Challenge 100

Erste nigerianische Familie erreicht im Rahmen der Sensibilisierungskampagne für Challenge 100 und in Gedenken an die entführten Schülerinnen von Chibok den geografischen Nordpol

Camp Barneo, Nordpol (ots/PRNewswire) - Die Familie Amazu ist in die Fussstapfen der grossen Entdecker und Abenteurer getreten und hat zum Start ihrer gemeinnützigen Stiftung Challenge 100 und in Gedenken an die entführten Schülerinnen von Chibok (Nigeria) den geografischen Nordpol erreicht. Dabei ist es ihnen gelungen, als erste Nigerianer überhaupt den Nordpol zu erreichen.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150414/739571-a )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150414/739571-b )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150414/739571-c )

Og und Joy Amazu sind mit ihren jungen Töchtern Aimee und Monica heute von Barneo zum geografischen Nordpol aufgebrochen. Dort landeten die Eltern nach einem Fallschirmsprung aus 10.000 Fuss Höhe auf dem Eis. Im Anschluss tauchte Og unter der Eiskappe ab und lief kopfüber den eigentlichen geografischen Nordpol entlang.

Die von Og und Joy Amazu ins Leben gerufene Challenge 100 ist eine Familienstiftung, die auf den drei Säulen Unternehmertum, Philanthropie und Familie basiert und andere Menschen zu gemeinnützigen Taten animieren soll.

"Wir sind sehr erfreut, als erste Nigerianer überhaupt den Nordpol erreicht zu haben. Unser heutiges Ziel besteht darin, Challenge 100 zu gründen und die Stiftung in den Blickpunkt der Öffentlichkeit zu rücken. Dies ist im Grunde der erste Schritt unseres Vorhabens. Es ist ergreifend, dass uns dies ein Jahr nach den tragischen Ereignissen von Chibok gelingt. Wir gedenken all jenen, die von dieser Tragödie nach wie vor betroffen sind", so Og Amazu.

"Wir haben die vergangenen Jahre damit verbracht, unserer Sorgfaltspflicht nachzukommen und den Grundstein von Challenge 100 zu legen. Mit diesem Ausflug in die Arktis erfolgt nun die offizielle Gründung von Challenge 100."

Bisher ging man davon aus, dass Tee Morgan die erste Nigerianerin war, die den Nordpol erreicht hat. Sie besuchte jedoch nur das North Pole Ice Camp in 25 Meilen Entfernung zum eigentlichen Nordpol und beschloss, den übrigen Marathonläufern nicht bis ans Ende ihrer Reise zum geografischen Nordpol zu folgen. Familie Amazu hingegen legte auch die zusätzlichen 25 Meilen zurück und ist nun sehr erfreut über die grosse Ehre, als erste Nigerianer überhaupt den Nordpol erreicht zu haben.

INFORMATIONEN ZU CHALLENGE 100

Für nähere Informationen zu Challenge 100 besuchen Sie http://www.challenge100.com


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20150414/739571-a



http://photos.prnewswire.com/prnh/20150414/739571-b



http://photos.prnewswire.com/prnh/20150414/739571-c
 

Kontakt:

Xander Gibson , Neville McCarthy Associates, +44(0)207-940-2900,
+447814865755, xander@nevillemccarthy.com



Das könnte Sie auch interessieren: