creation Walter Notter

Eine faszinierende, einmalige TEXTILGESCHICHTE
Ein Schal aus den beiden seltensten, wärmsten Naturfasern der Welt: Qiviut und Yangir
1000 Tage Arbeit...... für einen einzigen Schal (BILD)

Nach der Fertigstellung des 167 Meter langen Schal und 100 Tagen Arbeit. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100057228 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/creation Walter Notter"

Samedan/St. Moritz (ots) - Er misst sagenhafte 167 Meter, wurde aus den allerfeinsten Materialien handversponnen und handverwoben. Nach der Präsentation wird er für 66 neue Besitzer zu einem Limited Edition Schal konfektioniert. Ein Lifetime Produkt das Wärme, Freude, und Bewunderung verkörpert. Nicht nur für kalte Tage! Präsentation: Im grössten Cashmere House, Lamm St. Moritz 18.-31. Dez. 2014 und im Quellenhof Bad Ragaz 3.-17. Januar 2015

- eine kunsthandwerkliche Brücke zwischen Himalaya und dem Engadin
- eine Zusammenarbeit von Grönland bis Nepal 
- eine sinnvolle Art von Entwicklungshilfe 
- eine Meisterleistung kunsthandwerklicher Fertigkeit von einem
  mehrfach international ausgezeichneten Meisterspinner aus Nepal. 

Beeindruckende Zahlen

- 15 Spinnerinnen waren während je 50 Tagen damit beschäftigt die
  Schussfäden aus Qiviut, Yangir und als Zierpartien Baby-Yak und
  Golden Muga Seide von Hand zu verspinnen. 
- z.B. aus einem einzigen kg Qiviut entsteht ein 40km langes,
  allerfeinstes Garn. 
- Arbeitsleistung  je nach Spinnerin  7 - 10 Gramm pro Tag 
- 1500 Cashmere-Kettfäden, jeder 170 Meter lang wurden mit Geschick
  und Sorgfalt als Trägermaterial (Kette) aufgespannt. 
- 2 Webmeister arbeiteten während 67 Tagen abwechslungsweise an
  diesem Schal. 
- Mit Spinnen, Aufspannen und Weben kommen so zwischen 950-1000
  Arbeitstage zusammen. 

Der Initiant dieses Projektes, Walter Notter ist als Textilexperte seit 32 Jahren in Nepal tätig. In den 80er Jahren hat er Tibeter begleitet die eigene kleine Teppichmanufakturen aufgebaut haben. Er war mitverantwortlich für die Wieder-Verbreitung von pflanzengefärbten Textilien. Er lebte von 1993 bis 2000 in Kanada und hat dort das "arktische Gold" wie es von Textilexperten bezeichnet wird, entdeckt. Seit 10 Jahren arbeitet er mit den feinsten, wärmsten Materialien Qiviut und Yangir und lässt diese in einer eigens dafür gegründeten Textilschule im Kathmandutal verarbeiten.

Qiviut ist das wärmende Winterflies des in der Arktis lebenden 
Moschusochsen (Ovibos Moschatus)   
5-6 Tonnen Rohmaterial pro Jahr 
(6000 mal seltener als Cashmere) 
Yangir  ist das Winterkleid des Asiatischen Steinbocks  (Capra Ibex 
Sibirica)   
800 kg - 1000kg pro Jahr   
(30'000 mal seltener als Cashmere) 

Was steckt noch dahinter:

Menschen in 3. Weltländern auszubilden und Ihnen zu einer sinnvollen, Arbeit mit überdurchschnittlichem Lohn zu verhelfen. Hinter all diesen Materialien stecken spannende Geschichten die mit den Produkten vollumfänglich und mit "glow and tingle" in den Augen weitervermittelt werden.

Gerne senden wir Ihnen weitere Bilder auch von den Herstellungsphasen in Nepal und Texte oder wir informieren Sie vor Ort.

Kontakt:

CREATION Walter Notter, Samedan/St. Moritz
Cell. 079 626 10 75
Tel. 081 842 86 86
info@qiviut.choder
info@qiviuk.eu



Das könnte Sie auch interessieren: