WOLF Amsterdam

Kaffee fliegend serviert - der 'Coffee Copter'

Amsterdam (ots/PRNewswire) - A Lab führt die neueste niederländische Innovation ein: eine Kaffee-Drohne

A Lab, das Amsterdamer Drehkreuz für Startups in Medien und Technik, führt ein neues Konzept ein - den 'Coffee Copter'. Es handelt sich um einen Quadrokopter, der darauf programmiert ist, Kaffee in den verschiedenen Etagen des A Lab-Gebäudes zu servieren. Mit einer integrierten App können die Konsumenten im A Lab den Kaffee am Kaffeestand 'The Coffee Virus' bestellen, wo er frisch zubereitet und dann mithilfe des Kaffeekopters in die Büros des Gebäudes geliefert wird. Dadurch erübrigt sich der Einsatz von Servierpersonal. Ausserdem kann der Kaffee aus der Entfernung bei der Arbeit oder aus Versammlungen bestellt werden.

Wie funktioniert das?

Der 'Coffee Copter' arbeitet mit einer Smartphone-App, die leicht herunterzuladen ist. So kann jeder seinen Kaffee bestellen, ohne seinen Schreibtisch zu verlassen. Ob es ein 'Americano', 'Espresso', 'Cappuccino' oder 'Latte' sein soll, die App sendet ein Signal mit der Bestellung an den Kaffeestand im Erdgeschoss. Die Mitarbeiter dort bereiten den Kaffee zu und stellen die Tasse in den Kaffeekopter. Der Kaffeekopter besitzt einen Stabilisator, damit der Kaffee im Flug so gerade wie möglich gehalten wird. Er nutzt ausserdem eine Objekt- und Bewegungserkennung, um Menschen und Gegenstände zu vermeiden. Die Drohne ist mit einem 3D-Algorithmus programmiert, der die Routen im Gebäude festlegt. Der Kaffeekopter landet an der Lieferadresse auf einem speziell gestalteten Landungspfeiler und signalisiert, dass der Kaffee bereitsteht.

Das Projekt 'Coffee Copter'

Der Kaffeekopter ging aus einer Kooperation zwischen verschiedenen Abteilungen von A Lab hervor. A Lab möchte Grenzüberschreitungen zwischen verschiedenen Abteilungen fördern, und dieses Projekt ist ein gutes Beispiel dafür. Kreative Kräfte von 'Instability We Trust' arbeiteten am Konzept, die Digitalagentur 'Unc Inc' kümmerte sich um Design, Marke, Entwicklung der App, 3D-Aufnahme und Festlegung der Routen durch das Gebäude, während die Videoagentur 'Screenturner' einen Film über das Konzept erstellte. Der Kaffeekopter selbst, der Tassenhalter und die Drohnen-Hardware wurden von 'Puurontwerp & Skeyework' entwickelt, während 'The Coffee Virus' für das Kundenerlebnis und die Präsentation des Kaffees zuständig war. Diese Kooperation ist ein Resultat der Leidenschaft und des konstanten Bemühens um Innovation. Neueste Entdeckungen und Innovationen entstehen durch konstante Kooperation zwischen manchmal nicht zusammenpassenden Abteilungen, die zu praktischeren Anwendungen führt.

Zukunft

Der Kaffeekopter hat seinen ersten Testflug absolviert und gezeigt, dass eine Drohne in naher Zukunft Kaffee am Schreibtisch servieren kann. Zurzeit wird die Drohne für den kommerziellen Einsatz weiterentwickelt. Das Projekt sucht nun Investoren, um den Kaffeekopter noch weiter entwickeln zu können.

HINWEIS AN REDAKTIONEN - NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG: Bitte wenden Sie sich an WOLF Amsterdam, Kreativ- & Marketingagentur: Teisje van Emmerik, Tel.: +316-27-17-58-44, E-Mail Teisje@wolf-amsterdam.com Hochaufgelöste Fotos, das Video, die Herstellung und Logos des Kaffeekopters sind unter http://www.coffeecopter.com zu finden.

 


Das könnte Sie auch interessieren: