://www.fountainpark.fi/globalcleantech

Weitere Informationen: Kaisu Annala, Strategic Director, Cleantech, Wirtschafts- und Arbeitsministerium, Tel.: +358-50-383-6109, kaisu.annala@tem.fi

Medienanfragen Mikko Myller, Information Officer, Wirtschafts- und Arbeitsministerium, Tel.: +358-29-5048054 mikko.myller@tem.fi

 


Das könnte Sie auch interessieren: