European Head and Neck Society (EHNS)

Fünf Jahre "Make Sense"-Kampagne in Europa

Brüssel (ots/PRNewswire) -

- Die  "Make Sense-Kampagne  initiiert  die  fünfte europaweite 
  Aktionswoche zu Kopf-Hals-Krebs   
- Das diesjährige Motto der Kampagne  lautet  "Überleben fördern und 
  Überlebende unterstützen"  
- Bei rund  60 % der Menschen mit Kopf-Hals-Krebs wird der Tumor  
  erst in einem lokal fortgeschrittenen Stadium  erkannt.   

Die European Head and Neck Society (EHNS) hat heute den Beginn der fünften europaweiten Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs im Rahmen der Kampagne Make Sense bekannt gegeben. Ziel der Aktionen ist es, die Bevölkerung für die Erkrankung Kopf-Hals-Krebs zu sensibilisieren und aufzuzeigen, wie wichtig eine frühe Diagnose ist. Zudem werden die Situation und die Bedürfnisse von Krebsüberlebenden thematisiert.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/556936/EHNS_Logo.jpg )

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/556937/Make_Sense_Campaign_Logo.jpg )

Kopf-Hals-Krebs geht für die Betroffenen oftmals mit großen Einschränkungen einher und kann bis zu acht Kopf- und Halsbereiche betreffen. Es handelt sich hierbei um die siebthäufigste Krebserkrankung in Europa mit jährlich mehr als 150.000 neu diagnostizierten Patienten,. Männer entwickeln zwei- bis dreimal häufiger Kopf-Hals-Tumoren, doch auch Frauen sind immer häufiger betroffen. Anzeichen und Symptome frühzeitig erkennen zu können, ist für das Überleben ganz entscheidend, denn 80 bis 90 % der Patienten überleben, wenn der Kopf-Hals-Krebs früh erkannt und behandelt wird. Die Krebsart und ihre Symptome sind jedoch kaum bekannt. Dies ist tückisch, da die Früherkennung direkt mit den Überlebenschancen der Patienten einhergeht. Um die Behandlungsergebnisse für Patienten zu verbessern, ist hinsichtlich der Aufklärung somit noch weitere Anstrengung erforderlich.

"Kopf-Hals-Tumoren sind eine komplexe Erkrankung und durch die "Make Sense"- Kampagne bringen wir Experten rund um den Hals- und Nackenbereich in Europa zusammen und regen dazu an, gemeinsam für bessere Patientenergebnisse zu arbeiten", erklärte Professor Rene Leemans, Präsident der EHNS und Professor und Leiter des Bereichs Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde - Kopf- und Halschirurgie am VU University Medical Centre, Amsterdam. "Aktuelle Innovationen in der Behandlungslandschaft wecken große Hoffnunen. Dabei darf nicht vergessen werden,dass Menschen, die diesen aggressiven Krebs überleben, einen ebenso zielgerichtete, langfristige und multidisziplinäre Nachsorge benötigen."

In dieser Woche finden europaweit Aktivitäten statt, die vertrauenswürdige und aktuelle Informationen zu Kopf-Hals-Krebs anbieten, um dazu beizutragen, eine optimale Diagnose, Behandlung und Versorgung von Betroffenen zu ermöglichen.

Um mehr Informationen über stattfindende Aktionen zu erhalten, besuchen Sie: http://www.makesensecampaign.eu und klicken Sie auf die interaktive Event-Karte.

Kampagnenerfolge

Die Kampagne feiert dieses Jahr ihr fünfjähriges Bestehen in Europa. Über den gesamten Kontinent verteilt arbeiten Teams unermüdlich daran, Aufmerksamkeit zu generieren und relevante Informationen und Materialien bereitzustellen. Dies erfolgt über zahlreiche lokale Aktionen.

"Wir sind sehr stolz auf die Ergebnisse der vergangenen vier Jahre, zu denen unter anderem Screenings von über 35.000 Menschen in 592 Kliniken gehören, sowie die drei strategischen Treffen, die wir mit dem Europäischen Parlament abgehalten haben", erklärte Dr. Sat Parmar, Berater, Gesicht und Kiefer/Kopf und Nacken, Queen Elizabeth Hospital, Birmingham, Vereinigtes Königreich. "Unsere europaweiten Partnerschaften sind der Grundstein unseres Erfolgs; es ist inspirierend in einem so motivierten Team zusammnenzuarbeiten. Ohne unsere Partner könnten wir so viele Menschen nicht erreichen. Wir sind alle bereit, das fünfte Jahr zum erfolgreichsten zu machen."

Über die "Make Sense" -Kampagne

Die "Make Sense" -Kampagne der European Head and Neck Society (EHNS) möchte die Bevölkerung für die Erkrankung Kopf-Hals-Krebs sensibilisieren und die Behandlungsergebnisse von Patienten verbessern. Dies erfolgt durch:

- Aufklärung über Risikofaktoren
- Aufklärung über Krankheitszeichen und Symptome
- Förderung von Früherkennung und Ermutigung zu früheren Arztbesuchen
  zur Förderung von Diagnosen und Überweisungen an den Facharzt 

In diesem Jahr wird es u.a. eine Veranstaltung im Europäischen Parlament geben, eine Sitzung beim 4. Congress of European ORL-HNS und einen Summit, um die Stakeholder zur Diskussion über den Status von Kopf-Hals-Tumoren in Europa zusammenzubringen. Um mehr Informationen über stattfindende Aktionen zu erhalten, besuchen Sie: http://www.makesensecampaign.eu

Die Kampagne Make Sense wird unterstützt von Merck, Boehringer Ingelheim, Norgine und Bristol-Myers Squibb.

Über die EHNS

Die European Head and Neck Society (EHNS) ist eine internationale gemeinnützige Gesellschaft mit Sitz in Belgien. Die EHNS setzt sich aus Einzelpersonen, nationalen und multinationalen Gesellschaften sowie angeschlossenen Arbeitskreisen zusammen, die an der Erforschung von, der Weiterbildung zu und der Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren in ganz Europa beteiligt sind. Auch Einzelpersonen aus anderen Teilen der Welt sind willkommen, eine Mitgliedschaft zu beantragen. Es ist die Absicht der EHNS, den Wissensaustausch in allen Aspekten neoplastischer Kopf- und Halskrankheiten sowie höchste Standards für Forschung, Aufklärung, Weiterbildung, Krankheitsvermeidung und Patientenversorgung zu fördern. Weitere Informationen zur Society erhalten Sie unter: http://www.ehns.org

Über Kopf-Hals-Tumoren

Kopf-Hals-Tumoren ist ein Überbegriff für alle Krebsarten, die im Kopf-Hals-Bereich vorkommen, wie zum Beispiel im Bereich Mund und Zunge ('Mundhöhle'), Rachen ('Pharynx') und Kehlkopf ('Larynx') - ausgenommen sind Augen, Gehirn, Ohren und Speiseröhre. Diese Krebsart beginnt häufig in den schuppenförmigen Zellen auf den Schleimhäuten im Inneren von Kopf und Hals, beispielsweise in der Mundhöhle, in der Nase oder im Rachen.

Kontakt:

:
Edward Brightman,
+44(0)20-3595-2430,
secretariat@makesensecampaign.eu
Karley Ura,
+44(0)20-3595-2415,
secretariat@makesensecampaign.eu



Weitere Meldungen: European Head and Neck Society (EHNS)

Das könnte Sie auch interessieren: