European Head and Neck Society (EHNS)

Aktionswoche zur Sensibilisierung für Kopf-Hals-Krebs Patienten, Pflegekräfte undÄrzte mit einer Stimme vereint

Brüssel (ots/PRNewswire) -

- Zum vierten Mal startet die jährliche Aktionswoche zur 
  Sensibilisierung für Kopf-Hals-Krebs mit einer Vielzahl von 
  Aktivitäten zur Sensibilisierung und Förderung der Früherkennung 
  dieser Krebserkrankung.   
- Das Thema dieses Jahres "Uniting Voices"  bringt die Stimmen von 
  Patienten, Pflegepersonal, Ärtzten und Politikern zusammen, um 
  Patienten mit Kopf-Hals-Krebs zu unterstützen   
- Kopf-Hals-Krebs ist die siebthäufigste Krebsart; global sind 
  686.000 Menschen v  betroffen    

Heute, am Eröffnungstag der im vierten Jahr stattfindenden Aktionswoche zur Sensibilisierung für Kopf-Hals-Krebs (19.23. September), kündigen die European Head and Neck Society (EHNS) und die Kampagne "Make Sense" eine Reihe von Aktivitäten an. Diese haben zum Ziel das Bewusstsein für Risikofaktoren und Symptome bei Kopf-Hals-Krebs zu erhöhen, um die Frühdiagnose zu unterstützen.

Aufbauend auf dem Erfolg der letztjährigen Kampagne laufen die Aktivitäten in diesem Jahr unter dem Motto "Uniting Voices" ("Stimmen vereinigen"): Patienten, Pflegepersonal, Ärzte und Vertreter von Heilberufen sowie Politiker sollen zur Vereinigung ihrer Stimmen ermutigt werden, um die Diagnose der Erkrankung und den Behandlungsablauf zu verbessern.

"In den vergangenen drei Jahren haben das Make-Sense-Team und Kampagnen-Teilnehmer unglaublich hart dafür gearbeitet, damit die Kampagne so wirkungsvoll wird, wie sie es heute ist. Wir freuen uns auf die anstehende vierte Aktionswoche zur Sensibilisierung für Kopf-Hals-Krebs. Gleichwohl haben wir noch viel Arbeit vor uns, um das Bewusstsein für die Anzeichen und Symptome weiter zu erhöhen und so die Frühdiagnose von Kopf-Hals-Krebs zu fördern und letztlich das Ziel zu erreichen, Leben zu retten," sagte Professor René Leemans, Präsident der EHNS und Professor sowie Chefarzt für Otolaryngologie - Kopf- und Halschirurgie am VU University Medical Centre, Amsterdam. "Im Verlauf der letzten Jahre hat die Häufigkeit von Kopf-Hals-Krebs zugenommen, und unser Ziel ist es, diese Krebsart weiter zu bekämpfen, um bessere Behandlungsergebnisse zu erzielen."

Angesichts eines sich wandelnden Patientenbilds bei Kopf-Hals-Krebs liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten in diesem Jahr darauf, Beteiligten glaubwürdige aktuelle Informationen über Kopf--Hals-Krebs an die Hand zu geben, und so dazu beizutragen, eine optimale Diagnose und Behandlung sicherzustellen.

"Make Sense"-Website verweist auf Aktionen

Die Aktivitäten beinhalten die Neugestaltung und Aktualisierung der "Make Sense"-Website, eine Reihe von Workshops und Patiententagen in ganz Europa, bei denen Besucher ein kostenloses Kopf-Hals-Krebs-Screening erhalten, und "Jugendinformationstage", bei denen sich Studenten und junge Erwachsene über die Krankheit und ihre Symptome informieren können.

Auf der neu gestalteten "Makes Sense"-Website findet sich eine interaktive Karte, die die weltweite Aktionen im Rahmen der Sensibilisierungskampagne darstellt.Die aktualisierte, benutzerfreundlichere Website soll eine intensivere Einbindung von Patienten, Pflegepersonal sowie Ärzten und Heilberuflern erleichtern und einem größeren Publikum bekannt werden.

Die neue Website finden Interessierte unter: http://makesensecampaign.eu/

Making Sense - die Rolle von HPV

Einer der größten Fortschritte der letzten Jahre in Bezug auf Kopf-Hals-Krebs war das gestiegene Verständnis für die Rolle des humanen Papillomavirus (HPV) bei der Krankheitsentstehung. Mehr über HPV bei Kopf-Hals-Krebs erfahren Sie unter: http://makesensecampaign.eu/en/cancer-information/hpv-in-head-and-neck-cancer/; neu erstellte Materialien können auch von dieser Website heruntergeladen werden: http://makesensecampaign.eu/en/resources/#Leaflets

So können Sie helfen:

Wenn Sie gerne mithelfen möchten, auf das Thema Kopf-Hals-Krebs aufmerksam zu machen, können Sie:

- Mitdiskutieren auf Twitter verwenden Sie unseren Hashtag 
  #UnitingVoices
- Die "Make-Sense-Campaign" auf Facebook besuchen posten Sie Ihr 
  Video mit unserer Kampagnen-Website und verwenden Sie unseren 
  Hashtag #UnitingVoices
- An lokalen Workshops und Patiententagen zum Thema "Frühdiagnose" 
  teilnehmen http://makesensecampaign.eu/en/current-activities/
- Menschen ins Gespräch bringen laden Sie unsere Broschüren und 
  Poster herunter, um über Kopf-Hals-Krebs zu informieren: 
  http://makesensecampaign.eu/en/resources/ 

Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://www.makesensecampaign.eu.

Über die Kampagne "Make Sense"

Die Kampagne "Make Sense" der European Head and Neck Society (EHNS) möchte Bewusstsein für Kopf-Hals-Krebs schaffen und die Gesundheitsprognosen von Patienten verbessern. Dies soll geschehen durch:

- Aufklärung über die Krankheitsvermeidung
- Verbesserung des Verständnisses von Anzeichen und Symptomen
- Förderung früher Untersuchungen, Diagnosen und Überweisungen 

Die Kampagne "Make Sense" wird von Merck und Boehringer Ingelheim unterstützt.

Über die EHNS

Die European Head and Neck Society (EHNS) ist eine internationale gemeinnützige Gesellschaft mit Sitz in Belgien. Die EHNS setzt sich aus Einzelpersonen, nationalen und multinationalen Gesellschaften sowie angeschlossenen Arbeitskreisen zusammen, die an der Erforschung von, der Weiterbildung zu und der Behandlung von Kopf-Hals-Karzinomen in ganz Europa beteiligt sind. Auch Einzelpersonen aus anderen Teilen der Welt sind willkommen, eine Mitgliedschaft zu beantragen. Es ist die Absicht der EHNS, den Wissensaustausch in allen Aspekten neoplastischer Kopf- und Halskrankheiten sowie höchste Standards für Forschung, Aufklärung, Weiterbildung, Krankheitsvermeidung und Patientenversorgung zu fördern. Weitere Informationen über die Gesellschaft finden Sie unter: http://www.ehns.org

Über Kopf-Hals-Krebs

Kopf-Hals-Krebs beschreibt eine Form von Krebs, der sich im Kopf- oder Halsbereich findet, u. a. im Mund und in der Zunge ("Mundhöhle"), dem Rachenraum ("Pharynx") und im Kehlkopf ("Larynx"), wobei Augen, Gehirn, Ohren oder Speiseröhre ausgenommen sind. Diese Form des Krebses beginnt häufig in den schuppenförmigen Zellen auf Schleimhäuten im Inneren von Kopf und Hals, beispielsweise in der Mundhöhle, in der Nase oder im Rachen.

Die wichtigsten Fakten

- Kopf-Hals-Krebs ist die siebthäufigste  Krebsart weltweit
- Sie tritt etwa halb so häufig auf wie Lungenkrebs, jedoch doppelt 
  so häufig wie Gebärmutterhalskrebs
- Bei etwa 60 % der Menschen mit Kopf-Hals-Krebs wird bei der 
  Diagnose ein lokal fortgeschrittenes Erkrankungsbild festgestellt
- Etwa 60 % der Menschen, bei denen ein fortgeschrittenes Stadium 
  festgestellt wird, sterben innerhalb von fünf Jahren an der 
  Krankheit
- Die Wahrscheinlichkeit von Männern, Kopf-Hals-Krebs zu entwickeln, 
  ist zwei bis drei Mal höher als bei Frauen, wenngleich die 
  Häufigkeit unter Frauen zunimmt.
- Kopf-Hals-Krebs tritt am häufigsten unter Menschen über 40 Jahren 
  auf, doch in letzter Zeit hat die Häufigkeit unter jungen Menschen 
  zugenommen 

Kontakt:

e
Edward Brightman
+44-(0)20-3595-2430
edward@makesensecampaign.eu
Karley Ura
+44-(0)20-3595-2415
karley@makesensecampaign.eu



Weitere Meldungen: European Head and Neck Society (EHNS)

Das könnte Sie auch interessieren: