Afrika Gold AG

DGAP-News: Afrika Gold AG: Bevorstehende Produktionsausweitung und neue regulative An­for­de­run­gen


DGAP-News: Afrika Gold AG / Schlagwort(e): Finanzierung/Stellungnahme
Afrika Gold AG: Bevorstehende Produktionsausweitung und neue regulative
An­for­de­run­gen

15.04.2016 / 15:04
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------
Feusisberg (Schweiz)

Geschäftstätigkeit

Wie in der letzten Mitteilung kommuniziert, ist die Tochtergesellschaft
Lancaster Gold Mining Company dabei die Kapazität ihrer Verarbeitungsanlage zu
erhöhen.

Unter anderem wurde mit der Installation einer entsprechenden Kugelmühle im
Februar begonnen. Sie wird voraussichtlich Ende Mai abgeschlossen. Diese Anlage
ist leistungsfähiger als die ursprünglich geplante Variante. Dies verzögerte
zwar die Installationsarbeiten und erhöhte deren Kosten, die zukünftigen
Ausbringungsmengen werden damit jedoch bedeutend gesteigert.

In den letzten Wochen wurden neue Investoren gewonnen, die von den kurz- und
mittelfristigen Ertragsmöglichkeiten der Mine überzeugt sind. Damit konnte der
Zusatzfinanzierungsbedarf dieser Installationsarbeiten gesichert werden.

Um unabhängiger beim Goldverkauf zu werden und dabei den bestmöglichen Preis
erzielen zu können, wurde in den letzten Monaten bereits eine Elution Anlage
erstellt, welche in Kürze in Betrieb geht. Zusätzlich wird noch der Aufbau einer
eigenen Verbrennungsanlage angestrebt.

Ab Mitte 2016 ist eine sukzessive Erhöhung der Produktion auf 20'000 Tonnen bis
Ende des Jahres geplant. Die bestehenden Lieferverträge für das sogenannte
"Toll-Milling" Geschäft der Lancaster Mine, sichern ihr mindestens 1g Gold je
Tonne verarbeitetes Erz zu. Die Lage der Mine ist für das Toll-milling
Geschäftsmodell hervorragend geeignet, da sich hunderte von alten Erzhalden in
einem Umkreis von nur 80 km befinden. Daher ist aus heutiger Sicht die
Belieferung von sogenanntem "Waste Rock" Material, welches noch Goldgehalte von
über 2g die Tonne aufweisen kann, für die nächsten Jahre sichergestellt.

Mit Erreichung des genannten Produktionszieles wird die Gesellschaft in die Lage
versetzt, einen signifikanten freien Cashflow zu erzielen und damit das
Fremdkapital bis zum Ende des nächsten Geschäftsjahres (2016/2017) deutlich,
wenn nicht ganz abzubauen.

Unabhängig von den erheblichen Ertragsperspektiven aus dem Toll- bzw.
Contract-Milling Geschäft, sind die nachgewiesenen Reserven und abgeleiteten
Gold-Ressourcen von über 1 Mio. Unzen auf der Lancaster Mine nicht zu
vernachlässigen. Deshalb werden alle in den letzten Firmenmeldungen genannten
mittelfristigen Abbauziele auf der eigenen Mine weiter verfolgt.

Insgesamt befindet sich die Gesellschaft kurz vor dem Abschluss einer
fünfjährigen Aufbauphase und dem Start einer "mid-tier" Toll-Milling Produktion.

Marktmissbrauchsverordnung

Am 3. Juli 2016 wird die neue Marktmissbrauchsverordnung der Europäischen Union
(MMVO) in den Mitgliedstaaten wirksam. Für im Freiverkehr notierte Unternehmen
werden dadurch die Anforderungen wesentlich strenger als bisher.

Die Afrika Gold AG wird diesen erhöhten regulativen Anforderungen nachkommen und
bleibt im High Risk Market der Hamburger Börse notiert.



Kontakt:
Afrika Gold AG * Firststr. 15 * CH 8835 Feusisberg
Tel. 0041-(0)44 - 786 86 61 * Fax 0041-(0)44 - 786 86 87
IR@afrika-gold.ch * www.afrika-gold.ch
--------------------------------------------------------------------------------
15.04.2016  Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt
durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------------------------------------

454661  15.04.2016 
 



Weitere Meldungen: Afrika Gold AG

Das könnte Sie auch interessieren: