Haus Konstruktiv

Ausstellung "Logical Emotion - Contemporary Art from Japan" im Haus Konstruktiv Zürich

Ausstellung "Logical Emotion - Contemporary Art from Japan" im Haus Konstruktiv Zürich. Yayoi Kusama, LOVE IS CALLING, 2013, © Yayoi Kusama, Courtesy of David Zwirner, Victoria Miro Gallery, Ota Fine Arts, Yayoi Kusama Studio Inc. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100056765 / Die Verwendung dieses Bildes ist für ...

Zürich (ots) - Das Museum Haus Konstruktiv eröffnet am 1. Oktober 2014 unter dem Beisein von Takashi Teraoka, dem Botschaftsrat der japanischen Botschaft in der Schweiz, seine Ausstellung "Logical Emotion - Contemporary Art from Japan". Sie wurde vom Zürcher Museum in Zusammenarbeit mit der Japan Foundation konzipiert und gemeinsam von Sabine Schaschl, Direktorin Museum Haus Konstruktiv und Kenjiro Hosaka, Kurator am National Museum of Modern Art, Tokio, kuratiert. Anlass für die Ausstellung bilden die 150-Jahr Feierlichkeiten der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Im Zentrum der umfangreichen Gruppenausstellung stehen die Logik und ihr vermeintlicher Gegenpart - die Emotion. «Logical Emotion» zeigt ein breites Spektrum künstlerischer Medien: von Malerei über skulpturale Installation, Video, Fotografie und Architektur bis hin zu angewandter Kunst und Manga-Zeichnungen; die Ausstellung integriert die jüngste japanische Kunstgeschichte und vereint international bekannte Künstlerpositionen mit aufstrebenden, jungen Kunstschaffenden. Innensicht trifft auf Aussensicht und umgekehrt.

Verschiedene Werke werden in der Ausstellung «Logical Emotion» zum ersten Mal in Europa zu sehen sein, darunter die Arbeit "Love is Calling" von Kusama Yayoi oder "Teahouse" von Tatsuo Miyajima. Speziell für die Ausstellung im Museum Haus Konstruktiv wurde die Installation des Architekten und Künstlers Akihisa Hirata erarbeitet, welche aus 15'000 Trinkhalmen besteht. Spektakulär präsentiert sich die Arbeit von Aoki Noe, die sich über alle fünf Stockwerke des Museums spannt, und für die 3,6 Tonnen Stahl verarbeitet wurden. Ebenso hat Teppei Kaneuji speziell für die Ausstellung eine ortsspezifische Installation, in welcher u.a. 600 kg Gips verarbeitet wurden, entwickelt. Auch der berühmte Grafiker Kuzunari Hattori hat eigens für unsere Ausstellung Plakate entwickelt, die in raumspezifischen Installationen gezeigt werden.

Mit seiner Ausstellung spannt das Museum Haus Konstruktiv einen Bogen zwischen dem inhaltlichen Erbe der Zürcher Konkreten und der Japanischen Gegenwartskunst. Fragen nach logisch nachvollziehbaren Konzeptionen, die Präzision der handwerklichen Umsetzung, Wissenschaftlichkeit, mathematische Schemen, systematische Ordnungsgefüge und Regeln ebenso wie deren Abweichungen sind nicht nur wiederkehrende Themen der konstruktiv-konkreten Kunst, sondern auch Themen, die in der japanischen Alltagswelt omnipräsent sind und ihren Weg in die zeitgenössische Kunst finden.

Kontakt:

Dominique Mollet
Leitung Kommunikation der Ausstellungen
"Logical Emotion - Contemporary Art from Japan" und "Zurich Art Prize
2014: Haroon Mirza" des Museum Haus Konstruktiv
+41 61 269 88 33, dominique.mollet@cadeaux.ch
www. hauskonstruktiv.ch
Pressebilder finden Sie unter: www.hauskonstruktiv.ch/presse



Das könnte Sie auch interessieren: