NMSBA

Gesundheitswarnhinweis wirkungsvoller, wenn Schädigung anderer Menschen durch Raucher gezeigt wird

Barcelona (ots/PRNewswire) - Zu diesem Schluss kommt eine Pro-bono-Studie unter Anwendung von Neuromarketing-Techniken, die von der Neuromarketing Science & Business Association (NMSBA) eingeleitet worden war. Das 'Neuro Against Smoking (NAS) Project [http://www.nmsba.com/neuro-against-smoking]' ist eine internationale Studie zur Förderung einer rauchfreien Umwelt und einer gesunden Lebensweise.

Bemerkenswert an dieser Studie war die Art und Weise, wie sie ausgeführt wurde. Die Studie liefert wertvolle neue Einsichten in die bestehende Diskussion rund um Zigarettenwarnungen, indem sie traditionelle Umfragemethoden mit impliziten Messwerten - Reaktionszeit - integriert, was es ermöglicht, impulsive und automatische Einstellungen von Verbrauchern zu untersuchen, ermöglicht durch NEUROHM.

Durch die Kombination traditioneller Forschungsmethoden mit impliziter Reaktionszeit kam die Studie zu den folgenden zwei Ergebnissen, die zeigten, dass die Anwendung impliziter Messwerte die Resultate traditioneller Forschung stärkt.

1. Bildliche Gesundheitswarnhinweise sind wirksamer als blosse Textnachrichten, was ein kulturkreisunabhängiges Ergebnis ist. Im Allgemeinen erreichten Warnungen mit Bildern höhere deklarative Punktwerte; zugleich stieg die Gewissheit der fraglichen Meinungen. Selbst wenn Textwarnungen in den deklarierenden Erklärungen als gleichwertig mit den bildlichen Warnungen bewertet wurden, sind Warnungen mit Bildern auf emotionaler Ebene überzeugender, weshalb die Einstellung ihnen gegenüber mit höherer Gewissheit ausgestattet ist, wie der Neuro-Messwert Reaktionszeit belegt.

2. Kommunikation rund um die eigene Schädigung und die Schädigung anderer Personen ist wirkungsvoller als Warnungen, die sich ausschliesslich auf die Gesundheit von Rauchern beziehen. Dieses Ergebnis ist ebenfalls eindeutig und vom Kulturkreis unabhängig.

Das NAS Project zeigt auch, dass ausschliesslich durch explizit deklarative Methoden gesammelte Daten nur in 50 % der Fälle klare Rückschlüsse lieferten. Die Anwendung des Messwerts Reaktionszeit dagegen bereichert die Bewertung deutlich: Es können über 25 % zusätzliche Rückschlüsse durch die Kombination expliziter Methoden erzielt werden, weshalb mehr Ergebnisse ermittelt werden können. Dies beweist, dass die Anwendung kombinierter expliziter und impliziter Messwerte vorteilhaft ist, wenn nach der wirkungsvollsten Lösungen und motivierenden Faktoren gesucht wird.

Diese Ergebnisse unterstützen nicht nur von der WHO eingeleitete Aktivitäten - z. B. die Einführung von bildlichen Warnungen - sondern legen auch nahe, dass Bildnachrichten sorgfältig ausgewählt werden sollten, um ihre Effektivität zu maximieren.

Das NAS Project fördert eine gesunde Lebensweise, unterstützt eine rauchfreie Umgebung und hilft Gesellschaften und Regierungen in ihrem Kampf gegen das Rauchen. Die Tests wurden in 24 Ländern auf 6 Kontinenten durchgeführt.

Weitere Informationen zur NMSBA, der Studie und den Teilnehmerländern finden Sie hier: http://www.nmsba.com/neuro-against-smoking

Kontakt:

Kontakt zur NMSBA: Simone Oude Luttikhuis, simone@nmsba.com
+31-777-850-090



Das könnte Sie auch interessieren: