Communication Agency Phoenix3000, Victor Petrik press service

Russischer Wissenschaftler schafft Durchbruch: Quantum-Schutz für physische Objekte erfunden

St. Petersburg, Russland (ots/PRNewswire) - Im heutigen System von Kartenzahlungen ist die zur Zahlung verwendete Karte das anfälligste Element. Die Informationen auf der Zahlungskarte sind auf Magnetstreifen und in elektronischen Chips gespeichert, deren Sicherheit mit verschiedenen elektronischen Mitteln einfach zu kompromittieren ist.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150428/740805-a )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150428/740805-b )

Die neu entwickelte Zahlungskarte besteht aus durchsichtigem weissen Kunststoff und hat keine Magnetstreifen, Chips oder sonstige Komponenten zur Kodierung elektronischer Informationen.

Bei der Herstellung der neuen Karte wird dem Polymer-Granulat Material in Nanogrösse beigemischt, das ein breites Spektrum von Energie und Bestrahlung im sichtbaren Spektrum aufnehmen kann. Eine dieser Substanzen sind die sogenannten Quantum-Punkte. Der Erfinder hat ebenfalls die Ausrüstung zur industriellen Produktion von Quantum-Punkten erschaffen, die aggressiven Umgebungen widerstehen.

Beim Schmelzen der Kunststoffmasse werden die Quantum-Punkte in der geschmolzenen Flüssigkeit auf zufällige und daher nicht reproduzierbare Art und Weise verteilt. Nach der Produktion der neuen Karte werden die räumlichen Koordinaten aller Quantum-Punkte registriert und auf einem sicheren Server gespeichert. Beim Scannen der Karte wird ihr geometrisches Muster mit dem auf dem Server gespeicherten Muster verglichen und die Karte auf diese Weise authentifiziert.

Diese Schutzmethode kann als absolut bezeichnet werden.

Es wurde berechnet, dass selbst mit aktuellen Rasterkraftmikroskopen das Kopieren der Menge von Quantum-Punkten auf einem Dokument von Kartengrösse einen unbegrenzten, nahezu unendlichen Zeitraum erfordern würde.

Die Quantum-Technik bringt auch neue Möglichkeiten für den Schutz von Reisepässen bzw. nationalen Identifikationsdokumenten. Daten zu allen Bürgern der Welt könnten leicht auf sicheren Servern gespeichert werden, was ein weiterer Schritt hin zu globaler Vereinheitlichung von Normen und Verfahren wäre.

Das Prioritätsdatum der Erfindung wurde vom US-Patentamt am 7. November 2014 verzeichnet. Die Patent-Vereinheitlichung der WTO gibt diesem Datum Vorrang in den Jurisdiktionen von 142 Ländern.

Viele Experten auf dem Gebiet des intellektuellen Eigentums vertreten die Meinung, dass diese Erfindung als Erfindung des Jahrhunderts gelten könnte.

Ein voll funktionsfähiger Prototyp des Systems wurde bereits erstellt, inklusive eines Lesegeräts und einer Computer-Verarbeitungseinheit.

Der Erfinder, Viktor Petrik, ist einer der mysteriösesten Wissenschaftler und Erfinder unserer Zeit. Viktor Petrik ist Urheber von vier wissenschaftlichen Entdeckungen, zwei wissenschaftlichen Monographien und zahlreichen Erfindungen, die in 52 Ländern rund um die Welt patentiert sind.

http://youtu.be/fKUh-ehEsLA

Pressedienst: Timofey Khrilev, phoenix.press.service@gmail.com , +79119299539


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20150428/740805-a



http://photos.prnewswire.com/prnh/20150428/740805-b
 



Das könnte Sie auch interessieren: