tredition Verlag

DEM BLUES AUF DEN FERSEN - der neue Musik-Roman von Richard Koechli (BILD)

DEM BLUES AUF DEN FERSEN - der neue Musik-Roman von Richard Koechli (BILD)
... dem Blues auf den Fersen Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100057110 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/tredition Verlag"

Luzern (ots) - Für Überraschung in der Schweizer Literaturszene sorgt ein Quereinsteiger: Der Swiss Blues Award- und CH-Filmpreis-Gewinner Richard Koechli (1962) legt mit «Dem Blues auf den Fersen» (tredition-Verlag, Hamburg) eine packend-eigenwillige Gedankenreise zu den Tempeln der afroamerikanischen Musikseele vor. Humorvoll, tiefsinnig und verschroben mutiert in seinem Roman ein musikhistorisches Drama zur mythischen Erzählung.

Das Mysterium des Blues, die unerklärliche Faszination dieses kulturellen Rohdiamanten entschlüsseln zu wollen, dies scheint Koechlis Anliegen zu sein. Seine bisherigen Gitarren-Sachbücher waren vor allem in Deutschland ziemlich erfolgreich (50'000 verkaufte Exemplare), doch jetzt wagt sich der Luzerner Musiker an ein neues Genre - und greift dabei gehörig tief in die Trickkiste. In einer der auktorialen Erzählform ähnlichen Art führt er seinen Protagonisten (den weissen US-Bluesmusiker Fred Loosli) durch eine merkwürdige Geschichte, die er als Autor gleichzeitig kommentiert und aus verschiedenen Blickwinkeln reflektiert. Auf der gemeinsamen Suche nach dem Zauber des Blues entsteht so ein skurriles Gedanken-Abenteuer, welches mit spielerischer Leichtigkeit auf das grosse Finale zusteuert. Die beiden verwickeln sich in hitzige Debatten, begegnen allerhand Stars der Blues- und Rockgeschichte - und werden im Traum schliesslich von der legendärsten aller Bluesgestalten heimgesucht, von Robert Johnson. Dieser Johnson erzählt dem Loosli sein halbes Leben und plaudert mächtig aus: Was wirklich passierte damals, in Mississippi; ob der Teufel beim Blues eine Rolle spielt - und wie man dem Zauber dieser Kunst auf die Schliche kommt. Voller leichtfüssiger Poesie und historischer Präzision, verströmt Koechlis Geschichte immer die eine intensive Grundstimmung: Grenzenlose Faszination für das Wesen der Musik - und gleichzeitig die Frage, woher sie stammen könnte, die magische Kraft der berühmten blue notes.

Kontakt:

www.richardkoechli.ch

Presse-Kontakt in der Schweiz: Hape Schuwey, hapeschu@bluewin.ch (Tel
079 413 54 90)

Presse-Abteilung des Verlages: nadine.otto@tredition.de (Tel +49
(0)40/41 42 778-17)



Das könnte Sie auch interessieren: